Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

HANNOVER - Die Deutsche Bahn beendet am Freitag (13.30 Uhr) in Hannover ein milliardenschweres Sanierungsprogramm für Brücken, mit dem seit 2015 bundesweit 875 Brücken erneuert worden sind.

11.10.2019 - 05:59:24

Bahn beendet milliardenschweres Sanierungsprogramm für Brücken. Im Herzen der Landeshauptstadt wird die 875. erneuerte Brücke über die Königsstraße symbolisch wieder in Betrieb genommen. Dazu werden DB-Vorstand Roland Pofalla, der Berliner Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) sowie Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) erwartet. Das fast 140 Jahre alte Bauwerk war wie zahlreiche andere Brücken aus den Gründerjahren der Bahn am Ende seiner Lebensdauer angekommen.

Etwa 25 000 Eisenbahnbrücken unterschiedlichster Ausführung und verschiedensten Alters betreibt die Deutsche Bahn. Über 9000 davon sind mehr als 100 Jahre alt. Alle drei Jahre werden die Bauwerke auf Herz und Nieren geprüft. Brücken, die in der vierten und schlechtesten Kategorie landen, sind so marode, dass sie erneuert werden müssen. Ein Sicherheitsrisiko sind sie in dem Moment aber noch nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Thomas Cook zieht Antrag auf Staatshilfe zurück (Wirtschaft, 16.10.2019 - 17:07) weiterlesen...

Kabinett beschließt wesentliche Teile des Klimaprogramms. Auch Eckpunkte zu dem geplanten Preis für den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) im Verkehr und bei Gebäuden wurden beschlossen, wie die dpa aus Regierungskreisen erfuhr. Mit dem Klimaschutzprogramm will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Deutschland seine Klimaziele für 2030 doch noch erreicht. BERLIN - Höhere Steuern auf Flugtickets, mehr Pendlerpauschale, günstigere Bahntickets - das Bundeskabinett hat am Mittwoch wesentliche Teile des Programms für mehr Klimaschutz beschlossen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 16:44) weiterlesen...

Deutsche Thomas Cook zieht Antrag auf Staatshilfe zurück. Die deutsche Tochter des ebenfalls zahlungsunfähigen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook hat ihren Antrag auf einen staatlichen Brückenkredit zurückgezogen, wie die vorläufigen Insolvenzverwalter am Mittwoch erklärt haben. OBERURSEL - Der insolvente Reiseveranstalter Thomas Cook GmbH muss vorerst ohne staatliche Hilfe ums Überleben kämpfen. (Boerse, 16.10.2019 - 16:22) weiterlesen...

Ufo will streiken - Lufthansa bleibt auf Gegenkurs. Die Lufthansa hält den fünfstündigen Ausstand der Flugbegleiter zwar weiterhin für rechtswidrig, hatte aber bis Mittwochmittag noch keine Einstweilige Verfügung gegen die aufrufende Gewerkschaft Ufo beantragt. Man prüfe weiter rechtliche Schritte, erklärte eine Unternehmenssprecherin in Frankfurt. FRANKFURT/MÜNCHEN - Die Folgen des für Sonntag angekündigten Warnstreiks bei der Lufthansa sind weiterhin nicht absehbar. (Boerse, 16.10.2019 - 12:50) weiterlesen...

Japanischer Konzern Mitsui steigt bei Clevershuttle ein. "Das Unternehmen beteiligt sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung gemeinsam mit der Deutschen Bahn (DB) an der hinter Clevershuttle stehenden GHT Mobility GmbH", teilte ein Sprecher am Mittwoch mit und bestätigte damit einen Bericht des "Handelsblatts". Mitsui halte künftig etwa 12 Prozent. Der Anteil der Deutschen Bahn, dem weiterhin größten Teilhaber an Clevershuttle, verringert sich damit von 80 auf 76 Prozent. Die Gründer des Start-ups halten fortan ebenfalls 12 Prozent. BERLIN - Der japanische Mischkonzern Mitsui ist beim Berliner Fahrdienstleister Clevershuttle eingestiegen. (Boerse, 16.10.2019 - 12:37) weiterlesen...

Deutsche Thomas Cook zieht Kreditantrag zurück. Grund sind insolvenzrechtliche Schwierigkeiten. Die tatsächlichen und rechtlichen Voraussetzungen für eine Beihilfe würden aber weiter überprüft, teilten die vorläufigen Insolvenzverwalter am Mittwoch mit. "Der bereits vorliegende Antrag kann daher in dieser Form nicht weiter betrieben werden." Gleichzeitig werde die Suche nach neuen Investoren mit Hochdruck verfolgt. OBERURSEL - Der insolvente deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook verfolgt seinen Antrag auf einen staatlichen Überbrückungskredit nicht weiter. (Boerse, 16.10.2019 - 12:36) weiterlesen...