Tesla Motors, US88160R1014

HAMBURG / FRANKFURT - Die IG Metall sieht bis zum Jahr 2030 fast jeden zehnten Job in der deutschen Autoindustrie gefährdet.

18.05.2018 - 13:01:25

IG Metall: 70 000 Auto-Jobs durch Elektro-Wandel gefährdet. Grund ist die Umstellung auf den technologisch einfacheren Elektroantrieb. Wenn der Elektroanteil bei den Autos bis 2030 auf 25 Prozent steige, benötige man neue Tätigkeiten für rund 70 000 Mitarbeiter, sagte der Erste Vorsitzende der Gewerkschaft, Jörg Hofmann, in einem Interview mit dem am Freitag erschienenen "Manager-Magazin".

Der Gewerkschafter sieht die Konzerne in der Verantwortung für ihre rund 800 000 Mitarbeiter, von denen wiederum rund 320 000 im Bereich Antriebsstrang arbeiten: "Sie müssen ihre Beschäftigten weiterbilden, ihnen berufliche Neuorientierung ermöglichen, Personalentwicklung nicht nur für Führungskräfte betreiben; kurzum: ihre Mannschaft auf die Transformation vorbereiten." In den Vorständen mache sich zu diesem Thema leider mancher "einen schlanken Fuß". Bei kleineren Unternehmen sei zudem der Staat gefordert, den Prozess zu begleiten. "Das fängt mit der Beratung durch die Arbeitsagentur an."

Der IG-Metall-Chef ermahnte die deutschen Autohersteller, Batteriezellen künftig selbst zu fertigen. "Wenn die deutsche Industrie da den Anschluss verliert, macht sie sich nicht nur abhängig von Konzernen in Korea und China", sagte Hofmann. "Sie bekommt auch ein Innovationsproblem. Das müssen wir verhindern." Vorstellen könne er sich etwa Joint Ventures mit asiatischen Unternehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Richter stimmt Einigung zwischen Tesla-Chef und Börsenaufsicht zu. Der zuständige Richter Alison Nathan stimmte dem Kompromiss am Dienstag in New York zu, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Dabei hatte der Starunternehmer die Aufseher jüngst noch bei Twitter verspottet. NEW YORK - Der nach einer Klage wegen Marktmanipulation vereinbarte Vergleich zwischen Tesla -Chef Elon Musk und der US-Börsenaufsicht ist perfekt. (Boerse, 16.10.2018 - 17:32) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup?. (Im ersten Satz des dritten Absatzes wurden die ausgefallenen Wörter "verklagt hatte" ergänzt.) WDH/ROUNDUP/'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup? (Boerse, 16.10.2018 - 06:24) weiterlesen...

'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup?. Der Tech-Milliardär tüftelt offenbar in größerem Stil daran, die Bordcomputer in Teslas Elektroautos zu Videospielkonsolen umzurüsten. Musk erkundigte sich am Montag (Ortszeit) bei Twitter nach den "am meisten Spaß machenden Spielen", die auf den Touchscreens der Wagen laufen könnten. PALO ALTO - Tesla -Chef Elon Musk hat mit dem Hoffnungsträger Model 3 weiter alle Hände voll zu tun, macht aber schon wieder mit abenteuerlichen Ideen von sich reden. (Boerse, 16.10.2018 - 05:39) weiterlesen...

HUK Coburg: E-Autos alltagstauglich - meiste Fahrten Kurzstrecke. Demnach legen die meisten Fahrer sehr viel kürzere Strecken als die durchschnittlichen 250 Kilometer Reichweite aktueller E-Autos zurück. Das hat die HUK Coburg bei der Ausweitung von 25 Millionen Fahrten mit 35 000 Fahrzeugen ermittelt - Gesamtfahrtstrecke 273 Millionen Kilometer. COBURG - Die kürzere Reichweite von Elektroautos ist nach einer Analyse des Kfz-Versicherers HUK Coburg kein Hindernis für die Alltagstauglichkeit. (Boerse, 10.10.2018 - 12:28) weiterlesen...