Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Hapag-Lloyd, DE000HLAG475

HAMBURG - Die Verwerfungen im globalen Container-Schiffsverkehr zwingen Hapag-Lloyd abermals zum Nachkauf von 75 000 Containern.

30.08.2021 - 11:14:26

Hapag-Lloyd kauft abermals Container nach. "Die Container werden in China hergestellt und sollen im vierten Quartal 2021 ausgeliefert werden", teilte die Reederei am Montag in Hamburg mit. Seit 2020 hat Hapag-Lloyd seinen Bestand damit nun bereits um 625 000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer) aufgestockt.

Die nach der Corona-Rezession anspringende Konjunktur in vielen Weltregionen schlägt sich im globalen Warenhandel nieder - mit einer entsprechend wachsenden Nachfrage nach Gütertransporten auf See. Hartnäckige Störungen in den Lieferketten tragen allerdings dazu bei, dass Transportkapazitäten knapp sind. Es kommt zu Verzögerungen, Container sind oft nicht dort verfügbar, wo sie gebraucht werden.

"Normalerweise sind unsere Container 50 Tage unterwegs bis wir sie wieder beladen können. Aufgrund der massiven Überlastungen von Häfen und Terminals weltweit benötigen wir derzeit bis zu 60 Tage und mehr", sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen laut Mitteilung. "Das bedeutet, dass uns gegenwärtig 20 Prozent der entsprechenden Containerkapazitäten fehlen."

Hapag-Lloyd zählt mit mehr als 250 Schiffen und einer Transportkapazität von rund 1,8 Millionen TEU zu den weltweit wichtigsten Containerreedereien. Insgesamt hat die Reederei rund 2,8 Millionen Container im Bestand.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Höheres Gewinnziel stützt Moeller-Maersk und Hapag-Lloyd. Zuletzt lagen sie leicht im Plus, vor der Erhöhung der Gewinnprognose hatten sie mit 1,5 Prozent im Minus gelegen. Die dänische Großreederei rechnet nun im laufenden Geschäftsjahr mit einem bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) von 18 bis 19 Milliarden Dollar. Zuvor hatte die Prognosespanne auf 14 bis 15,5 Milliarden Dollar gelautet. KOPENHAGEN - Die Aktien von A.P. Moeller-Maersk haben sich am Donnerstagnachmittag nach einer höheren Gewinnprognose stabilisiert. (Boerse, 16.09.2021 - 15:31) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Hapag-Lloyd gefragt nach Kaufempfehlung der Deutschen Bank. Die Papiere zogen am Morgen um bis zu knapp acht Prozent auf 225,60 Euro an und näherten sich damit wieder ihrem August-Rekord. Analyst Andy Chu sieht indes noch mehr Luft für den Kurs nach oben: Er hatte zeitgleich mit seinem neuen positiven Votum und angehobenen Gewinnprognosen für Hapag-Lloyd das Kursziel auf 265 Euro heraufgesetzt - nach zuvor 180 Euro. FRANKFURT - Aktien der Container-Reederei Hapag-Lloyd sind nach einer Kaufempfehlung durch die Deutsche Bank am Dienstag durchgestartet. (Boerse, 14.09.2021 - 10:27) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Hapag-Lloyd auf 'Buy' - Ziel 265 Euro. Der Analyst Andy Chu rechnet in einer am Dienstag vorliegenden Studie damit, dass die Ergebnisentwicklung im "Superzyklus" der Logistikbranche erst 2022 einen Höhepunkt erreicht, und nicht bereits in diesem Jahr. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Hapag-Lloyd von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 180 auf 265 Euro angehoben. (Boerse, 14.09.2021 - 08:33) weiterlesen...