Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

HAMBURG - Bahnreisende können in Zukunft auf deutlich weniger Fahrtzeit zwischen Hamburg und Hannover hoffen.

27.08.2021 - 14:13:05

Bund plant neue Bahnstrecke zwischen Hamburg und Hannover. Die Bahn prüft eine neue Bahnstrecke zwischen den beiden Städten, die sich an der Autobahn orientieren könnte. "Das ist eine Strecke, die mit hoher Wahrscheinlichkeit entlang der A7 laufen wird - ab Maschen Richtung Hannover. Davon können Fahrgäste ab Hamburg-Hauptbahnhof, aber auch ab Hannover-Hauptbahnhof profitieren", sagte Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) dazu dem Radiosender NDR 90,3, der zuerst über die Pläne berichtet hatte. Mit der neuen Strecke könnte die Fahrzeit zwischen beiden Städten auf unter eine Stunde verkürzt werden.

Die Bahn prüft schon länger verschiedene Trassen-Varianten, um die Fahrten zwischen Hannover und Hamburg zu beschleunigen. Neben dem Ausbau der bestehenden Strecke werden Alternativlösungen zwischen der Bestandsstrecke und der Autobahn A7 auf ihren Nutzen für den Verkehr und die Auswirkungen auf Mensch, Natur und Umwelt hin untersucht. Dem Bundesverkehrsministerium zufolge ist eine Festlegung auf eine der Varianten bislang noch nicht erfolgt.

Der geplante Aus- oder Neubau ist der Hamburger Verkehrsbehörde zufolge Teil der Infrastrukturliste für den Deutschlandtakt des Bundesverkehrsministeriums. Im vor wenigen Wochen vorgestellten Gutachterentwurf waren bereits Fahrzeitverkürzungen zwischen Hamburg und Hannover durch weitere Ausbauten empfohlen worden. Damit sollen Reisende ihre Anschlüsse besser erreichen, die Reisezeit insgesamt soll verkürzt werden. Durch den Deutschlandtakt könnten dann beispielsweise Fahrten von Hamburg nach Stuttgart oder nach München um fast eine Stunde verkürzt werden, wie aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Präsentation des Bundesverkehrsministeriums hervorgeht. Die Pläne sind auf eine Umsetzung bis 2030 ausgerichtet.

Die Untersuchungen für den Trassenverlauf konzentrieren sich auf den Abschnitt Hamburg-Lüneburg-Celle, im Sommer vergangenen Jahres hat die Vorplanung begonnen. Der Knackpunkt ist, ob aller Verkehr - es geht um die schnellen ICE, die Regionalbahnen und hunderte Güterzüge täglich - über die dann mehrgleisig auszubauende bestehende Strecke rollen können. In den betroffenen Städten gibt es Protest, außerdem stellt sich die Frage, ob so ein Ausbau wirtschaftlich ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

U-Boot-Streit: Paris sagt Ministertreffen mit London ab. Die Begegnung sei "auf einen späteren Termin verschoben" worden, sagte der Co-Vorsitzende des Franco-British Council, Peter Ricketts, wie die BBC und die Zeitung "Guardian" am Montag berichteten. Parly sollte im Rahmen eines Treffens der Organisation nach London reisen, auch ranghohe Militärs sollten an den Beratungen der beiden größten Militärmächte Westeuropas teilnehmen. NEW YORK/LONDON/CANBERRA - Wegen des Streits um den geplatzten Verkauf französischer U-Boote an Australien hat die französische Verteidigungsministerin Florence Parly ein Treffen mit ihrem britischen Kollegen Ben Wallace abgesagt. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 09:00) weiterlesen...

Neuseeland: Lockdown wird auch in Millionenstadt Auckland gelockert. Grund seien die sinkenden Corona-Zahlen in der größten Stadt des Landes, die als Epizentrum des jüngsten Ausbruchs der Delta-Variante in dem Pazifikstaat galt, teilte die Regierung am Montag mit. Die Beschränkungen würden ab Mittwoch leicht gelockert, kündigte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern an. AUCKLAND - Nach einem Monat wird der strenge Lockdown in der neuseeländischen Millionenmetropole Auckland gelockert. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 08:44) weiterlesen...

Russland-Wahl: Kremlpartei verliert Mehrheit in fernöstlicher Region. In der Teilrepublik im Osten Sibiriens, in der seit Monaten verheerende Waldbrände wüten, stimmten rund 35 Prozent der Menschen für die Kommunisten. Die Partei verzeichnete damit einen Zuwachs von fast 20 Prozentpunkten im Vergleich zur Dumawahl vor fünf Jahren, wie aus Veröffentlichungen der Wahlkommission hervorgeht. Geeintes Russland landete mit rund 33 Prozent nur noch auf dem zweiten Platz. JAKUTSK - Bei der Parlamentswahl in Russland hat die Kremlpartei Geeintes Russland in der fernöstlichen Region Jakutien ihre Mehrheit eingebüßt. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 08:26) weiterlesen...

'UK' statt 'GB' auf britischen Autos. LONDON - Es sind nur zwei Buchstaben, aber sie bringen viele britische Autofahrer aus der Spur: Künftig müssen Wagen für die Fahrt ins Ausland auf der Rückseite einen Aufkleber mit der Aufschrift "UK" tragen. Das bisherige "GB" ist dann vom 28. September an allein nicht mehr gültig, wie das Verkehrsministerium in London betont, in diesem Fall ist ein zusätzlicher "UK"-Sticker nötig. Möglich macht dies, so sagt die Regierung, der Brexit. 'UK' statt 'GB' auf britischen Autos (Boerse, 20.09.2021 - 08:10) weiterlesen...

Russland-Wahl: Kremlpartei Geeintes Russland bei Auszählung klar vorn. Nach Auszählung von mehr als 70 Prozent der Stimmen lag Geeintes Russland bei mehr als 48 Prozent, wie die Wahlkommission am Montag in Moskau mitteilte. Die Kommunisten landeten demnach bei mehr als 20 Prozent, die Rechtspopulisten der LDPR des Ultranationalisten Wladimir Schirinowski bei knapp 8 Prozent und die Partei Gerechtes Russland bei etwas mehr als 7 Prozent. Knapp über der Fünf-Prozent-Hürde lag auch die neue Partei Nowyje Ljudi (Deutsch: Neue Leute). MOSKAU - Bei der Parlamentswahl in Russland liegt die Kremlpartei nach Auszählung von zwei Dritteln der Stimmzettel weiter klar in Führung. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 08:07) weiterlesen...

Bei Stimmauszählung Unregelmäßigkeiten beklagt. Auch mehr als zwölf Stunden nach Schließung der Wahllokale gab es am Montagmorgen keine Ergebnisse der Online-Abstimmung für die Staatsduma. "Wir sind überzeugt, dass die Stimmen der elektronischen Abstimmung noch nicht veröffentlicht sind, weil sie so die Wahlen fälschen wollen", teilte der parteilose Kandidat Michail Lobanow mit. Der Hochschullehrer und sein Stab kündigten an, um jede Stimme zu kämpfen. MOSKAU - Bei der Auszählung der Stimmen zur Parlamentswahl in Russland haben Gegner der Kremlpartei und Beobachter Unregelmäßigkeiten in der Hauptstadt Moskau beklagt. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 07:49) weiterlesen...