Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HANNOVER / BREMEN - Die Anstrengungen des Bundes, den Umbruch in der Autoindustrie zu begleiten, gehen der Gewerkschaft IG BCE und dem Land Niedersachsen nicht weit genug.

07.11.2019 - 15:58:25

IG BCE und Niedersachsen wollen 'aktivere' Politik für Autobranche. Es werde in diesem Bereich viel gefordert, aber angesichts des nötigen Wandels zur E-Mobilität zu wenig konkrete und aktive Politik betrieben, kritisierten IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis und Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Donnerstag bei einer Veranstaltung in Bremen.

Ein entsprechender "Gesamtrahmen für den Umbau der Autobranche" fehle bisher. Mit Blick auf die Industriestrategie 2030 von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) meinte der niedersächsische Regierungschef: "Selten ist eine Strategie so sehr am Thema vorbeigeschrieben worden wie in diesem Fall."

Nötig seien Vorschläge, wie die Wertschöpfungskette von Zulieferern und Herstellern in der Schlüsselindustrie in Deutschland gehalten werden könne. Weil bekräftigte auch seine Forderung, die Voraussetzungen für die Gewährung von Kurzarbeitergeld in der Branche zu erleichtern. Vassiliadis ergänzte: "Wir dürfen die Zulieferer nicht überfordern."

An der Industriestrategie Altmaiers hatte es bereits zuvor Kritik gegeben. Ein Streitpunkt waren etwa mögliche staatliche Eingriffe bei feindlichen Übernahmen deutscher Unternehmen. Die Beschlüsse des "Autogipfels" Anfang dieser Woche kamen auch nicht bei allen Beobachtern gut an. So wurde unter anderem bemängelt, dass die Ausweitung von Fördermitteln für E-Autos und Ladesäulen für eine grundlegende Verkehrswende noch nicht ausreichten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: VW steckt Milliarden in E-Mobilität - Neuer Glanz bei Audi?. Markus Duesmann übernimmt im April 2020 das Ruder von Bram Schot. Am Freitag stellte der Mutterkonzern seine Pläne für die kommenden fünf Jahre vor. WOLFSBURG - Mit knapp 60 Milliarden Euro will Volkswagen soll ein ehemaliger BMW -Manager dem Anspruch "Vorsprung durch Technik" neuen Glanz verleihen. (Boerse, 15.11.2019 - 18:49) weiterlesen...

Weil: Niedersachsen wird ein Zentrum der deutschen E-Mobilität sein. Volkswagen hatte nach einer Aufsichtsratssitzung mitgeteilt, dass der Konzern zwischen 2020 und 2024 knapp 60 Milliarden Euro für die Bereiche E-Mobilität, Hybridantriebe und Digitalisierung ausgeben wolle. WOLFSBURG - Die ankündigten Milliarden-Investitionen von Volkswagen in den kommenden fünf Jahren mehr als 16 Milliarden Euro investiere, sagte Weil am Freitag in Wolfsburg. (Boerse, 15.11.2019 - 17:54) weiterlesen...

Wohin Volkswagens Milliarden fließen. Bei der Investitionsplanung werden Milliardensummen verteilt. Nun haben die Kontrolleure des weltgrößten Autoherstellers die Entscheidungen für den Zeitraum von 2020 bis 2024 getroffen. WOLFSBURG - Wenn der VW -Aufsichtsrat jedes Jahr kurz vor der Adventszeit das Füllhorn ausschüttet, sind die Begehrlichkeiten in den vielen Niederlassungen rund um den Globus groß. (Boerse, 15.11.2019 - 15:28) weiterlesen...

Ex-BMW-Vorstand Duesmann wird Audi-Chef INGOLSTADT/WOLFSBURG - Der ehemalige BMW am Freitag in Wolfsburg mit. (Boerse, 15.11.2019 - 14:57) weiterlesen...

VW will Entscheidung zum Werkneubau in der Türkei bis Jahresende. Zuvor hatte vieles darauf hingedeutet, dass sich die Türkei als Standort etwa gegen Bulgarien durchsetzen würde. Der schwächelnden türkischen Wirtschaft wäre die große Investition äußerst willkommen. WOLFSBURG - Der Volkswagen hatte die Entscheidung zu einem möglichen Neubau nahe der Stadt Izmir wegen der massiv kritisierten türkischen Militäraktionen in Nordsyrien Mitte Oktober auf Eis gelegt. (Boerse, 15.11.2019 - 14:34) weiterlesen...

Volkswagen steckt weitere Milliarden in E-Autos und Digitalisierung. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag die entsprechende Investitionsplanung für die kommenden fünf Jahre. WOLFSBURG - Der VW -Konzern steckt zusätzliche Milliarden in den Ausbau seiner Elektroauto-Flotte und in digitale Technologien. (Boerse, 15.11.2019 - 13:41) weiterlesen...