Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

HAMBURG - Mit täglich mehr als 500 000 Besuchern ist der Hamburger Hauptbahnhof der mit Abstand meistfrequentierte Fernbahnhof Deutschlands - und ist seit Jahren chronisch überlastet.

12.11.2020 - 18:11:31

Bund plant drei Milliarden Euro teuren Bahntunnel in Hamburg. Um den Verkehr zu entzerren, hat der Bund nun eine Machbarkeitsstudie für einen weiteren S-Bahn-Tunnel vorgelegt. Die Gesamtkosten für das Projekt: mehr als drei Milliarden Euro. "Wenn wir Mitte der 30er fahren, ist das ehrgeizig, aber machbar", sagte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), am Donnerstag in Hamburg.

Den Planungen des Bundes zufolge soll der 5,4 Kilometer lange Tunnel teilweise unter der Außenalster vom Hauptbahnhof über Stephansplatz, Schlump, Dormannsweg zum künftigen Fernbahnhof Diebsteich führen. "Es ist grundsätzlich möglich (...) eine vernünftige Lösung für einen S-Bahntunnel zu finden", sagte Thomas Schmiers von der Ingenieurgesellschaft Schüßler-Plan. Der Vorteil: Durch den Tunnel könnten die zwei jetzt von der S-Bahn im Hauptbahnhof genutzte Gleise dem Fernverkehr überlassen werden. Gleiches gelte für die dann allerdings noch umzubauende Verbindungsbahn (Dammtor, Sternschanze, Holstenstraße).

Die Kosten für den Tunnel bezifferte Schmiers auf rund 2,82 Milliarden Euro, die für die Ertüchtigung der Verbindungsbahn auf knapp 250 Millionen Euro. "Vom Grundsatz her, das kann ich sagen, steht der Bund Gewehr bei Fuß", sagte Ferlemann mit Blick auf die Finanzierung. Wenn es nach ihm alleine ginge, würde er noch in diesem Jahr die zweite ergänzende Studie beauftragen. Er kündigte an, jetzt mit dem Senat ins Gespräch zu kommen. Hintergrund der Tunnelplanung sind auch die Pläne der Bundesregierung, die Zahl der Passagiere im Nah- und Fernverkehr der Bahn zu verdoppeln und den Marktanteil des Güterverkehrs auf der Schiene auf 25 Prozent zu steigern.

"Für eine erfolgreiche Mobilitätswende brauchen wir eine Kapazitätserweiterung auf der Schiene, das steht außer Frage", sagte Verkehrssenator Tjarks. Was von den Ideen machbar sei, müsse jetzt erörtert werden. Er zählte dazu unter anderem die Finanzierung, die Streckenführung und den Denkmalschutz. Der verkehrspolitische Sprecher der Grünen-Bürgerschaftsfraktion, Gerrit Fuß, betonte mit Blick auf den vorgeschlagenen Tunnel durch die Innenstadt: "Hier kann seitens des Bundesverkehrsministeriums keine Vorfestlegung ohne Beteiligung Hamburgs stattfinden." Bei einem Projekt dieser Größe müssten das Parlament und die breite Öffentlichkeit frühzeitig einbezogen werden. "Wir müssen daher einen Schritt zurückgehen und die Eckpunkte transparent diskutieren, bevor der Prozess weitergeht."

Der SPD-Verkehrsexperte Ole Thorben Buschhüter betonte, die SPD stehe zum Deutschland-Takt und dem Ziel, den Anteil des Schienenverkehrs in Deutschland spürbar zu erhöhen. Ein zweiter S-Bahn-Tunnel könne eine Lösung sein. "Klar ist aber auch: Ein Großprojekt wie dieses ist nicht im Alleingang zu realisieren. Die Planungen können nur gelingen, wenn der Bund und Hamburg an einem Strang ziehen."

CDU-Fraktionschef Dennis Thering warf dem rot-grünen Senat vor, sich bislang viel zu wenig mit dem Bahnverkehr beschäftigt zu haben. "Ohne den Bund wären wir auch heute keinen Schritt weiter." Seine Fraktion begrüße die Idee einen zweiten Tunnels ausdrücklich. "Wichtig ist es dabei, dass das Projekt von vornherein solide durchfinanziert wird."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ryanair zieht Kaufoption für 75 weitere 737 Max. Die Unternehmen bestätigten am Donnerstag in Washington, dass Ryanair eine Kaufoption für weitere 75 der Maschinen zieht. Die Fluggesellschaft hält damit trotz der Corona-Krise an ihrem geplanten Auftragsvolumen von 210 Exemplaren fest. Die Auslieferungen sollen ab Frühjahr 2021 beginnen. WASHINGTON - Das Flugverbot für Boeings Krisenjet 737 Max wurde gerade erst aufgehoben, nun erhält der Airbus -Rivale Rückendeckung von Europas größtem Billigflieger Ryanair . (Boerse, 04.12.2020 - 17:08) weiterlesen...

Lufthansa will keine Condor-Passagiere mehr fliegen. Die Lufthansa hat zum Sommer ein langjähriges Abkommen über Zubringerdienste zu Condor-Langstreckenflügen gekündigt, wie beide Seiten am Freitag in Frankfurt bestätigten. FRANKFURT - Zwischen den Fluggesellschaften Condor und Lufthansa bahnt sich ein scharfer Konflikt an. (Boerse, 04.12.2020 - 16:57) weiterlesen...

Scholz will Ladestationen an Tankstellen notfalls vorschreiben. Der SPD-Politiker sagte in einer Videobotschaft an den Deutschen Nachhaltigkeitstag am Freitag, E-Mobilität müsse attraktiver werden, es müsse ausreichend Ladeinfrastruktur verfügbar sein. BERLIN - Bundesfinanzminister Olaf Scholz will Ladestationen für Elektroautos an Tankstellen notfalls vorschreiben lassen. (Boerse, 04.12.2020 - 16:24) weiterlesen...

'Viele haben gewartet' - U5 fährt durch Berlins Regierungsviertel. Nach zehn Jahren Bauzeit ist das neue Teilstück unter dem Prachtboulevard Unter den Linden eröffnet worden. Die Lücke zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor ist geschlossen, der Hauptbahnhof und Hönow am östlichen Stadtrand sind nun direkt verbunden. Hunderte Menschen stiegen am Freitag in die erste durchfahrende U-Bahn. BERLIN - Dichtes Gedränge auf dem U-Bahn-Gleis 1 am Alexanderplatz - trotz Corona-Krise: Von der bisherigen Endstation ist die Linie 5 am Freitag erstmals weiter gefahren, bis zum Hauptbahnhof. (Boerse, 04.12.2020 - 14:54) weiterlesen...

Pkw-Maut: Opposition will Scheuer zur Offenlegung von Mails zwingen. Grüne, FDP und Linke wollen den Bundesgerichtshof (BGH) anrufen, um Scheuer zu mehr Transparenz zu zwingen. Das berichtete der "Spiegel". Der Deutschen Presse-Agentur lag der Entwurf eines Schreibens an den BGH am Freitag vor. BERLIN - Bei der Aufarbeitung der gescheiterten Pkw-Maut will die Opposition ihre Gangart gegenüber Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) verschärfen. (Boerse, 04.12.2020 - 14:22) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Luftfahrtbranche im Aufwind - Analysten: Himmel klart sich auf. Analysten äußern sich angesichts der jüngsten Meldungen über Impfstoffe gegen das Virus zuversichtlicher. FRANKFURT - Wachsende Zuversicht für ein absehbares Ende der Corona-Einschränkungen hat am Freitag Aktien aus der Reise- und Freizeitbranche sowie von Flughafenbetreibern Auftrieb gegeben. (Boerse, 04.12.2020 - 13:17) weiterlesen...