ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

HAMBURG - TV-Moderator Jörg Pilawa und die ARD gehen getrennte Wege - laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung wechselt der beliebte Quizmaster zum Privatsender Sat.1 .

06.01.2022 - 16:38:58

Jörg Pilawa und ARD trennen sich - Bericht: Wechsel zu Sat.1. Der Norddeutsche Rundfunk gab die Trennung am Donnerstag in Hamburg bekannt. "Ich bin, mit einer Unterbrechung, über 20 Jahre für die ARD und den NDR tätig gewesen und durfte dort zahlreiche tolle und vor allem erfolgreiche Formate präsentieren", sagte der 56-jährige Pilawa laut der Sender-Mitteilung. "Dafür bin ich der ARD und insbesondere dem NDR sehr dankbar.

Die "Bild" berichtete, dass Sat.1 bereits im Frühjahr Pilawas erste Show beim neuen Sender ausstrahlen werde. Über das Jahr verteilt werde der Entertainer unterschiedliche Formate präsentieren.

Ein Sat.1-Sprecher sagte auf dpa-Anfrage dazu: "An Personal-Spekulationen beteiligen wir uns nicht. Fakt ist: Jörg Pilawa ist eine TV-Legende, die jedem Sender gut steht."

Der 56-Jährige gehört zu Deutschlands bekanntesten Fernsehgesichtern und ist für die ARD ein Quotenmagnet. Erst vorige Woche sahen 3,81 Millionen Zuschauer seine Silvestershow im Ersten. Präsent ist er aber vor allem mit der ARD-Vorabendsendung "Quizduell".

Der ARD-Koordinator Unterhaltung, Frank Beckmann, dankte Pilawa zum Abschied. "Jörg Pilawa hat sich entschieden, als Moderator und Showmaster neue Wege zu gehen. Er hat den Erfolg der Quiz-Formate im Vorabend des Ersten möglich gemacht. Unvergesslich, wie er tagelang das "Quizduell" live moderierte, obwohl technisch nichts funktionierte." Pilawa sei ein "Entertainer aus Berufung".

Pilawa wird im begonnenen Jahr aber noch einige Male mit bereits aufgezeichneten Shows im Ersten und im NDR-Fernsehen zu sehen sein. "Noch bis Mitte des Jahres wird er am Freitagabend um 18.50 Uhr das "Quizduell" moderieren, ebenso sind bereits alle Folgen der "NDR Quizshow" für 2022 aufgezeichnet und bis zum Jahresende im NDR Fernsehen zu sehen", so der NDR. Am 5. Februar um 20.15 Uhr strahlen das Erste, der ORF und das Schweizer Fernsehen zum letzten Mal eine Folge "Quiz ohne Grenzen" unter der Leitung von Jörg Pilawa aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TV-Quoten: 5,75 Millionen sehen Pokalpleite von Borussia Dortmund. 5,75 Millionen (19,9 Prozent) verfolgten ab 20.45 Uhr im Ersten, wie der Titelverteidiger auswärts mit 1:2 am FC St. Pauli scheiterte. BERLIN - Das Aus für Borussia Dortmund im Achtelfinale des DFB-Pokals war am Dienstagabend das wichtigste Fernseh-Ereignis. (Boerse, 19.01.2022 - 12:23) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 zentralisiert App-Angebote auf Streamingplattform Joyn. Bislang gibt es mehrere Apps für Mobilgeräte und Smart-TV wie zum Beispiel eine eigene ProSieben-App. Diese werden sukzessive fast alle verschwinden und das fragmentierte Angebot auf der Plattform zentral gebündelt, wie das börsennotierte Medienhaus in Unterföhring bei München am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. UNTERFÖHRING - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 will seine Digital- und App-Angebote auf seiner Streamingplattform Joyn konzentrieren. (Boerse, 19.01.2022 - 09:06) weiterlesen...

Sebastian Pufpaff hat Corona - aber Raab wird ihn nicht vertreten. "Sebastian Pufpaff ist an Corona erkrankt und kann "TV total" morgen leider nicht moderieren. Wir versprechen, dass wir einen fantastischen Ersatz für Mittwoch finden", berichtete sein Sender ProSieben am Dienstag. ProSieben stellte zugleich klar: "Bevor Gerüchte entstehen: Stefan Raab kann "TV total" morgen nicht übernehmen." Ob der 45-Jährige nur diese Woche ausfällt, blieb zunächst unklar. BERLIN - Der Comedian Sebastian Pufpaff hat sich mit dem Coronavirus infiziert. (Boerse, 18.01.2022 - 17:07) weiterlesen...