Transport, Verkehr

HAMBURG - Die deutsche Handelsflotte ist mit der Dauerkrise der vergangenen Jahre stark geschrumpft.

07.12.2018 - 06:39:25

Deutsche Handelsflotte schrumpft weiter - Reeder unter Druck. Im November waren noch 2359 Schiffe mit deutschen Eignern auf den Weltmeeren unterwegs, teilte der Verband Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg mit. Das ist mehr als ein Drittel weniger als der Höchststand mit 3784 Schiffen im Jahr 2011. "Wir verlieren an vielen Schiffen das Eigentum, weil die Banken Schiffe teilweise unter Verkehrswert verkaufen, um ihre Bilanzen zu bereinigen", sagte VDR-Präsident Alfred Hartmann am Donnerstagabend anlässlich der Mitgliederversammlung des Verbands.

"In vielen Fällen lassen die neuen Eigentümer die Bereederung der Schiffe zunächst in unseren Händen. Es ist anerkannt, dass wir das vorzüglich beherrschen", erklärte der Verbandspräsident. Diese Dienstleistung trage jedoch nur so lange, wie sie vom Standort Deutschland aus wettbewerbsfähig angeboten werden könne. Es dürfe nicht sein, dass ein Konkurrent für das Management eines Schiffes ausgewählt werde, gerade weil er nicht in Deutschland sitze. "Da haben wir einige Sorgen", sagte Hartmann.

Die Schifffahrt hat eine zehnjährige Krise hinter sich, die zu etlichen Insolvenzen und einer Marktkonzentration geführt hat. Wegen Überkapazitäten am Weltmarkt sind die Frachtraten für Container abgestürzt, etliche Reedereien kamen in wirtschaftliche Bedrängnis, Banken leiden noch heute unter faulen Schiffskrediten in Milliardenhöhe.

Deutsche Geldhäuser und Schiffsfinanzierer haben sich weitestgehend aus dem Markt zurückgezogen. Neue Kapitalgeber kommen meist aus dem Ausland. Die Standortbindung der deutschen Reedereien komme dadurch erneut unter enormen Druck, sagte Hartmann. In der Containerschifffahrt liegt die deutsche Schifffahrt aber immer noch vorne bei der Frachtkapazität: Mit einem Marktanteil von 16,4 Prozent nach Tonnage nimmt sie weltweit die führende Position ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bahn-Aufsichtsrat überprüft Finanzplanung bis 2023. Wie vorab aus Kreisen des Kontrollgremiums bekannt wurde, legt der Vorstand seine mittelfristige Finanzplanung bis zum Jahr 2023 vor. BERLIN - Um Milliardeninvestitionen für die Deutsche Bahn und deren Finanzierung geht es am Mittwoch in Berlin in einer Aufsichtsratssitzung der Konzerns. (Boerse, 11.12.2018 - 19:08) weiterlesen...

Weiter Probleme bei der Brandmeldeanlage und Notstromversorgung. Dann könnten die sogenannten Wirkprinzip-Prüfungen zum Test der Anlagen beginnen, sagte Lütke Daldrup am Dienstag in Potsdam im Sonderausschuss des Brandenburger Landtags zu dem Milliardenprojekt. Allerdings bestehe noch Uneinigkeit mit den Tüv-Experten darüber, ob die Prüfungen bereits Anfang des Sommers oder erst Ende des Sommers beginnen können. POTSDAM - Der neue Hauptstadtflughafen BER kann nach Angaben von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Sommer 2019 fertiggestellt sein. (Boerse, 11.12.2018 - 17:08) weiterlesen...

Flughafenchef: BER kann im Sommer 2019 fertiggestellt sein. Dann könnten die sogenannten Wirkprinzipprüfungen zum Test der Anlagen beginnen, sagte Lütke Daldrup am Dienstag im Flughafenausschuss des Brandenburger Landtags. Allerdings bestehe noch Uneinigkeit mit den TÜV-Experten darüber, ob die Prüfungen bereits Anfang des Sommers oder erst Ende des Sommers beginnen könnten. Der TÜV rechne mit einem längeren Zeitraum als die Geschäftsführung. In jedem Fall könnten die Prüfungen im Herbst 2019 abgeschlossen sein, meinte der Flughafenchef. Dies ist notwendig, um den BER wie geplant im Herbst 2020 eröffnen zu können. POTSDAM - Der neue Hauptstadtflughafen BER kann nach Angaben von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Sommer 2019 fertiggestellt sein. (Boerse, 11.12.2018 - 15:46) weiterlesen...

Bahn-Tarifrunde mit Gewerkschaft EVG fortgesetzt. Sie waren am Samstag in Hannover im Streit um die geforderte Lohnerhöhung unterbrochen worden. Am Montag folgte ein vierstündiger Warnstreik, der den Zugverkehr in weiten Teilen Deutschlands lahmlegte. BERLIN - Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben am Dienstagnachmittag in Berlin ihre Tarifverhandlungen wieder aufgenommen. (Boerse, 11.12.2018 - 15:08) weiterlesen...

Österreich attackiert Deutschland wegen Pkw-Maut vor EuGH. Die Abgabe verstoße gegen EU-Recht, hieß es am Dienstag vom österreichischen Verkehrsministerium nach der mündlichen Verhandlung in Luxemburg. Straßennutzer würden unter anderem aufgrund der Staatsangehörigkeit diskriminiert (Rechtssache C 591/17). LUXEMBURG - Im Streit um die Pkw-Maut hat Österreich die deutsche Regelung vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) angegriffen. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 14:24) weiterlesen...

Lufthansa setzt Steigflug im November fort. Alle Airlines des Konzerns legten zu. Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 78,1 Prozent. FRANKFURT - Gut ein Jahr nach dem Aus für Air Berlin hat die Lufthansa am Dienstag in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 11.12.2018 - 13:08) weiterlesen...