Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

HANNOVER - Die Erzeugung von Wasserstoff auf See hat in Deutschland Experten zufolge ein großes Potenzial.

22.09.2021 - 12:06:31

Analyse sieht großes Potenzial für Wasserstoff durch Windenergie. Jährlich könnten auf diesem Wege mehr als 1,2 Millionen Tonnen Wasserstoff oder bis zu 44,2 Terawattstunden produziert werden, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse hervorgeht. Die Stiftung Offshore-Windenergie hatte im Rahmen eines Landesförderprogramms in Niedersachsen das Beratungsunternehmen Deutsche Windguard mit der Untersuchung beauftragt.

Um diese Werte erreichen zu können, muss demnach die Offshore-Windenergie deutlich ausgebaut werden: auf mindestens 40 Gigawatt jährlich. Derzeit erzeugten Windkraftanlagen auf See jährlich etwa 7,7 Gigawatt Strom in Deutschland. Durch die Nord- und Ostsee stehen dabei insbesondere die norddeutschen Bundesländer im Fokus. Zum Vergleich: Ein großes Kohlekraftwerk hat eine Leistung von etwa einem Gigawatt.

"Grüner" Wasserstoff, der ausschließlich mit erneuerbarer Energie, also etwa Windkraft, gewonnen wird, gilt als einer der Hoffnungsträger im Kampf gegen den Klimawandel. Er kann als Basis für Kraft- und Brennstoffe dienen, um etwa in Industrie und Verkehr die Nutzung von Kohle, Öl und Erdgas abzulösen. So gewonnener Wasserstoff kann auch zur Speicherung von überschüssigem Ökostrom dienen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lieferkettenprobleme lasten auf Laserspezialist LPKF - Prognose am unteren Rand. Nachdem die Umsätze im dritten Quartal hinter den Erwartungen des Unternehmens zurück geblieben seien, dürften die Herausforderungen auf den globalen Beschaffungsmärkten auch im Schlussquartal belasten, teilte die Firma am Donnerstag in Garbsen mit. Das Management geht daher für das Gesamtjahr davon aus, seine Umsatzprognose nur noch am unteren Rand der Zielspanne von 110 bis 120 Millionen Euro zu erreichen. Das Gleiche gelte auch für die operative Marge (Ebit-Marge). Angesichts starker Auftragseingänge zeigte sich LPKF aber für die folgenden Jahre zuversichtlich und bestätigte die Mittelfristziele. GARBSEN - Lieferkettenprobleme machen auch dem Laserspezialisten LPKF weiter zu schaffen. (Boerse, 28.10.2021 - 08:34) weiterlesen...

Totalenergies verdient deutlich mehr - Zwischendividende stabil. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der bereinigte Gewinn des dritten Quartals um 38 Prozent auf 4,8 Milliarden US-Dollar (4,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten erwartet. Vor allem im abgeschlossenen Jahresviertel sei Totalenergies seine weltweite Marktführerschaft bei Flüssigerdgas zugutegekommen, sagte Konzernchef Patrick Pouyanne laut Mitteilung. PARIS - Der französische Ölkonzern Totalenergies profitiert von den steigenden Energie- und Gaspreisen. (Boerse, 28.10.2021 - 08:29) weiterlesen...

Beiersdorf etwas zuversichtlicher für Umsatzwachstum im Gesamtjahr. In den ersten neun Monaten stieg der Konzernumsatz um 12 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Damit erfüllte der Konzern die Erwartungen der Analysten. Der Umsatz liegt zudem über dem Vorkrisenniveau von 2019. Beiersdorf konnte nach eigenen Angaben insbesondere in Lateinamerika Marktanteile gewinnen. Der Konzern bestätigte seine Prognose hinsichtlich der Profitabilität für das Gesamtjahr. Den Ausblick für das Umsatzwachstum konkretisierte das Management auf 8 bis 10 Prozent, während bislang von einem Zuwachs im einstelligen Prozentbereich ausgegangen worden war. HAMBURG - Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf erholt sich weiter von dem umsatzschwachen Corona-Jahr. (Boerse, 28.10.2021 - 08:26) weiterlesen...

Softwareanbieter Suse kauft Spezialisten für Sicherheits-Software. Die Finanzierung der 130 Millionen Dollar (112 Millionen Euro) teuren Akquisition erfolge aus Barmitteln sowie durch eine Kapitalerhöhung um 29 Millionen Dollar, wie das SDax-Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Dazu sollen knapp 700 000 neue Aktien ausgegeben werden. Angesichts einer Marktkapitalisierung von knapp 6,7 Milliarden Euro fällt die Anteilsverwässerung für die Aktionäre des Linux-Softwareanbieters damit kaum ins Gewicht. NeuVector wurde den Angaben zufolge 2015 gegründet und hat unter anderem Finanzunternehmen sowie die öffentliche Hand als Kunden. LUXEMBURG - Der Softwareanbieter Suse baut sein Geschäft mit der Übernahme des US-Sicherheitssoftware-Spezialisten NeuVector aus. (Boerse, 28.10.2021 - 08:21) weiterlesen...

HVB-Mutter Unicredit erhöht Prognose - Quartalsergebnis besser als erwartet. So stieg der Gewinn in den Monaten Juli bis September um etwas mehr als die Hälfte auf knapp 1,1 Milliarden Euro, wie die zweitgrößte Bank Italiens am Donnerstag in Mailand mitteilte. Wichtigster Grund für den Anstieg war eine sich deutlich gebesserte Corona-Situation. Die Bank musste deshalb nur noch knapp 300 Millionen Euro für die Ausfälle von Krediten zur Seite legen. Vor einem Jahr waren es noch 741 Millionen Euro. Mit dem Ergebnis übertraf die Bank die Erwartungen der Experten. MAILAND - Die italienische Hypovereinsbank-Mutter Unicredit hat im dritten Quartal weiter von einer deutlich niedrigeren Risikovorsorge für Kreditausfälle profitiert. (Boerse, 28.10.2021 - 08:06) weiterlesen...

Drägerwerk verdient deutlich weniger. Im Vorjahr hatte das Unternehmen hier noch rund 81,5 Millionen Euro ausgewiesen. Drägerwerk hatte Mitte Oktober bereits Eckdaten für das dritte Quartal vorgelegt und seine Jahresziele bestätigt. LÜBECK - Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Konzern Drägerwerk gelistete Konzern am Donnerstag in Lübeck mitteilte. (Boerse, 28.10.2021 - 08:04) weiterlesen...