VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HANNOVER - Die niedersächsische Landesregierung wirbt um die Ansiedlung einer zweiten Fabrik zur Fertigung von Batteriezellen für Elektroautos.

02.01.2022 - 14:11:29

Niedersachsen wirbt um zweites Werk für Batterie-Produktion. "Niedersachsen hat hervorragende Standorte für die Produktion von Batterien. Insbesondere an der Küste sind die Bedingungen mit der Windenergie vor Ort kaum zu toppen", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. Auch der Landtag in Hannover hatte sich jüngst für die Errichtung einer zweiten Batteriezellfabrik in Niedersachsen ausgesprochen.

Regierungschef Weil, der auch im Aufsichtsrat von Volkswagen sitzt, verwies nun darauf, dass in Salzgitter bereits das Zentrum der Batterieentwicklung für den VW -Konzern steht. Der Standort eines zweiten Batteriewerks müsse im internationalen Vergleich aber auch wirtschaftlich wettbewerbsfähig sein. "Da ist der Bund gefragt, denn andere Länder in Europa locken mit hohen Subventionen, die die Möglichkeiten des Landes Niedersachsen deutlich überschreiten. Deutschland muss sich fragen, ob es sich leisten kann, dass die wichtigste Komponente am Auto künftig nicht mehr aus Deutschland kommt", sagte Weil. "Es kann für uns keine Option sein, dass Klimaschutz zu einem Abbau der Industrie führt."

Das geplante neue VW-Werk für die kommende E-Auto-Generation Trinity bezeichnete der SPD-Politiker derweil als Schlüsselprojekt für die Autoindustrie. "Es zeigt, wie man sich das Auto der Zukunft vorstellen kann: komplett digitalisiert, klimaneutral und angenehm zu fahren." Volkswagen bekenne sich mit der Fabrik, die am Hauptsitz in Wolfsburg entstehen soll, klar zu seinen Wurzeln in Niedersachsen.

Über den jüngsten Machtpoker zwischen der VW-Führung und dem VW-Betriebsrat sagte Weil, er sei guter Dinge, dass es nach anstrengenden Wochen nun möglich sei, die Energie aller Beteiligten auf gemeinsame Ziele zu richten. "Die personelle Aufstellung steht, und es ist jetzt geklärt, wie es mit Volkswagen weitergehen soll", sagte er. "Es gibt große Baustellen - die schwierigsten sind die Digitalisierung und Elektrifizierung. Da muss immer noch sehr viel geschehen, diese Themen werden über den Erfolg von Volkswagen in zehn Jahren entscheiden."

Volkswagen hatte Anfang Dezember eine Personalrochade verkündet, die den Streit mit dem Betriebsrat befrieden soll. Konzernchef Herbert Diess darf demnach an der Spitze bleiben, erhält jedoch einen anderen Zuschnitt seiner Aufgaben und neue Vorstandskollegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erster ID.4 rollt bei VW in Emden vom Band - Umbau schreitet voran. In der neuen Montagehalle 20 rollten am Freitag die ersten fertigen Wagen vom Band. Nach der Anlaufphase und den Werksferien im Sommer sollen bis Ende des Jahres 4000 ID.4 pro Woche in der Seehafenstadt gefertigt werden, wie Werksleiter Uwe Schwarz sagte. "Ein starkes Signal für Volkswagen, für unser Werk, aber auch für die gesamte Region", sagte der VW -Manager zum Produktionsstart vor Dutzenden Gästen aus der Wirtschaft und der Politik sowie Pressevertretern. EMDEN - Nach rund zwei Jahren Umbauphase im laufenden Betrieb hat Volkswagen in seinem Werk in Emden mit der Serienproduktion des vollelektrischen Kompakt-SUV ID.4 begonnen. (Boerse, 20.05.2022 - 16:30) weiterlesen...

Volkswagen startet Fertigung des ID.4 in Emden. Die ersten Modelle liefen am Freitag in der Seehafenstadt vom Band. Nach der Anlaufphase sollen bis Ende des Jahres pro Woche 4000 E-Fahrzeuge in Emden produziert werden. "Die Erweiterung der Fertigungskapazitäten für den ID.4 hier in Emden ist von zentraler Bedeutung", sagte VW -Kernmarken-Chef Ralf Brandstätter zum Produktionsstart. EMDEN - Volkswagen hat in seinem Werk im ostfriesischen Emden mit der Serienfertigung des vollelektrischen Kompakt-SUV ID.4 begonnen. (Boerse, 20.05.2022 - 15:09) weiterlesen...

Klimaklage gegen VW: Landgericht äußert sich kritisch zur Klage. Zum eingeforderten Recht auf Erhalt "treibhausgasbezogener Freiheit" sagte der Vorsitzende Richter Manfred Pohlmeier am Freitag: "Was soll das sein? Was ist damit konkret gemeint?". Die Kammer habe Zweifel, ob ein solches Recht anerkannt werden könne. DETMOLD - Im Fall der Klimaklage eines Bio-Bauern gegen den Autobauer VW hat sich das Landgericht Detmold in einer mündlichen Verhandlung kritisch zu der Klage geäußert. (Boerse, 20.05.2022 - 14:01) weiterlesen...

Bauer will in Zivilprozess VW zu mehr Klimaschutz zwingen. Der von der Umweltschutzorganisation Greenpeace unterstützte Bio-Bauer will gerichtlich durchsetzen, dass der Autokonzern "übermäßige" Emissionen des Treibhausgases Kohlendioxid unterlässt. VW hält die Klage für unbegründet. Aller Voraussicht nach wird das Gericht nach der mündlichen Verhandlung in dem Zivilprozess am Freitag noch keine Entscheidung verkünden. DETMOLD - Das Landgericht Detmold befasst sich am Freitag (11.30 Uhr) mit der Klage eines Landwirts aus dem nordrhein-westfälischen Detmold gegen den Autobauer VW in Sachen Klimaschutz. (Boerse, 20.05.2022 - 06:35) weiterlesen...

Volkswagen beginnt mit E-Auto-Serienproduktion in Emden. Mit der Produktion des Elektro-Kompakt-SUV ID.4 macht der Autobauer in der Seehafenstadt den ersten Schritt beim Umstieg auf die Elektromobilität. Das Werk in Ostfriesland ist nach dem VW -Standort im sächsischen Zwickau der zweite Ort in Deutschland, an dem das Modell gefertigt wird. EMDEN - Nach rund zwei Jahren Umbauphase soll im Volkswagen -Werk in Emden am Freitag (12.00 Uhr) die Serienfertigung des ersten Elektro-Modells beginnen. (Boerse, 20.05.2022 - 05:49) weiterlesen...

Seat-Manager Ros löst Audi-Personalchefin Maaßen ab INGOLSTADT - Der Volkswagen zu Audi gekommen, sie verlässt das Unternehmen laut Mitteilung "aus persönlichen Gründen und in beiderseitigem Einvernehmen". (Boerse, 19.05.2022 - 17:28) weiterlesen...