Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

HAMBURG - Die Bahn will im Fernverkehr nicht nur kräftig wachsen, sondern auch zuverlässiger und pünktlicher werden.

18.07.2019 - 16:14:35

Bahn: Programm für Werke zeigt Wirkung - Weniger Wagen fallen aus. Der Konzern investiert gerade rund 500 Millionen Euro in acht seiner bundesweit elf Instandhaltungswerke, wo die IC- und ICE-Züge gewartet und repariert werden. Das habe bereits positive Auswirkungen für die Passagiere, sagte Bahn-Vorstand Berthold Huber bei einem Besuch des Werkes in Hamburg-Langenfelde am Donnerstag. Hamburg ist mit zwei Werken der größte Standort der Bahn für die Instandhaltung. Allein in der Hansestadt investiert der Konzern rund 170 Millionen Euro und schafft 240 neue Stellen, von denen 150 schon besetzt sind.

Mit dem neuen Konzept seit Jahresbeginn, ganze Züge und nicht mehr einzelne Waggons zu warten, sei die Verfügbarkeit der Flotte spürbar besser geworden. Damit komme es auch seltener vor, dass in Zügen einzelne Waggons fehlen, die Wagenreihung nicht eingehalten werden kann oder das Bord-Bistro geschlossen bleibt. "Ich habe in mehr als 20 Jahren bei der Bahn noch nie so gute statistische Werte über die IC-Flotte gesehen", sagte Huber. Die Zugwartung werde nach 175 Jahren Bahngeschichte industrialisiert: Enge Taktung, vorgegebene Arbeitsschritte, standardisierte Abläufe machten die Wartung nicht nur schneller und zuverlässiger, sondern auch qualitativ besser.

Die Bahn will von 2015 bis 2030 ihre Passagierzahlen im Fernverkehr von 130 auf 260 Millionen verdoppeln. Im laufenden Jahr liege sie mit voraussichtlich 150 Millionen Passagieren über der Planzahl von 145 Millionen. Um ein solch starkes Wachstum überhaupt bewältigen zu können, wird die ICE-Flotte von 270 auf 400 Züge ausgebaut. Ebenso investiert die Bahn in Züge und Bahnhöfe und eben auch in die Werke, die der Bahnkunde nicht zu Gesicht bekommt. Bundesweit seien rund 1000 neue Arbeitsplätze geplant.

Allein in der Hansestadt investiert der Konzern rund 170 Millionen Euro und schafft 240 neue Stellen, von denen 150 schon besetzt sind. "Wir denken auch schon weiter an die nächste Generation, den ICE 5", sagte der parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU). Der müsse eine Geschwindigkeit von mindestens 300 Kilometern pro Stunde schaffen.

Die ICE- und IC-Züge müssen wie Flugzeuge regelmäßig zur Wartung; die Intervalle sind abhängig von gefahrenen Kilometern oder Zeit. Die Leistungen der Werke reichen von kleinen Checkups, die zwei Stunden dauern, bis hin zu großen Revisionen alle sechs bis acht Jahre, bei denen die Züge eine Woche lang gewartet und in Teilen erneuert werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

1000-Pfund-Bombe in Hamburg entschärft: Flüge starten wieder. Die Entschärfung des gefährlichen Säurezünders gelang den Experten des Kampfmittelräumdienstes am späten Mittwochabend in Hamburg-Schnelsen, bestätigte die Polizei. HAMBURG - Nach der erfolgreichen Entschärfung einer Weltkriegs-Bombe ist die Sperrung des Luftraums über dem Flughafen Hamburg aufgehoben. (Boerse, 16.10.2019 - 22:43) weiterlesen...

Keine Starts und Landungen am Flughafen Hamburg wegen Weltkriegsbombe. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwochabend. Der Luftraum über dem Airport wurde gesperrt, wie der Flughafen auf Twitter mitteilte. Wie viele Passagiere betroffen sind, war zunächst unklar. Offen war zunächst auch, wie lange die Sperrung andauert. HAMBURG - Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg waren am Mittwochabend keine Starts und Landungen am Flughafen Hamburg möglich. (Boerse, 16.10.2019 - 21:39) weiterlesen...

1000-Pfund-Bombe in Hamburg wird entschärft - Luftraum gesperrt. Wie die Polizei mitteilte, müssen etwa 400 Menschen in Sicherheit gebracht werden. HAMBURG - Für die Entschärfung einer 1000-Pfund-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg werden am Mittwochabend in Hamburg-Schnelsen im Umkreis von 300 Metern die Häuser evakuiert. (Boerse, 16.10.2019 - 20:44) weiterlesen...

Trump verteidigt geplante US-Strafzölle auf Importe aus EU. Der Schritt sei lediglich ein Ausgleich dafür, dass die USA zuvor lange von der EU benachteiligt worden seien, sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella im Weißen Haus. "Deshalb sollte es keine Vergeltung geben", betonte er mit Blick auf eine mögliche Gegenreaktion der Europäer. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat die geplanten milliardenschwere US-Strafzölle auf EU-Importe verteidigt. (Boerse, 16.10.2019 - 18:20) weiterlesen...

KORREKTUR/Bundesregierung: Milliardenschwere Sanierungsstau bei der Bahn. (Im ersten Absatz, dritter Satz, wird die Größenordnung berichtigt: 2,6 Milliarden rpt Milliarden Euro) KORREKTUR/Bundesregierung: Milliardenschwere Sanierungsstau bei der Bahn (Boerse, 16.10.2019 - 17:54) weiterlesen...

Ryanair zieht Flugzeuge aus Hamburg ab und streicht sieben Routen. HAMBURG - Im sich verschärfenden Wettbewerb der Billig-Flugreisen schließt die irische Gesellschaft Ryanair ihre Basis mit zwei stationierten Flugzeugen in Hamburg zum 8. Januar 2020. Wie der Flughafen Hamburg am Mittwoch mitteilte, werden nach seiner Kenntnis sieben Routen zum Sommerflugplan 2020 gestrichen: Faro, Krakau, Lissabon, Gran Canaria, Oslo-Torp, Verona und Zadar. Ryanair zieht Flugzeuge aus Hamburg ab und streicht sieben Routen (Boerse, 16.10.2019 - 17:34) weiterlesen...