Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Flugzeugbau, Rüstung

HAMBURG - Die IG Metall Küste fordert mehr feste Stellen und Auszubildende auf den Werften.

13.09.2019 - 13:43:24

IG Metall Küste fordert mehr feste Stellen und Azubis im Schiffsbau. Zwar sei die Zahl der Beschäftigten im Schiffsbau gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf 18 122 gestiegen, teilte der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Meinhard Geiken, am Freitag bei der Präsentation der Schiffbauumfrage in Hamburg mit. Gerade auf den Werften in Mecklenburg-Vorpommern seien inzwischen doppelt so viele Menschen beschäftigt wie im Jahr 2017. In Schleswig-Holstein hingegen wurde in den vergangenen Jahren praktisch in allen Werften Personal abgebaut.

Die verstärkte Nutzung von Leiharbeit und Werkverträgen sei ein Grund zur Sorge, sagte Geiken. Der Anteil an Leiharbeit liegt laut der Befragung bei 15 Prozent und ist damit deutlich gestiegen. Im vergangenen Jahr betrug dieser Wert knapp elf Prozent. Außerdem fordert die Gewerkschaft mehr Ausbildungsplätze: Die Ausbildungsquote sei erneut gesunken, von 6,2 Prozent im Jahr 2018 auf 5,9 Prozent.

An der 28. Schiffbauumfrage beteiligten sich die Betriebsräte von 39 Werften mit insgesamt 18 122 Beschäftigten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Elektro-Flugtaxi Lilium testet 300 km/h. Dort sollen ab 2025 mehrere Hundert vollelektrische, senkrecht startende Jets im Jahr produziert werden. Das fünfsitzige Flugzeug habe seine erste Testphase mit Geschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern erfolgreich absolviert und beginne jetzt Tests bis zur Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Als Leiter des Flugprogramms habe Lilium den früheren Airbus -Manager Yves Yemsi gewonnen, der zuvor am A350 mitgearbeitet habe. MÜNCHEN - Der Elektro-Flugtaxi-Hersteller Lilium hat den Bau einer zweiten Fabrik in Weßling bei München angekündigt. (Boerse, 22.10.2019 - 09:30) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Boeing fallen in Richtung August-Tief. Zeitweise waren die Papiere bis auf 324,40 Dollar abgerutscht und hatten sich damit ihrem August-Tief bei 319,55 Dollar genähert. NEW YORK - Die Schwäche der Boeing-Aktien zuletzt um weitere 4 Prozent auf etwas mehr als 330 Dollar bergab. (Boerse, 21.10.2019 - 17:28) weiterlesen...

Anbindung für Flugtaxis - Voloport in Singapur vorgestellt. Dort könnten die drohnenartigen Fluggeräte abheben und Passagiere zusteigen, teilte das Bruchsaler Start-up Volocopter am Montag mit. Nach Worten des Unternehmens handelt es sich bei diesem am Montag auf einem Kongress in Singapur präsentierten Modell um den weltweit ersten Prototyp dieser Art. Er wurde den Angaben zufolge gemeinsam mit dem britischen Unternehmen Skyports entwickelt. Der Voloport sei nicht nur für Volocopter, sondern auch andere elektrische Fugtaxen gedacht, hieß es weiter. SINGAPUR/BRUCHSAL - Wo Flugtaxis einmal starten und landen sollen: Ein Prototyp eines sogenannten Voloports für Flugtaxis ist in Singapur vorgestellt worden. (Boerse, 21.10.2019 - 11:59) weiterlesen...

Längster Nonstop-Flug: In 19 Stunden von New York nach Sydney. Diese Zeit benötigte der Dreamliner für die 16 200 Kilometer zwischen New York und Sydney, wie Qantas am Sonntag twitterte. Die Maschine sei am Freitagabend (Ortszeit) an der Ostküste der USA gestartet und am Sonntagmorgen (Ortszeit) in Sydney gelandet. CANBERRA - Australiens Fluggesellschaft Qantas hat mit einer Boeing 787-9 mit insgesamt 19 Stunden und 16 Minuten den bisher längsten Passagierflug absolviert. (Boerse, 20.10.2019 - 09:45) weiterlesen...

CDU-Vorstandsmitglied will Ende der Export-Bürgschaften für Türkei. Deren Streichung müsse nun schnell und vorbehaltlos geprüft werden, sagte der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Christian Baldauf, der Mitglied des Bundesvorstands der Union ist, in Mainz. MAINZ - Angesichts des Einmarsches der Türkei in Nordsyrien werden auch in der CDU Stimmen für ein Ende der Hermes-Bürgschaften laut. (Boerse, 20.10.2019 - 09:39) weiterlesen...

Kein kompletter Rüstungsexportstopp für Türkei. Die Bundesregierung erteile "keine neuen Genehmigungen" mehr für solche Waren, stellte das Wirtschaftsministerium in einer schriftlichen Antwort auf eine Anfrage des Linken-Außenpolitikers Stefan Liebich klar. Bereits genehmigte Lieferungen sind damit nicht betroffen. BERLIN - Der deutsche Rüstungsexportstopp für die Türkei wegen der Syrien-Offensive gilt weiterhin nur für Waffen und andere militärischen Güter, die in dem Konflikt eingesetzt werden können. (Boerse, 19.10.2019 - 10:35) weiterlesen...