Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

HAMBURG / MÜNCHEN - Die Reederei MSC will mit der italienischen Großwerft Fincantieri und dem italienischen Gasversorger Snam die Konzeption eines mit Wasserstoff angetriebenen Kreuzfahrtschiffes ausloten.

26.07.2021 - 15:38:30

MSC will Bau eines wasserstoffgetriebenen Kreuzfahrtschiffs ausloten. Zunächst soll eine Machbarkeitsstudie untersuchen, unter welchen Voraussetzungen die Konstruktion und der Bau eines mit Wasserstoff betriebenen Hochseekreuzfahrtschiffs sowie die Entwicklung der zugehörigen Anlagen für das Betanken der Schiffe - im Branchenjargon Bunkerinfrastruktur - möglich wären, wie die drei beteiligten Unternehmen am Montag mitteilten. Sie sprechen selbst vom weltweit ersten Projekt dieser Art.

Wasserstoff könne einen großen Beitrag zur "Energierevolution unserer Branche" leisten, sagte der Chef der Kreuzfahrtsparte MSC Cruises, Pierfrancesco Vago. "Allerdings sind die Produktionsmengen heute noch gering und Wasserstoff als Kraftstoff ist noch weit davon entfernt, in großem Umfang verfügbar zu sein." MSC Cruises will bis 2050 einen CO2-neutralen Betrieb der eigenen Flotte erreichen. Das ist deutlich ambitionierter als die bisherige Richtschnur der Internationalen Schifffahrts-Organisation IMO, die für 2050 als Ziel eine 50-prozentige Reduzierung der Treibhausgasemissionen gegenüber 2008 ausgegeben hat.

Snam-Chef Marco Alverà wies darauf hin, dass die Schifffahrt einer der Sektoren ist, in denen eine Reduzierung der Treibhausgase schwierig sei. Angesichts des Klimawandels und politischer Vorgaben in Richtung Klimaneutralität steht zwar die gesamte Schifffahrt unter dem Druck, Alternativen zu fossilen Antrieben zu finden. Gegenwärtig kann aber ein Reeder, der ein Schiff bestellt, nur das ebenfalls fossile Flüssiggas (LNG) als Alternative zu Schiffsdiesel wählen.

Jenseits der fossilen Kraftstoffe wird in den maritimen Branchen ein großes Spektrum an alternativen Antriebskonzepten und Treibstoffen diskutiert, beispielsweise Methanol oder eben Wasserstoff. Allerdings ist bisher keine Technologie wirklich marktreif oder für den breiten Praxiseinsatz verfügbar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Stifel belässt Lufthansa auf 'Sell' - Ziel 6 Euro. Der Zeitpunkt hänge wohl mit den anstehenden Bundestagswahlen zusammen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Fluggesellschaft verfolge offenbar das Ziel, die Maßnahme noch vorher in trockene Tücher zu bringen. FRANKFURT - Stifel hat die Einstufung für Lufthansa anlässlich einer Kapitalerhöhung auf "Sell" mit einem Kursziel von 6 Euro belassen. (Boerse, 20.09.2021 - 11:40) weiterlesen...

Lufthansa startet Kapitalerhöhung für Staatshilfe-Rückzahlung. Das Geld soll in die Rückzahlung der beiden Stillen Einlagen fließen, mit denen der deutsche Staat den Luftfahrtkonzern in der Corona-Krise im vergangenen Jahr vor dem wirtschaftlichen Aus gerettet hatte. FRANKFURT - Die Lufthansa neue Aktien im Gesamtwert von 2,14 Milliarden Euro ausgeben, wie es am Sonntagabend in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 20.09.2021 - 09:51) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Kapitalerhöhung wirft Lufthansa vorbörslich zurück (Boerse, 20.09.2021 - 08:58) weiterlesen...

'UK' statt 'GB' auf britischen Autos. LONDON - Es sind nur zwei Buchstaben, aber sie bringen viele britische Autofahrer aus der Spur: Künftig müssen Wagen für die Fahrt ins Ausland auf der Rückseite einen Aufkleber mit der Aufschrift "UK" tragen. Das bisherige "GB" ist dann vom 28. September an allein nicht mehr gültig, wie das Verkehrsministerium in London betont, in diesem Fall ist ein zusätzlicher "UK"-Sticker nötig. Möglich macht dies, so sagt die Regierung, der Brexit. 'UK' statt 'GB' auf britischen Autos (Boerse, 20.09.2021 - 08:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Kapitalerhöhung wirft Lufthansa zurück auf Tief seit November. Auf der Handelsplattform Lang & Schwarz rutschten die Papiere der Kranich-Linie gegenüber dem Xetra-Schluss vor dem Wochenende um gut 6 Prozent ab. Mit 7,711 Euro fielen sie damit auf das tiefste Niveau seit November 2020. FRANKFURT - Die Kapitalerhöhung der Lufthansa hat die Aktien am Montag vorbörslich deutlich belastet. (Boerse, 20.09.2021 - 08:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf 'Market-Perform' - Ziel 11 Euro. Eine von der Fluggesellschaft durchgeführte Kapitalerhöhung sei Wegbereiter, damit der Staat wieder aussteigen kann, schrieb Analyst Daniel Roeska in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Lufthansa auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. (Boerse, 20.09.2021 - 07:40) weiterlesen...