Lebensmittelhandel, Pharmahandel

HAMBURG / ANTANANARIVO - Kurz vor dem Eintreffen der neuen Vanille-Ernte aus Madagaskar besteht nach Einschätzung von Experten Aussicht auf leicht sinkende Preise.

11.10.2018 - 06:47:40

Teurer als Silber: Experten hoffen auf sinkende Vanillepreise. Die Schoten seien voraussichtlich auch wieder von besserer Qualität, sagten der deutsche Vanille-Importeur Berend Hachmann und der Chef des Verbandes der Exportunternehmen in Madagaskar, Georges Geeraerts. Zuletzt hatte es Klagen über Lieferprobleme und eine schlechtere Qualität bei dem begehrten Gewürz gegeben. Madagaskar, ein Inselstaat vor der Südostküste Afrikas, ist der weltweit wichtigste Vanille-Produzent.

Die Vanillepreise waren zuletzt auf Werte zwischen 500 und 600 US-Dollar (431 bis 518 Euro) je Kilogramm geklettert - etwas mehr als für ein Kilogramm Silber, das derzeit rund 460 Dollar kosten würde. Die diesjährige Ernte darf erst ab dem 15. Oktober verkauft werden. Prognosen gingen nun davon aus, dass sich das Niveau zwischen 450 Dollar und 475 Dollar einpendeln könnte, berichtete Hachmann.

Der bisherige Preis sei zu hoch gewesen, pflichtet Exporteur Geeraerts bei: "Es gibt viel Spekulation im Markt. Und es ist klar, dass diese spekulative Blase irgendwann platzen wird." Die Frage sei nur, wann. Angesichts einer anhaltend hohen Nachfrage nach Top-Vanille erwarte er aber zunächst keinen großen Preisverfall.

Vanille wird nicht nur für Produkte wie Eiscreme, Kuchen, Kekse, Joghurt, Bonbons und Ähnliches verwendet, sondern auch für Duftstoffe, Körperlotionen, Badezusätze oder Seifen. In günstigeren Produkten kommt vor allem künstliches Vanillin zum Einsatz, doch bei Qualitätsprodukten führt an Madagaskar kein Weg vorbei. Die Insel steht für rund 80 Produzent der Weltproduktion. Vor allem sogenannte Bourbon-Vanille, die ausschließlich aus Madagaskar, La Réunion oder von den Komoren stammen darf, ist bei Importeuren begehrt.

Da die Schoten in diesem Jahr im Schnitt fast einen Monat länger an den Sträuchern bleiben mussten - bis zum 15. Juli -, rechnen Experten bei etwa gleicher Erntemenge mit einer besseren Qualität. "Solange das Erntedatum respektiert wurde, sollten wir dieses Jahr reifere Vanille und damit eine bessere Qualität bekommen", sagte Geeraerts.

Vanilleschoten entfalten ihr volles Aroma erst in den letzten zwei Monaten an den Stauden. Infolge des steilen Preisanstiegs hatten Bauern die Schoten zuletzt jedoch aus Angst vor Diebstählen oft viel zu früh geerntet. Dadurch war der Gehalt an dem wertvollen Inhaltsstoff Vanillin gesunken. Im Idealfall enthalten die Schoten der Kletterorchidee rund zwei Prozent des kostbaren Aromastoffs. Vanille wurde zuerst in Mexiko angebaut, wo das Gewürz von den Azteken und Maya als Delikatesse geschätzt wurde.

In den wichtigsten Anbaugebieten in der Provinz Sava im Nordosten des armen Inselstaates Madagaskar haben sich Bauern teils zu Dorfmilizen zusammengeschlossen, um ihre Ernte zu beschützen. Viele von ihnen schliefen sogar bis zu sechs Monate mit Knüppel oder Gewehr bewaffnet inmitten der Vanillestauden, erklärte Geeraerts. "Stellen Sie sich es so vor: Wenn Tomaten pro Kilo 3000 Euro kosten würden, dann würden die Bauern auch plötzlich mit dem Gewehr im Gemüsegarten schlafen." Der Staat sorge nicht für ausreichend Sicherheit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berichte über Sberbank-Interesse drücken Yandex-Aktien in den Keller. Der Kurs sackte am Freitag an der Moskauer Börse um 17 Prozent ab. Yandex verlor dadurch 1,48 Milliarden Euro an Unternehmenswert, wie die Nachrichtenagentur Tass meldete. MOSKAU - Die Aktie des größter russischen Internetkonzerns Yandex ist nach Berichten über ein angebliches Kaufinteresse der staatlichen Sberbank unter Druck geraten. (Boerse, 19.10.2018 - 19:11) weiterlesen...

Handelsstreit: EU und USA sprechen über Einfuhr von Rindfleisch. Die Mitgliedstaaten erteilten der EU-Kommission am Freitag das entsprechende Verhandlungsmandat, wie der Rat der EU mitteilte. Dabei soll eine Regelung von 2009 überarbeitet werden, nach der jährlich 45 000 Tonnen nicht hormonbehandelten Rindfleischs von bestimmten Anbietern in die EU importiert werden dürfen - unter anderem auch aus den USA. Die US-Regierung unter Barack Obama hatte 2016 beantragt, diese zu überprüfen. BRÜSSEL - Die EU will einen Streit mit den USA über die Einfuhr von nicht hormonbehandeltem Rindfleisch beilegen. (Boerse, 19.10.2018 - 19:08) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley senkt Ziel für Ceconomy - 'Equal-weight'. Mit der ersten Gewinnwarnung Mitte September habe er noch gerechnet, mit der zweiten drei Wochen später aber nicht mehr, schrieb Analyst Geoff Ruddell in einer am Freitag vorliegenden Studie. Als Europas größter Elektronikhändler sei das Unternehmen eigentlich ein attraktiver Wert, allerdings hätten die Ketten Media Markt und Saturn in den vergangenen Jahren nur wenig Fortschritte bei der Zentralisierung gemacht. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Ceconomy von 7,00 auf 4,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Equal-weight" belassen. (Boerse, 19.10.2018 - 11:08) weiterlesen...

Presse: Scholz schlägt globale Mindeststeuer für Konzerne vor. "Frankreich und Deutschland haben (...) vorgeschlagen, eine Mindeststeuer zu diskutieren und zum Standard zu erheben", sagte der oberste Steuerexperte der Industrieländerorganisation OECD, Pascal Saint-Amans, dem "Handelsblatt" (Freitag). Der Vorschlag sei auf Wohlwollen gestoßen. BERLIN - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will nach einem Zeitungsbericht auf internationaler Ebene eine Mindestbesteuerung von Unternehmensgewinnen vereinbaren. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 10:58) weiterlesen...

Paypal steigert Gewinn und Erlöse deutlich. Im dritten Quartal stieg der Gewinn im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 694 Millionen Dollar (606 Mio Euro), wie die einstige Ebay -Tochter am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse nahmen um 14 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar zu. SAN JOSE - Der im Zuge der boomenden US-Wirtschaft florierende Internethandel hat dem Bezahldienst Paypal im Sommer gute Geschäfte beschert. (Boerse, 19.10.2018 - 10:53) weiterlesen...

Bei Gerry Weber zeichnet sich weiterer massiver Stellenabbau ab. Das vom Unternehmen in Auftrag gegebene Gutachten zur Überprüfung der Sanierungsfähigkeit des Konzerns bescheinigte der Gerry-Weber-Gruppe zwar "im Kern ein erfolgreiches und zukunftsfähiges Geschäftsmodell", wie der scheidende Unternehmenschef Ralf Weber am Donnerstag mitteilte. Doch werde der Sanierungskurs verschärft werden müssen. "Das wird unweigerlich zu tiefen Einschnitten sowohl auf der Personalseite des Unternehmens als auch in seiner Struktur führen", sagte Weber. HALLE - Bei dem kriselnden Modekonzern Gerry Weber zeichnet sich ein weiterer massiver Stellenabbau ab. (Boerse, 18.10.2018 - 11:41) weiterlesen...