Deutschland, Branchen

HAMBURG / SYLT / ZINGST - Die Preise für Ferienwohnungen an der deutschen Ost- und Nordseeküste werden nach Einschätzung des Hamburger Immobilienmaklers Engel&Völkers weiter steigen.

15.04.2018 - 14:23:24

Immobilienmakler: Preise für Ferienwohnungen an Küsten steigen. Dagegen hätten sich die Preise für Ferienhäuser auf hohem Niveau stabilisiert; nur noch regional sei vereinzelt mit Zuwächsen zu rechnen, teilte das Unternehmen mit. Für seinen diesjährigen Marktbericht wurden 24 Standorte an der Küste, in der Alpenregion sowie am Bodensee ausgewertet. Spitzenreiter bei den Preisen bleibt die Ferieninsel Sylt, wo eine Ferienimmobilie für 17 Millionen Euro angeboten wird.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Elektrotechnik-Verband: Verschärfter Wettbewerb um Fachkräfte. Das geht aus einer am Samstag in Teilen veröffentlichten Umfrage des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) bei den 1350 Mitgliedsunternehmen und Hochschulen der Elektro- und Informationstechnik hervor. Weil trotz der großen Nachfrage aber ein Mangel an Fachkräften befürchtet wird, fordert der Verband eine "Bildungsoffensive" in Schulen, Hochschulen und in der Wirtschaft. FRANKFURT - Miteinander vernetzte Maschinen, "intelligente" Häuser, Elektroautos: Diese digitalen Trends werden nach Ansicht von Experten dazu führen, dass sich der Wettbewerb um die Gewinnung von Elektroingenieuren und IT-Experten international verschärft. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 15:22) weiterlesen...

Fresenius Medical Care verkauft Beteiligung an Sound Inpatient Physicians. Käufer sei eine Investorengemeinschaft unter der Leitung von Summit Partners, die 2,15 Milliarden Dollar (1,76 Milliarden Euro1) bezahlt, wie FMC am Samstag mitteilte. Mit der Transaktion werde voraussichtlich ein Buchgewinn in Höhe von rund 800 Millionen Euro vor Steuern erzielt. Den Erlös will FMC in "andere Wachstumsinitiativen" stecken. BAD HOMBURG - Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC ) trennt sich von seiner Mehrheitsbeteiligung an Sound Inpatient Physicians in den USA. (Boerse, 21.04.2018 - 15:21) weiterlesen...

Bundesregierung begrüßt Ankündigung Nordkoreas als ersten Schritt. Allerdings sei es jetzt notwendig, dass Nordkorea konkrete Schritte folgen lasse und sein komplettes Nuklear- und Raketenprogramm in einer verifizierbaren Weise offenlege, betonte Maas am Samstag. Diese Forderung stehe im Einklang mit den Erwartungen der internationalen Staatengemeinschaft. BERLIN - Bundesaußenminister Heiko Maas hat die Ankündigung Nordkoreas, Tests von Atomsprengköpfen und Langstreckenraketen auszusetzen, als "Schritt in die richtige Richtung" begrüßt. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 15:01) weiterlesen...

Allianz gegen Autoindustrie: Treuhänder soll Unfalldaten hüten. Deswegen fordert das Unternehmen die Einsetzung eines unabhängigen Treuhänders, bei dem die Daten gespeichert werden sollen. UNTERSCHLEISSHEIM - Autounfälle werden zum Streitthema zwischen der Allianz < DE0008404005> und der Autoindustrie: Europas größer Versicherer will verhindern, dass die Hersteller allein über den Zugriff auf Unfalldaten moderner vernetzter Fahrzeuge entscheiden. (Boerse, 21.04.2018 - 14:18) weiterlesen...

Irischer Spielwarenhändler übernimmt Toys-R-Us-Läden in Deutschland. Die Geschäfte einschließlich der jeweiligen Online-Shops werden vom irischen Branchenriesen Smyths Toys übernommen, wie Toys R Us in Zentraleuropa am Samstag mitteilte. KÖLN - Für die 93 Märkte des zusammengebrochenen US-Spielwarenhändlers Toys R Us in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich ein Käufer gefunden. (Boerse, 21.04.2018 - 14:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für Metro auf 15,50 Euro - 'Neutral'. Analyst Borja Olcese kürzte in einer am Freitag vorliegenden Studie entsprechend seine Gewinnschätzungen. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für die Metro-Aktien nach gesenkten Jahreszielen von 17,50 auf 15,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 21.04.2018 - 14:12) weiterlesen...