CONTINENTAL AG, DE0005439004

HANNOVER - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental hat im ersten Quartal einen spürbaren Gewinneinbruch verzeichnet.

11.05.2022 - 08:34:26

Continental mit deutlichen Gewinneinbußen in schwierigem Umfeld. Unter dem Strich sackte der Konzerngewinn um 45 Prozent auf 245 Millionen Euro ab, wie die Hannoveraner am Mittwoch mitteilten. "Das abgelaufene Quartal wurde überschattet vom Krieg gegen die Ukraine und damit einhergehenden massiven Auswirkungen auf ohnehin bereits hohe Energiepreise sowie angespannte Logistikketten und Rohstoffmärkte", sagte Vorstandschef Nikolai Setzer am Mittwoch. Conti hatte bereits im April vorläufige Zahlen vermeldet und dabei angesichts des eingetrübten Umfelds den Ergebnisausblick gekappt.

Vor allem in der Autozulieferung lief es schlecht. Aus eigener Kraft - also ohne Zu- wie Verkäufe von Unternehmensteilen sowie ohne Wechselkurseffekte - wäre der Erlös in der Sparte gefallen, im Tagesgeschäft fielen zudem roten Zahlen an. Immerhin holte Conti hier Aufträge in Höhe von über 5,8 Milliarden Euro herein, rund die Hälfte mehr als ein Jahr zuvor.

Stabil verlief zum Jahresstart das Reifengeschäft dank gestiegenen Absatzes und guter Preisentwicklung. Insgesamt verzeichnete der Dax-Konzern in den Monaten Januar bis März im Jahresvergleich ein Umsatzwachstum von acht Prozent auf 9,3 Milliarden Euro. Vor Zinsen und Steuern sowie um Sondereffekte bereinigt sank hingegen das operative Ergebnis um fast 40 Prozent auf 438,5 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Continental rutscht in die roten Zahlen - Zuversicht für 2. Halbjahr. Nachdem das Unternehmen im zweiten Quartal wegen hoher Kosten und Abschreibungen in die roten Zahlen gerutscht ist, will das Management aber den Blick nach vorne richten und demonstriert Optimismus. "Der aktuelle Gegenwind ist orkanartig", sagte Finanzchefin Katja Dürrfeld am Dienstag. "Für das zweite Halbjahr sind wir hingegen zuversichtlich", fügte sie an. Auch dank eines hohen Auftragseingangs in der Autozulieferung sollen die Finanzziele weiter Bestand haben. HANNOVER - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental hat nach wie vor mit Problemen zu kämpfen. (Boerse, 09.08.2022 - 11:50) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Conti schwächeln nach detaillierten Quartalszahlen. Sie erholten sich jedoch am späteren Vormittag spürbar und gaben zuletzt noch um 0,7 Prozent auf 68,98 Euro nach. Stützend wirkte die 21-Tage-Durchschnittslinie, die den kurzfristigen Trend der Papiere signalisiert und bei aktuell rund 68,50 Euro verläuft. Zugleich aber lauert der nächste Widerstand bereits um die etwa 69 bis rund 72 Euro. In dem Bereich verläuft die 50-Tagelinie für den mittelfristigen Trend, und dort liegen auch mehrere Zwischenhochs der vergangenen Wochen. FRANKFURT - Ein Abrutschen in die roten Zahlen im zweiten Quartal hat den Aktien des Autozulieferers Continental am Dienstag zunächst deutliche Verluste eingebrockt. (Boerse, 09.08.2022 - 11:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Continental AG auf 'Sell' - Ziel 69 Euro. Die schwachen Barmittel (Free Cashflow) hätten unter einem starken Anstieg der Lagerbestände gelitten, schrieb Analyst Philipp Konig in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Continental nach endgültigen Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. (Boerse, 09.08.2022 - 10:53) weiterlesen...

Continental rutscht in die roten Zahlen - Zuversicht fürs zweite Halbjahr. Unter dem Strich stand ein Minus von 250,7 Millionen Euro nach einem Gewinn von 545,3 Millionen Euro vor einem Jahr, wie der Dax -Konzern am Dienstag mitteilte. Die Hannoveraner hatten bereits mit ihren vorläufigen Zahlen vor knapp drei Wochen hohen Abschreibungsbedarf mitgeteilt. Finanzchefin Katja Dürrfeld sprach von einem "orkanartigen" aktuellen Gegenwind. "Für das zweite Halbjahr sind wir hingegen zuversichtlich", fügte sie an und bestätigte damit auch den Ausblick auf das Gesamtjahr. Konzernchef Nikolai Setzer verwies auf einen hohen Auftragseingang in der Autozuliefersparte von über 6 Milliarden Euro. HANNOVER - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental ist wegen gestiegener Kosten und Abschreibungen im zweiten Quartal in die Verlustzone gerutscht. (Boerse, 09.08.2022 - 08:38) weiterlesen...