GEELY AUTOMOBILE HOLDINGS LIMITED, KYG3777B1032

HANGZHOU / STUTTGART - Der chinesische Autokonzern Geely hat Berichten widersprochen, wonach der Großaktionär seinen Anteil am Autobauer Daimler deutlich gesenkt haben soll.

11.01.2019 - 11:00:23

Chinesischer Großaktionär Geely dementiert Verkauf von Daimler-Aktien. "Als langfristiger Investor hat Zhejiang Geely Holding keine Aktien verkauft", teilte das Unternehmen am Freitag im chinesischen Hangzhou mit. Der Anteil am Daimler-Konzern bleibe unverändert.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte unter Berufung auf Insider berichtet, Geely habe 5,4 Prozent der Aktien verkauft. Geely-Eigner Li Shufu war im Februar vergangenen Jahres mit 9,7 Prozent beim deutschen Traditionskonzern eingestiegen und damit aus dem Stand zum größten Aktionär des Dax -Konzerns geworden. Seitdem ist weitgehend unklar, was Li strategisch mit dem Anteil vorhat. Eine erste kleine Kooperation gibt es in China, wo Daimler und Geely zusammen einen Luxus-Fahrtenvermittler gegründet haben.

Geely hat sich mit Milliardeninvestitionen auch in der europäischen Branche eingekauft. Die Chinesen sind Eigentümer des schwedischen Autobauers Volvo und auch am gleichnamigen Lkw-Hersteller mit 8,2 Prozent der Aktien und 15,6 Prozent der Stimmrechte beteiligt.

Am Donnerstag hatte die US-Investmentbank Morgan Stanley einen Anteil von 5,4 Prozent an den Daimler-Aktien zum 4. Januar mitgeteilt. Investmentbanken kaufen und verkaufen oft auf Rechnung von Kunden größere Aktienpakete.

@ dpa.de