Internet, Software

HANNOVER - Das Cloud-Computing hat sich bei Unternehmen in Deutschland durchgesetzt, doch die Sorge um die Datensicherheit hält einer aktuellen Studie zufolge viele Unternehmen noch immer davon ab, auf öffentliche Cloud-Angebote setzen.

12.06.2018 - 12:02:37

CEBIT/Bitkom: Sorge um Sicherheit hält viele Firmen von Cloud-Nutzung ab. Fast zwei Drittel der Nichtnutzer von Public-Cloud-Lösungen fürchten demnach einen unberechtigten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten, berichtete der Digitalverband am Dienstag auf der Cebit in Hannover. Wie eine Umfrage ergab, haben 56 Prozent dieser Unternehmen die Sorge, dass Daten verloren gehen könnten, 50 Prozent beklagen eine unklare Rechtslage.

Auf lange Sicht werde jedoch kaum ein Unternehmen auf die Nutzung von Cloud-Angeboten verzichten können, sagte Axel Pols von Bitkom Research. "Die Cloud ist die Basis für viele Innovationen." Die geäußerten Bedenken seien vermutlich häufig auch ein Vorwand, die Migration aufzuschieben. Anbieter müssten aber in jedem Fall mehr Überzeugungsarbeit leisten.

In den vergangenen 12 Monaten habe es der Umfrage zufolge mehr Sicherheitsvorfälle in der internen IT in Unternehmen gegeben als in der Public Cloud, sagte Peter Heitkamp von der Beratungsgesellschaft KPMG. Ein Viertel der Nutzer von Public-Cloud-Angeboten hat demnach Sicherheitsvorfälle beklagt, 30 Prozent registrierten sie in der internen Infrastruktur.

Insgesamt ist die Nutzung von Cloud-Angeboten im vergangenen Jahr weiter leicht gestiegen, auch die Datensicherheit werde zunehmend positiv bewertet, sagte Pols. Das wachsende Vertrauen zeige sich daran, dass immer mehr Unternehmen auch kritische Informationen in die Cloud auslagerten, sagte Heitkamp. 75 Prozent der Unternehmen gaben in der Umfrage an, dass Public-Cloud-Angebote den ortsunabhängigen Zugriff auf ihre IT verbessert hätten. Und 50 Prozent der Nutzer sehen demnach die Sicherheit ihrer Daten verbessert. Jedes fünfte Unternehmen gab an, dass der Verwaltungsaufwand gesenkt werden konnte.

Für die Ergebnisse der repräsentativen Studie, die Bitkom Research im Auftrag der Beratungsgesellschaft KPMG im November 2017 durchgeführt hat, wurden 557 Unternehmen aller Branchen ab 20 Mitarbeitern in Deutschland befragt. Cloud-Computing gehört auch zu den Schwerpunktthemen auf der diesjährigen Cebit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Facebook-Chef: Wusste nichts von Kampagne gegen Kritiker. "Jemand aus dem Kommunikationsteam muss sie angeheuert haben", sagte Zuckerberg am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Auch Geschäftsführerin Sheryl Sandberg, die sich bei Facebook viel mit politischen Fragen befasst, habe davon nichts gewusst. MENLO PARK - Facebook -Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Angaben erst aus einem Bericht der "New York Times" erfahren, dass das Online-Netzwerk eine PR-Firma beschäftigt hat, die Kritiker in ein schlechtes Licht rücken sollte. (Boerse, 15.11.2018 - 22:47) weiterlesen...

Der große 5G-Knatsch: Turbo-Internet nicht überall? (Boerse, 15.11.2018 - 17:53) weiterlesen...

ROUNDUP/Der große 5G-Knatsch: Netzbetreiber attackieren Regierung. In einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) drohen führende Manager von Deutscher Telekom, Vodafone und Telefónica mit Klagen und warnen vor einer "extensiven Ausweitung von Versorgungsauflagen" - also der Pflicht, auch alle ländlichen Regionen mit den teuren 5G-Masten abdecken zu müssen. Die Manager werfen der Politik eine Erwartungshaltung vor, "die ökonomisch in keiner Weise darstellbar und rechtlich nicht haltbar" sei. BERLIN - Es ist eine Entscheidung mit enormer Tragweite für Bürger und Unternehmen: Zwischen Regierung und Netzbetreibern ist ein heftiger Streit über die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G entbrannt. (Boerse, 15.11.2018 - 16:24) weiterlesen...

Millionenschaden durch Betrug mit Pay-TV-Kennwörtern. Seit Donnerstag muss sich die Gruppe vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg wirft zwei Männern unter anderem Bildung einer kriminellen Vereinigung und Computerbetrug in fast 145 000 Fällen vor, den drei weiteren Angeschuldigten Computerbetrug und Ausspähen von Daten. REGENSBURG - Mit dem illegalen Verkauf von Abonnements für Bezahlfernsehen (Pay-TV) sollen fünf Männer einen Millionenschaden verursacht haben. (Boerse, 15.11.2018 - 15:40) weiterlesen...

ANALYSE: Kepler sieht zunehmende Risiken für Bechtle - Aktie runter auf 'Hold'. Deshalb stufte Analyst Martin Jungfleisch die Papiere des IT-Dienstleisters in einer am Donnerstag vorliegenden Studie von "Buy" auf "Hold" ab und senkte das Kursziel von 98 auf 76 (Kurs: 70,55) Euro. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux sieht für Bechtle steigende Risiken im operativen Geschäft und die aktuelle Bewertung der Aktie auf einem kritischen Niveau. (Boerse, 15.11.2018 - 14:07) weiterlesen...

Netzbetreiber drohen mit Klagen wegen Regeln zum 5G-Mobilfunkstandard. In einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) warnen führende Manager der Telekom, von Vodafone und Telefónica etwa vor einer "extensiven Ausweitung von Versorgungsauflagen" - also der Pflicht, künftig auch Landstraßen und relativ wenig frequentierte Routen mit den teuren 5G-Masten abdecken zu müssen. Auch das "Nationale Roaming" ist ihnen ein Dorn im Auge. Hierbei müssten sie ihr Netz Wettbewerbern öffnen, die keine eigenen Antennen haben. BONN - Noch vor der Frequenzvergabe für den ultraschnellen Mobilfunkstandard 5G drohen die großen Netzbetreiber mit Klagen. (Boerse, 15.11.2018 - 13:59) weiterlesen...