Produktion, Absatz

HAMBURG - Die teuerste Hamburger Wohnung kostet elf Millionen Euro und liegt in der Elbphilharmonie.

03.12.2018 - 14:27:24

Wohnen in der Elbphilharmonie kostet fast 38 600 Euro je Quadratmeter. Mit einem Quadratmeterpreis von 38 588 Euro habe die Wohnung nochmals 10 000 Euro je Quadratmeter mehr gekostet als das teuerste Objekt im Vorjahr, teilte das Maklerunternehmen Dahler & Company am Montag in Hamburg mit. Grundlage für die Auswertung seien die Zahlen des Hamburger Gutachterausschusses für das erste Halbjahr 2018.

Danach ist das Objekt in der Elbphilharmonie ein absoluter Ausreißer. Im Durchschnitt ging der Preis für Eigentumswohnungen im Premiumsegment von 6759 auf 6583 Euro je Quadratmeter zurück. Das waren im ersten Halbjahr 1017 Eigentumswohnungen mit einem Mindestpreis von 5000 Euro je Quadratmeter. Davon lagen lediglich 76 Wohnungen über 9000 Euro je Quadratmeter. Für das Maklerunternehmen befindet sich der Hamburger Immobilienmarkt gerade im oberen Segment nach wie vor im Aufwind. Die Verkaufszahlen für teure Wohnungen und Häuser seien um 14,5 Prozent gestiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Bahn schafft 'Schönes-Wochenende-Ticket' ab. Das staatseigene Unternehmen nannte mangelnde Nachfrage sowie eine "Vereinfachung der Tarifstruktur" als Gründe. Kunden könnten aber weiterhin täglich das "Quer-durchs-Land-Ticket" (QDL) für bundesweite Fahrten mit Nahverkehrszügen nutzen, teilte ein Bahnsprecher am Dienstag in Berlin mit. BERLIN - Nach 24 Jahren schafft die Deutsche Bahn im kommenden Sommer das "Schönes-Wochenende-Ticket" (SWT) für bundesweite Reisen in Nahverkehrszügen ab. (Boerse, 18.12.2018 - 20:38) weiterlesen...

Rundfunkrat genehmigt WDR-Haushalt - hartes Sparprogramm. Die Pläne des größten ARD-Senders sehen jährliche Einnahmen von rund 1,4 Milliarden Euro vor - damit und mit dem Aufbrauchen angesparter Rücklagen sei die Finanzierung des WDR bis voraussichtlich 2020 gesichert, teilte das Gremium am Dienstag mit. "Dass der WDR noch schwarze Zahlen schreiben kann, haben wir einem harten Sparprogramm zu verdanken. Gleichzeitig konnte der WDR nur so in die neuen digitalen Medien investieren", sagte der Vorsitzende des Rundfunkrats, Andreas Meyer-Lauber, laut Mitteilung. KÖLN - Der Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR) hat die Finanzplanung des Senders bis 2022 genehmigt. (Boerse, 18.12.2018 - 20:22) weiterlesen...

Bericht: Musk-Raketenfirma SpaceX mit 30,5 Milliarden Dollar bewertet. Das Unternehmen sammele 500 Millionen Dollar bei bestehenden Investoren ein, schrieb das "Wall Street Journal" am Dienstag unter Berufung auf Insider. SpaceX wollte sich gegenüber dem US-Finanzblatt nicht dazu äußern. NEW YORK - Elon Musks Weltraumfirma SpaceX wird einem Zeitungsbericht nach bei einer neuen Finanzierungsrunde mit 30,5 Milliarden US-Dollar (26,9 Mrd Euro) bewertet. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 19:50) weiterlesen...

Deutschland und Frankreich wollen Batterien-Produktion fördern. "Die Batterietechnologie ist ein Schlüsselfaktor und wird in mehreren wichtigen Bereichen der industriellen Wertschöpfung unverzichtbar sein", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung, die von den beiden Ländern am Dienstag verabschiedet wurde. Insbesondere bei der Elektrifizierung von Verkehrssystemen und der Speicherung erneuerbarer Energien seien Batterien sehr wichtig. PARIS - Deutschland und Frankreich wollen bei der Produktion von Batteriezellen in Europa gemeinsam vorangehen. (Boerse, 18.12.2018 - 18:48) weiterlesen...

VW-Tochter IAV schließt 'Dieselgate'-Millionenvergleich in USA. Der Berliner Automobildienstleister habe ein Schuldeingeständnis abgegeben und eine Bußgeldzahlung von 35 Millionen US-Dollar (knapp 31 Mio Euro) akzeptiert, teilte das US-Justizministerium am Dienstag in Washington mit. Zudem habe IAV einer zweijährigen Bewährungsfrist zugestimmt, während der das Unternehmen sich von einem unabhängigen Prüfer beaufsichtigen lassen muss. WASHINGTON/BERLIN - Volkswagens Tochterfirma IAV hat sich mit den US-Behörden im Abgasskandal auf einen Vergleich geeinigt. (Boerse, 18.12.2018 - 18:36) weiterlesen...

WDH: Trump gewinnt Follower und greift Twitter trotzdem an (Übersetzung des Tweets im 3. Absatz präzisiert) (Boerse, 18.12.2018 - 17:25) weiterlesen...