Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Talanx AG, DE000TLX1005

HANNOVER - Der Versicherungskonzern Talanx gelistete Versicherer am Mittwoch in Hannover mitteilte.

11.08.2021 - 08:00:30

Talanx hebt Gewinnziel für 2021 trotz Hochwasserschäden an. Zuletzt hatte der Manager bis zu 900 Millionen angepeilt. Analysten gingen im Schnitt sogar von fast einer Milliarde Euro aus. Im zweiten Quartal verdiente Talanx unter dem Strich 269 Millionen Euro, gut zweieinhalb Mal so viel wie im coronageprägten Vorjahreszeitraum.

Infolge der Hochwasserkatastrophe in Deutschland und mehreren Nachbarländern im Juli dürfte der Konzern nach eigener Schätzung Schäden in Höhe von mindestens 600 Millionen Euro zu begleichen haben. Weil er einen Großteil des Risikos bei anderen Unternehmen rückversichert hat, muss er davon aber nur gut 300 Millionen Euro tragen. Der Großteil dieser Restsumme entfällt auf den weltweit drittgrößten Rückversicherer Hannover Rück , an dem Talanx gut die Hälfte der Anteile hält. Daher dürften die Schäden das auf die Talanx-Aktionäre entfallende Ergebnis im dritten Quartal unter dem Strich noch mit rund 150 Millionen Euro belasten, hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Meteorologen für mehr Kooperation mit Hydrologen. Die Herausforderung habe darin bestanden vorherzusagen, wo die Wassermengen genau abfließen werden, sagte der Vorstand Klima und Umwelt beim Deutschen Wetterdienst, Tobias Fuchs, am Mittwoch auf dem Extremwetterkongress in Hamburg. Die Meteorologen müssten ihre Modelle mehr mit denen der Hydrologen verzahnen, forderte Fuchs. Mitte Juli hatte die Flutkatastrophe ganze Landstriche in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen verwüstet. Bislang wurden rund 190 Tote gezählt, mehrere Menschen gelten noch immer als vermisst. HAMBURG - Die Vorhersagen zu den Niederschlägen vor der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands waren nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sehr gut. (Boerse, 22.09.2021 - 16:01) weiterlesen...

Meteorologe: Vorhersagen zur Juli-Flutkatastrophe waren sehr gut. Die Herausforderung habe darin bestanden, vorherzusagen, wo die Wassermengen genau abfließen werden, sagte der Vorstand Klima und Umwelt beim Deutschen Wetterdienst, Tobias Fuchs, am Mittwoch auf dem Extremwetterkongress in Hamburg. Die Meteorologen müssten ihre Modelle mehr mit denen der Hydrologen verzahnen, forderte Fuchs. HAMBURG - Die Vorhersagen zu den Niederschlägen vor der Hochwasserkatastrophe im Juli waren nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sehr gut. (Boerse, 22.09.2021 - 16:00) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: EU-Kommission will höhere Kapitalanforderungen für Versicherer (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 22.09.2021 - 15:00) weiterlesen...

EU-Kommission schlägt höhere Kapitalanforderungen für Versicherer vor. Die EU-Kommission schlug am Mittwoch eine Überarbeitung des Kapital- und Aufsichtsregelwerks "Solvency II" vor. Dabei geht es um eine neue Berechnung der erwarteten Zinsentwicklung, aus der sich veränderte Verpflichtungen für die Versicherer bezüglich Eigenmittel ergeben. BRÜSSEL - Versicherungsunternehmen in Europa müssen sich wegen der anhaltenden Niedrigzinsen langfristig auf höhere Kapitalanforderungen einstellen. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 14:56) weiterlesen...