Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VIVENDI SA, FR0000127771

HAMBURG / PARIS - Der Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr will seine französische Magazinsparte verkaufen und ist dazu mit dem französischen Medienkonzern Vivendi im Gespräch.

14.12.2020 - 10:40:31

Vivendi interessiert an französischem Verlag von Gruner + Jahr. Es seien Verkaufsgespräche über das Tochterunternehmen Prisma Media in Paris begonnen worden, teilte Gruner + Jahr am Montag mit. Von Vivendi hieß es, dass es in den Gesprächen um eine mögliche Komplettübernahme von 100 Prozent gehe. Prisma Media gilt als führender Publikumszeitschriftenverlag in Frankreich, bekannte Titel sind "Femme Actuelle", "Geo" und "Télé-Loisirs". Zum Stand der Verhandlungen wurden keine weiteren Angaben gemacht.

In den vergangenen Jahren hatte sich Gruner + Jahr ("Stern", "Gala") bereits aus mehreren Zeitschriften-Märkten im Ausland zurückgezogen, darunter aus den Niederlanden, Spanien und Österreich. Der Hamburger Verlag will sich stärker auf den heimischen Markt konzentrieren. Gruner + Jahr zählt zum Bertelsmann-Konzern. Dieser stieß eine Allianz seiner Sparten wie TV, Zeitschriften, Buch und Musik an - die Bereiche arbeiten verstärkt inhaltlich zusammen, um Synergien zu bilden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vivendi kommt mit Musik- und Fernsehsparte robust durch Corona-Krise. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita), eine wichtige Kennziffer für das operative Geschäft, kletterte um knapp sieben Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. PARIS - Der französische Medienkonzern Vivendi notierte Konzern am Mittwoch in Paris nach Börsenschluss mitteilte. (Boerse, 04.03.2021 - 10:55) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Vivendi auf 'Equal Weight' - Ziel hoch auf 31 Euro. Nach besser als erwartet ausgefallenen Geschäftszahlen erhöhte Analyst Julien Roch in einer am Donnerstag vorliegenden Studie seine Ergebnisschätzungen (Ebita) für den Medienkonzern. Die wichtigsten Kursfaktoren im weiteren Jahresverlauf und damit auch maßgeblich für das neue Ziel seien aber der Wert der vor einem Börsengang stehenden Musiktochter UMG, der Konzernwert und der Abschlag ohne UMG und die Steuern, die die Investoren im Zusammenhang mit UMG zahlen müssten. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Vivendi von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft, das Kursziel aber von 29 auf 31 Euro angehoben. (Boerse, 04.03.2021 - 06:54) weiterlesen...

WDH: Vivendi kommt mit Musik- und Fernsehsparte robust durch die Corona-Krise. (Wiederholung: Wochentag im ersten Absatz berichtigt, es muss heißen "Mittwoch" rpt "Mittwoch".) WDH: Vivendi kommt mit Musik- und Fernsehsparte robust durch die Corona-Krise (Boerse, 03.03.2021 - 19:32) weiterlesen...

Vivendi kommt mit Musik- und Fernsehsparte robust durch die Corona-Krise. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) kletterte um 6,6 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Im Vergleich zu 2019 hat sich das Wachstum damit aber deutlich verlangsamt. Die Corona-Krise wirkte sich bei dem Medienkonzern vor allem im Werbe- und Anzeigengeschäft negativ aus. PARIS - Der französische Medienkonzern Vivendi notierte Konzern am Donnerstag in Paris nach Börsenschluss mit. (Boerse, 03.03.2021 - 19:15) weiterlesen...