Bosch, Produktion

HAMBURG - Der Volkswagen -Konzern und der Hamburger Flughafen präsentieren am Freitag (10.00 Uhr) eine Versuchstechnik zum autonomen Parken.

13.04.2018 - 07:46:25

Volkswagen und Hamburger Flughafen demonstrieren autonomes Parken. Lange Parkplatzsuche, Kratzer im Lack und schwierige Einparkmanöver sollen bald der Vergangenheit angehören und von der Technik übernommen werden. Die Vision der Planer sieht so aus, dass der Flughafen-Passagier am Parkhaus ankommt, sein Auto abgibt und sich zu seinem Gate begibt. Das Fahrzeug wird automatisch abgestellt und - falls es sich um ein Elektroauto handelt - auch gleich aufgeladen.

haben bereits ein Modell vorgestellt, bei dem das Auto und das Parkhaus über Sensoren miteinander kommunizieren. Die Technik kann auch nachgerüstet werden.

Durch automatisiertes Parken sollen Autofahrer bis zu 60 Stunden Zeit pro Jahr sparen. Zudem könne so auch CO2 gespart und die Kapazität der Parkhäuser um bis zu 20 Prozent besser ausgenutzt werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP/Trotz Risiken: Deutsche Industrie sieht sich im Aufwind. Deutschlands exportorientierte Maschinenbauer spüren so starken Aufwind, dass sie für 2018 ihre Wachstumsprognose von 3 auf 5 Prozent nach oben revidierten. VDMA-Verbandspräsident Carl Martin Welcker begründete dies mit dynamischen Auftragseingängen, "die jetzt nach und nach zu Umsatz werden", sowie mit guten Nachfrage-Perspektiven. Verhaltener fiel die Prognose des BDI aus, der im laufenden Jahr von einem 2,25-prozentigen Wachstum ausgeht. HANNOVER - Zum Auftakt der Hannover Messe präsentiert sich die deutsche Industrie trotz einiger Konjunkturdämpfer in Top-Form. (Wirtschaft, 23.04.2018 - 15:41) weiterlesen...

VDMA: Mittelständische Maschinenbauer fallen bei Forschung zurück. "Bei Patenten im Südwesten sind Konzerne wie Daimler und Bosch weiter tonangebend", sagte der Geschäftsführer des Maschinenbauverbandes VDMA "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Montag). STUTTGART - Mittelständische Maschinenbauer im Südwesten fallen nach Ansicht von Verbands-Geschäftsführer Dietrich Birk bei Forschung und Entwicklung zurück. (Boerse, 23.04.2018 - 08:59) weiterlesen...

Neue Bosch-Fabrik - Milliardeninvestition in Dresden. Ende 2021 soll dann in dem modernsten Werk der Bosch-Gruppe die Produktion beginnen. Das Unternehmen investiert rund eine Milliarde Euro in das etwa 14 Fußballfelder große Areal im Dresdner Stadtteil Klotzsche. Es ist laut Bosch die größte Einzelinvestition in der über 130-jährigen Firmengeschichte. Doch nicht nur Bosch selbst erhofft sich viel von der neuen Fabrik. Auch Sachsen knüpft große Hoffnungen an das neue Werk. DRESDEN - Schon jetzt gibt es Superlative: Am Dienstag feiert Bosch in Dresden den ersten Spatenstich für seine neue Chip-Fabrik. (Boerse, 23.04.2018 - 07:46) weiterlesen...

Ermittler durchsuchen Porsche-Zentrale wegen Abgasskandal (Boerse, 18.04.2018 - 16:16) weiterlesen...

Bosch setzt mit neuem Werk weiter auf Standort Mexiko. Für mehr als 100 Millionen Euro soll in Celaya im Bundesstaat Guanajuato bis 2019 ein neues Werk für Elektronikkomponenten zum Beispiel für die vernetzte Mobilität entstehen, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Mexiko bleibe ein wichtiger Markt und zugleich ein Knotenpunkt für den globalen Fertigungs- und Entwicklungsverbund von Bosch, hieß es. CELAYA/STUTTGART - Der Zulieferer Bosch setzt trotz der unklaren Zukunft der Handelsbeziehungen zu den USA noch stärker auf den Automobilstandort Mexiko. (Boerse, 17.04.2018 - 07:59) weiterlesen...

Bosch baut in Mexiko ein neues Werk für Elektronikkomponenten. In Celaya, nordwestlich von Mexiko-Stadt gelegen, sollen von 2019 an Elektronikkomponenten für Autos produziert werden, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Gut 1200 Arbeitsplätze sollen entstehen. "Bosch setzt auf Mexiko. Das Land ist und bleibt ein wichtiger Markt sowie ein Knotenpunkt für unseren globalen Fertigungs- und Entwicklungsverbund", betonte Geschäftsführer Stefan Hartung. CELAYA/STUTTGART - Der Autozulieferer Bosch steckt mehr als 100 Millionen Euro in ein neues Werk in Mexiko. (Boerse, 17.04.2018 - 07:35) weiterlesen...