Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Branchen

HAMBURG - Die Hamburger Privatbank M.M. Warburg baut ihre Führungsspitze um und holt sich mit Manuela Better ein neues Vorstandsmitglied.

16.06.2021 - 17:49:29

Frühere HRE-Chefin Better wird Risikovorständin bei Warburg. Better stoße als Mitglied des Partnerkreises zur Bank und arbeite von Juli an als Risikovorständin, teilte das Geldhaus am Mittwoch in Hamburg mit. Die 60-jährige Better, ehemals Chefin des in der Finanzkrise verstaatlichten Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) sowie der Deutschen Pfandbrief AG, war zuletzt bis vor gut einem Jahr Risikochefin bei der zur Sparkassengruppe gehörenden Dekabank. Dort war sie auch zuständig für Recht und Compliance, also Fragen guter Unternehmensführung. Joachim Olearius hob als Sprecher der Partner die "langjährige Vorstandserfahrung" Betters hervor.

Wie Warburg weiter mitteilte, hat Matthias Schellenberg (56) "die Bank in bestem Einvernehmen verlassen und ist mit Wirkung zum 10. Juni 2021 aus dem Vorstand und dem Partnerkreis ausgeschieden". Schellenberg war erst im Dezember als Partner zur Warburg Bank gestoßen und seitdem für die Bereiche Markets and Institutional Banking und Corporate Finance zuständig. Mit Peter Rentrop-Schmid (52) scheidet zudem "aus persönlichen Gründen in bestem Einvernehmen" ein weiterer Warburg-Manager aus Vorstand und Partnerkreis aus. Über die Personalie Schellenbergs hatte zuvor die "Wirtschaftswoche" berichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse Stuttgart-News: Euwax Trends. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart Börse Stuttgart-News: Euwax Trends (Boerse, 27.07.2021 - 14:15) weiterlesen...

Unicef warnt vor schlimmen Folgen der Schulschließungen wegen Corona. Davor warnt das UN-Kinderhilfswerk Unicef. Abgesehen von den Schulkindern, die zur Zeit in den Ferien sind, falle der Unterricht für mehr als 600 Millionen Kinder aus, sagte Unicef-Sprecher James Elder am Dienstag in Genf. GENF - Die Schulschließungen wegen der Corona-Pandemie drohen in vielen Ländern für Jahrzehnte spürbare verheerende Folgen zu haben. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 14:08) weiterlesen...

Weltgesundheitsorganisation warnt vor E-Zigaretten. Diese Produkte würden oft mit ihren Geschmacksnoten gezielt für Kinder vermarktet. Und minderjährige Nutzer griffen später zwei- bis dreimal häufiger zur herkömmlichen Zigarette als andere Jugendliche, heißt es im 8. Bericht über die Tabak-Epidemie, den die WHO am Dienstag veröffentlichte. GENF - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor E-Zigaretten und anderen elektronischen Geräten zum Konsum des Suchtmittels Nikotin. (Boerse, 27.07.2021 - 14:06) weiterlesen...

Urteil: Lohnfortzahlung trotz Corona-Quarantäne möglich. Das hat das Arbeitsgericht Aachen in einem am Dienstag veröffentlichen Urteil entschieden. AACHEN - Eine in der Corona-Pandemie angeordnete Quarantäne schließt die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber nicht aus. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 13:53) weiterlesen...

Versicherer sehen Schäden durch Flutkatastrophe bei bis zu 5,5 Milliarden Euro. "Wir gehen jetzt von versicherten Schäden zwischen 4,5 Milliarden und 5,5 Milliarden Euro aus", sagte der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Jörg Asmussen, laut Mitteilung am Dienstag in Berlin. Vergangene Woche hatte der Verband eine Größenordnung von 4 bis 5 Milliarden Euro genannt, die aber nur Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen umfasste. In der neuen Schätzung sind den Angaben zufolge auch Schäden aus den anderen betroffenen Bundesländern enthalten, darunter Bayern und Sachsen. BERLIN - Die deutschen Versicherer rechnen infolge der Flutkatastrophe in Deutschland mit noch höheren Schäden als bisher. (Boerse, 27.07.2021 - 13:51) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Explosion in Leverkusener Tanklager - Verletzte und Vermisste (Überflüssiges Wort im ersten Absatz beseitigt) (Boerse, 27.07.2021 - 13:51) weiterlesen...