Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metallindustrie, Elektroindustrie

HAMBURG - Die Tarifverhandlungen der IG Metall und des Arbeitgeberverbandes Nordmetall sind am Montagmorgen in die zweite Runde gestartet.

18.01.2021 - 10:47:29

Zweite Runde der Metall-Tarifverhandlungen für den Norden gestartet. Beide Seiten verhandeln darüber, ob und wie die rund 140 000 Beschäftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie mehr Geld bekommen sollen. Die Gespräche werden aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie sonst üblich von Demonstrationen, Kundgebungen oder ähnlichen Aktionen der Gewerkschaft begleitet. Zudem kommen die Parteien im Hamburger Haus der Wirtschaft nur im kleinen Kreis zusammen. So werden beide Seiten von je fünf Menschen vertreten, wie ein IG-Metall-Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte. Der Rest der 20-köpfigen Verhandlungskommission werde zeitweise online dazu geschaltet.

Nach der ersten Verhandlungsrunde Mitte Dezember hatten sich IG Metall und Arbeitgeber zuversichtlich gezeigt, offenbarten jedoch auch, dass ihre Positionen weit auseinander liegen. Während die Gewerkschaft für die Metaller in Nordwest-Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ein Volumen von vier Prozent mehr Geld bei einer Tariflaufzeit von zwölf Monaten fordert, lehnt Nordmetall bislang höhere Löhne ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unternehmen wollen Impfaktion in Deutschland beschleunigen. Zahlreiche Unternehmen signalisierten in den vergangenen Tagen ihre Bereitschaft, Mitarbeiter von Betriebsärzten spritzen zu lassen. Noch reicht der Impfstoff dafür aber nicht aus. Mehr als Pilotprojekte sind bisher nicht absehbar - und in den Impfzentren der Konzerne ist Geduld gefragt. HANNOVER - Große Teile der deutschen Wirtschaft sind davon überzeugt, die Impfaktion gegen das Coronavirus beschleunigen zu können. (Boerse, 17.04.2021 - 10:04) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Salzgitter auf 25 Euro - 'Hold'. Wie für den gesamten Stahlsektor rechne er auch bei Salzgitter mit einem starken Zahlenwerk, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer am Freitag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Salzgitter AG vor Zahlen zum ersten Quartal von 22 auf 25 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 16.04.2021 - 14:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Thyssenkrupp auf 17 Euro - 'Buy'. Auch wenn das Management des Industriekonzerns ein im Vergleich zum ersten Viertel schwächeres Quartal avisiert habe, rechne er mit einem starken Zahlenwerk, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer am Freitag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Thyssenkrupp vor Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 16 auf 17 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 16.04.2021 - 14:09) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Aurubis auf 67 Euro - 'Hold'. Der Kupferkonzern dürfte ein weiteres starkes Jahresviertel bekannt geben, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer am Freitag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Aurubis vor den anstehenden Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 64 auf 67 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 16.04.2021 - 14:09) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ziel für Aurubis auf 64 Euro - 'Underweight'. Er habe seine Schätzungen für den Kupferproduzenten im laufenden Geschäftsjahr angehoben, schrieb Analyst Ioannis Masvoulas in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Aurubis von 62 auf 64 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. (Boerse, 16.04.2021 - 14:08) weiterlesen...

Südkoreanische Stahlfirma will Joint Venture in Myanmar beenden. Angesichts "ernsthafter Vorwürfe" gegen die Myanmar Economic Holdings (Mehl) werde Posco C&C das Joint Venture umstrukturieren, teilte das in Pohang im Südosten Südkoreas ansässige Unternehmen am Freitag mit. "Wir planen, die Geschäftsstruktur durch den Erwerb aller Anteile Mehls zu ändern", erläuterte ein Sprecher. An dem 1997 gegründeten Joint Venture, das Dachmaterialien aus Stahl produziert, hält Posco C&C demnach 70 und Mehl 30 Prozent. Zu den finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht. SEOUL - Das südkoreanische Stahlunternehmen POSCO Coated & Color Steel will seine Partnerschaft mit einer vom Militär kontrollierten Firma in Myanmar beenden. (Boerse, 16.04.2021 - 12:50) weiterlesen...