Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Encavis, DE0006095003

HAMBURG - Der Solar- und Windparkbetreiber Encavis sieht sich nach dem zweiten Quartal dank des Beitrags neuer Solarparks in Spanien auf dem Weg zu seinen Jahreszielen.

13.08.2021 - 14:03:03

Encavis wächst schneller als erwartet - Jahresziele bestätigt. Die Erlöse stiegen im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf 162,2 Millionen Euro, wie das MDax -Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Dabei glichen vor allem zwei noch recht neue Solarparks in Spanien einen witterungsbedingten Rückgang bei den Bestandsparks aus. Das bereinigte operative Ergebnis (operatives Ebitda) legte um rund 2 Prozent auf 122,3 Millionen Euro zu. Damit lief es für den Konzern, der im ersten Jahresviertel noch Einbußen verzeichnet hatte, zuletzt besser als von Analysten erwartet. Unter dem Strich verdiente Encavis mit 38,7 Millionen Euro deutlich mehr als vor einem Jahr.

Am frühen Nachmittag waren die Papiere bei 15,60 Euro kaum verändert, nachdem sie zuvor einmal mehr am Widerstand um die 16 Euro gescheitert waren. Diese Hürde war bereits in den letzten Monaten mehrfach zu hoch gewesen. Ganz in trockenen Tüchern scheint die Kurs-Bodenbildung der letzten Monate also noch nicht, nachdem die Papiere von Rekordhoch im Januar bei 25,55 Euro bis Mai auf knapp 14 Euro abgesackt waren.

Ein Grund für die Kursverluste: Das Wetter spielte Anfang dieses Jahres nicht so recht mit. Eine Windflaute drückte auf die Erlöse, gleichzeitig kostete die Inbetriebnahme der neuen Solarparks in Spanien erst einmal Geld. Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebitda) war im ersten Quartal entsprechend abgesackt. Im zweiten Jahresviertel lief es nun wieder besser.

Die Erlöse stiegen daher aufs Halbjahr gesehen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf gut 162 Millionen Euro, wie das MDax -Unternehmen am Freitag in Hamburg mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (operatives Ebitda) legte um rund 2 Prozent auf 122,3 Millionen Euro zu. Damit lief es für den Konzern zuletzt besser als von Analysten erwartet. Unter dem Strich verdiente Encavis mit 38,7 Millionen Euro deutlich mehr als vor einem Jahr.

Der im März in den MDax aufgestiegene Konzern rechnet 2021 weiterhin mit einem Umsatzanstieg von gut 292 Millionen auf mehr als 320 Millionen Euro. Das bereinigte operative Ergebnis soll von knapp 225 Millionen auf mehr als 240 Millionen Euro zulegen.

Bis 2025 soll der Umsatz laut der bekannten Pläne des Managements dann auf 440 Millionen Euro wachsen, und das operative Ergebnis auf 330 Millionen. Erreicht werden soll das mit einem fortgesetzten Ausbau der Stromerzeugungskapazitäten auf 3,4 Gigawatt. Aktuell sind es 1,8 Gigawatt.

@ dpa.de