Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

HAMBURG - Das eigenständige Onlinemagazin "ze.tt" der Zeit Verlagsgruppe wird ab Herbst als Ressort bei "Zeit Online" integriert.

23.06.2020 - 15:48:25

Online-Magazin 'ze.tt' wird als Ressort bei 'Zeit Online' integriert. Die Marke "ze.tt" werde zugleich weiter bestehen, teilte die Verlagsgruppe am Dienstag in Hamburg mit. Als ein Grund für den Schritt wurde ein Rückgang der Werbeerlöse in der Corona-Pandemie genannt. Ziel sei es, künftig Synergien zu nutzen und zum Beispiel den Austausch von Angeboten zu verstärken. Betriebsbedingte Kündigungen werde es nicht geben. "Ze.tt" solle langfristig auf eine wirtschaftlich zukunftsfähige Basis gestellt werden.

Das Online-Magazin "ze.tt" gibt es seit 2015. Die Themen drehen sich unter anderem um Gleichberechtigung, Diversität, Feminismus und Inklusion. Die Plattform hat ein communityorientiertes Bezahlmodell für eine junge Zielgruppe. Dieses entwickelte sich den Angaben zufolge gut. Chefredakteurin Marieke Reimann begleite den Übergang in das neue Ressort, teilte die Verlagsgruppe weiter mit. Zu ihren weiteren Aufgaben in der Verlagsgruppe sei man im Gespräch.

Erst Mitte Juni hatte die "Spiegel"-Verlagsgruppe bekanntgemacht, ihr Nachrichtenportal "Bento" für jüngere Leute in diesem Herbst einzustellen und durch ein neues Angebot abzulösen. "Bento" war im Herbst 2015 als eigenständiges Nachrichtenportal für 18- bis 30-Jährige gestartet. Nach "Spiegel"-Angaben geriet die Marke als rein werbefinanziertes Angebot - "verstärkt durch die Erlösverluste in der Coronakrise - nachhaltig in die Verlustzone".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR/EY-Studie: Weniger Geld für deutsche Start-ups. (im zweiten Satz des zweiten Absatzes muss es Millionen heißen) KORREKTUR/EY-Studie: Weniger Geld für deutsche Start-ups (Boerse, 13.07.2020 - 19:31) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Tech-Größen Amazon, Apple, Facebook, Alphabet auf Rekordjagd. Die Papiere von Amazon schafften noch keinen weiteren Höchststand. NEW YORK - Vier der als "Giant 5" bekannten Tech-Konzerne haben am Montag im starken Nasdaq-Umfeld weitere Rekordstände erreicht. (Boerse, 13.07.2020 - 18:52) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Apple-Aktie kurz vor Sprung über Marke von 400 Dollar. Die Papiere des iPhone-Herstellers steuern nun auf die Marke von 400 Dollar zu. In den ersten Handelsstunden hatten sie um bis zu 4,2 Prozent auf 399,82 Dollar zugelegt - damit setzte die Aktie die Gewinnserie der vergangenen Tagen und Wochen zu. Seit dem Tief im Corona-Crash im März stieg der Kurs um mehr als 70 Prozent. In den vergangenen zwölf Monaten hat sich der Börsenwert des iPhone-Herstellers fast verdoppelt. NEW YORK - Apple hat am Montag seinen Höhenflug an der Börse fortgesetzt. (Boerse, 13.07.2020 - 17:46) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Amazon klettern immer weiter - Verdopplung seit Mitte März. In den ersten beiden Handelsstunden legte das Papier am Montag um bis zu 4,5 Prozent auf 3344 Dollar und damit abermals auf ein Rekordhoch zu. Zuletzt lag der Kurs nur knapp darunter - damit steuert das Papier auf den fünften Tag in Folge mit einem Plus zu. Seit dem Corona-Crash-Tief im März hat sich der Kurs jetzt zudem mehr als verdoppelt. NEW YORK - Amazon-Aktien haben zum Wochenstart ihren Höhenflug fortgesetzt. (Boerse, 13.07.2020 - 17:33) weiterlesen...

Google will 10 Milliarden Dollar in Indien investieren. Indien ist als zweitbevölkerungsreichstes Land der Welt einer der größten Wachstumsmärkte des Konzerns. Google geht davon aus, dass dieses Jahr rund die Hälfte der Menschen im Land Zugang zum Internet haben werden. Das Geld soll unter anderem in den bezahlbaren Zugang zu Informationen, in Unterstützung von Firmen bei der digitalen Transformation sowie in künstliche Intelligenz in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Landwirtschaft fließen, wie aus einer Stellungnahme der Firma vom Montag hervorgeht. NEU DELHI - Google will in den kommenden fünf bis sieben Jahren zehn Milliarden Dollar in Indien investieren. (Boerse, 13.07.2020 - 14:53) weiterlesen...

Israelisches Gericht: NSO wird nicht die Exportlizenz entzogen. Ein Tel Aviver Gericht hat am Montag einen Antrag von Amnesty International zurückgewiesen, NSO diese Lizenz zu entziehen. NSO war vorgeworfen worden, mit der Software Pegasus totalitären Regierungen bei der Ausspähung von Journalisten und Dissidenten geholfen zu haben. TEL AVIV - Der umstrittene Überwachungssoftware-Anbieter NSO behält in Israel seine Exportlizenz. (Boerse, 13.07.2020 - 13:42) weiterlesen...