Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medizintechnik, Deutschland

HANNOVER - Die Tarifverhandlungen für rund 20 000 Ärzte in 23 Unikliniken sind am Dienstag in Hannover fortgesetzt worden.

03.12.2019 - 19:42:25

Uniklinik-Ärzte und Arbeitgeber verhandeln über höheres Gehalt. Die zweite Runde der Gespräche zwischen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) sollte noch bis Mittwoch dauern. Man arbeite an Details, sagte ein Sprecher des Marburger Bundes. Eine Einschätzung zum Stand der Verhandlungen wollte er nicht abgeben.

Der Marburger Bund fordert unter anderem sechs Prozent mehr Gehalt, eine automatisierte Erfassung der Arbeitszeit, zusätzlichen Urlaub für Nachtarbeit und Dienst an maximal zwei Wochenenden im Monat, inklusive Bereitschaft. Im Schnitt seien die Ärztinnen und Ärzte 56 Stunden pro Woche im Einsatz, heißt es bei der Gewerkschaft.

Die Arbeitgeber dürften die berechtigten Forderungen der Ärzte nach Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen nicht ignorieren, forderte der Verhandlungsführer des Marburger Bundes, Christian Twardy. Für die TDL verhandelt der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE/Deutsche Bank: Carl Zeiss Meditec hat großes Wachstumspotenzial - 'Buy'. Entsprechend sollte der Medizintechnikkonzern in den nächsten drei bis vier Jahren weiter wachsen, schrieb Analyst Falko Friedrichs in einer am Montag vorliegenden Studie. Er empfiehlt die Aktie nun zum Kauf, nachdem er sie bisher mit "Halten" einstufte. Das Kursziel hob der Experte von 89 auf 123 Euro an und sieht damit auch nach dem Kurssprung vom Montag noch ein Potenzial von rund 9 Prozent. So schnellten die Papiere zum Wochenstart um rund zehn Prozent auf ein Rekordhoch von 113,90 Euro nach oben. FRANKFURT - Eine Reihe von Produkteinführungen und Marktzulassungen in den USA und China dürften Carl Zeiss Meditec in den kommenden Jahren nach Ansicht der Deutschen Bank in die Karten spielen. (Boerse, 09.12.2019 - 11:38) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Carl Zeiss Meditec schütteln jüngste Kursverluste ab. Auf der Handelsplattform Tradegate gewannen sie vorbörslich 1,5 Prozent zum Xetra-Schluss auf 104,65 Euro. FRANKFURT - Begünstigt von einer Hochstufung haben sich die Anteile von Carl Zeiss Meditec am Montag von ihren kräftigen Verlusten am Freitag wieder erholt. (Boerse, 09.12.2019 - 08:35) weiterlesen...

SIEMENS HEALTHINEERS IM FOKUS: Optimismus trotz Problemen bei Atellica. Dabei setzt das Unternehmen auch auf Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Bremsklotz bleibt zunächst die Labordiagnostik. Was bei Siemens Healthineers los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht. ERLANGEN - Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers -Tochter weiter besser schlagen als die Konkurrenz und hat sich ehrgeizige Wachstumsziele verpasst. (Boerse, 09.12.2019 - 08:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Carl Zeiss Meditec auf 'Buy' - Ziel 123 Euro. Analyst Falko Friedrichs prognostiziert in den nächsten drei bis vier Jahren starkes profitables Wachstum. Dafür sei der Medizintechniker gut positioniert, schrieb er in einer am Montag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Carl Zeiss Meditec von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 89 auf 123 Euro angehoben. (Boerse, 09.12.2019 - 08:02) weiterlesen...

Reha-Klinikkette kritisiert Spahn: 'Es wird zu Todesfällen kommen'. BERLIN - Eine große deutsche Reha-Klinikkette hat vor möglicherweise tödlichen Folgen einer von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgelegten Verordnung zur Mindestbesetzung mit Pflegekräften in wichtigen Klinik-Abteilungen gewarnt. Die Verordnung sieht zum 1. Januar 2020 verpflichtende Untergrenzen auch für Herzchirurgie, Neurologie, neurologische Frührehabilitation und in Spezialstationen für Schlaganfall-Patienten ("Stroke Unit") vor. Reha-Klinikkette kritisiert Spahn: 'Es wird zu Todesfällen kommen' (Wirtschaft, 08.12.2019 - 14:17) weiterlesen...

Forschungsministerin ruft zu Beteiligung an Krebs-Umfrage auf. Konkret geht es um eine seit Mitte November laufende Online-Umfrage auf der Internetplattform der "Nationalen Dekade gegen Krebs". Betroffene, Interessierte und Forscher können dort Meinungen und Wünsche sowie Erwartungen an die deutsche Krebsforschung äußern. Nach Angaben aus dem Forschungsministerium haben sich inzwischen rund 2300 Menschen beteiligt, überwiegend vom Krebs Betroffene oder Angehörige. BERLIN - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat Wissenschaftler und Bürger um Mithilfe bei der Krebsforschung gebeten. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:55) weiterlesen...