Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Transport, Verkehr

HANNOVER - Die Zahl der Fluggäste am Airport Hannover ist im ersten Halbjahr 2019 erneut gestiegen.

12.07.2019 - 06:06:24

Flughafen Hannover steigert Passagierzahl weiter. Von Januar bis Juni wurden 2,79 Millionen Passagiere gezählt - ein Zuwachs von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie der Flughafen auf Anfrage mitteilte. Die Zahl der Flugbewegungen ging dagegen um 1,6 Prozent auf 36 273 zurück. Eine Flughafen-Sprecherin erklärte diese gegenläufige Entwicklung mit üblichen Schwankungen bei der Auslastung der Flüge.

Der Beginn der Sommerferien mit besonders vielen Reisenden ist in der Halbjahresstatistik noch nicht erfasst. So nutzten alleine vom 5. bis 7. Juli knapp 70 000 Passagiere den Flughafen. Am kommenden Wochenende dürfte sich dann der Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen bemerkbar machen. Erwartet werden mehr als 20 000 Passagiere pro Tag.

2018 hatte der Flughafen einen Passagierrekord erreicht: 6,32 Millionen Fluggäste wurden gezählt, das entsprach einem Plus von 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die beliebtesten Reiseziele in dieser Zeit waren wie schon in den Vorjahren Palma de Mallorca, München und Antalya.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreuzfahrt-Reedereien in Sorge um Konflikt am Persischen Golf. Die Lage werde permanent beobachtet und von eigenen wie externen Experten analysiert, teilte die größte deutsche Kreuzfahrtreederei Aida Cruises aus Rostock mit. "Auf Basis dieser Analysen entscheiden wir für jede einzelne Reise, ob zusätzliche Maßnahmen oder gegebenenfalls Änderungen im Reiseverlauf eingeleitet werden", sagte eine Sprecherin. Konkretere Angaben machte sie nicht. HAMBURG/ROSTOCK - Der Konflikt am Persischen Golf wird auch von Kreuzfahrtreedereien in Deutschland mit Sorge verfolgt. (Boerse, 23.07.2019 - 06:35) weiterlesen...

Brückensanierungen kosten die Bahn viel mehr als geplant. Zwischen den Jahren 2015 und 2018 haben sich die Baukosten im Brückensanierungsprogramm mehr als verdoppelt, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht. Sie liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Demnach sind die Sanierungen nun schon um 1,2 Milliarden Euro teurer als zunächst geplant. Die Zahl der Brücken, die saniert werden sollen - mindestens 875 - ist demnach nicht gesenkt worden. Insgesamt sei es aber zu "Reduzierungen der Planmengen" bei Bauvorhaben gekommen. Dabei seien Baukosten eine von mehreren Ursachen. BERLIN - Der Bauboom treibt die Kosten bei der Bahn fürs Sanieren maroder Brücken in die Höhe. (Boerse, 23.07.2019 - 06:33) weiterlesen...

Senatsbeschluss zu Diesel-Fahrverboten in Teilen Berlins erwartet. Der Luftreinhalteplan steht zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung der Senatssitzung (ab 10.00 Uhr), wie die Senatskanzlei bestätigte. BERLIN - In Berlin entscheidet sich voraussichtlich am Dienstag, auf welchen Straßenabschnitten Diesel-Fahrverbote eingeführt werden. (Boerse, 23.07.2019 - 06:32) weiterlesen...

Großbritannien wirbt für europäische Seeschutzmission gegen Iran. Ein solcher Einsatz solle Schiffe schützen, die durch die für den internationalen Handel wichtige Meerenge fahren, sagte der britische Außenminister Jeremy Hunt am Montag im Unterhaus in London. Zusagen aus anderen europäischen Ländern wurden zunächst nicht bekannt. Hunt betonte, Diskussionen darüber würden im Laufe der Woche fortgeführt. LONDON/TEHERAN/WASHINGTON - Großbritannien hat nach der Festsetzung eines britischen Tankers durch den Iran in der Straße von Hormus eine europäische Seeschutzmission in der Region angeregt. (Wirtschaft, 23.07.2019 - 05:57) weiterlesen...

Trotz Flugscham - kein neues Schlaf- und Liegewagenangebot der Bahn. "Ein eigenes Angebot mit klassischen Schlaf- und Liegewagen ist aktuell nicht geplant", sagte eine Bahn-Sprecherin in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN/GENF - Trotz intensiver Debatten über möglichst klimaschonendes Reisen will die Deutsche Bahn ihren Ausstieg aus dem Geschäft mit klassischen Nachtzügen von 2016 nicht revidieren. (Boerse, 23.07.2019 - 05:55) weiterlesen...

Senatsbeschluss zu Diesel-Fahrverboten in Berlin erwartet. Der Luftreinhalteplan steht zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung der Senatssitzung (ab 10.00 Uhr), wie die Senatskanzlei bestätigte. Ein Berliner Gericht hatte in einem Urteil vom Oktober 2018 Fahrverbote verlangt, damit die zulässigen Grenzwerte im Stadtgebiet eingehalten werden und sich die Luftqualität verbessert. Diesel-Fahrverbote gibt es bereits in mehreren deutschen Städten. BERLIN - In Berlin entscheidet sich voraussichtlich am Dienstag, auf welchen Straßenabschnitten Diesel-Fahrverbote eingeführt werden. (Boerse, 23.07.2019 - 05:48) weiterlesen...