Airbus, NL0000235190

HAMBURG - Am dritten Tag ihrer 24-Stunden-Warnstreiks hat die IG Metall Küste die Produktion der Airbus -Flugzeuge in Norddeutschland lahmgelegt und auch deren Zulieferer bestreikt.

02.02.2018 - 16:05:24

IG Metall Küste legt Airbus-Produktion und Werften lahm. Sowohl im Airbus-Hauptwerk in Hamburg als auch in den Werken in Bremen und Stade standen alle Räder still. Zudem wurde der Zulieferer Premium Aerotec bestreikt, das sind vor allem ehemalige Airbus-Werke in Bremen, Nordenham und Varel.

Neben dem Flugzeugbau traf es den Schiffbau mit den Werften TKMS in Kiel, Neptun in Rostock und Meyer in Papenburg sowie die Maschinenbauer Gabler in Lübeck, Caterpillar in Rostock und Kramer in Bremerhaven. Mit kleineren Warnstreiks beteiligten sich Unternehmen im niedersächsischen Landkreis Wesermarsch und in Neumünster. Damit waren erstmals auch Betriebe aus Mecklenburg-Vorpommern in die Streikaktionen einbezogen.

Insgesamt waren am Freitag 14 Betriebe mit insgesamt 30 000 Beschäftigten in allen fünf Küstenländern von den Warnstreiks betroffen. "Die Bilanz nach drei Tagen ist sensationell", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Küste. Insgesamt hätten sich 46 000 Metaller aus 30 Betrieben an den ganztägigen Warnstreiks beteiligt. "Das Signal an die Arbeitgeber ist klar: Wenn sie am Montag in Stuttgart an den Verhandlungstisch zurückkehren, müssen sie ein deutlich besseres Angebot mitbringen." Von Nordmetall erwarte die IG Metall Küste zudem Bewegung bei den regionalen Themen wie der Angleichung der Schichtzulage und der Bezahlung von Umkleidezeiten.

Der Arbeitgeberverband Nordmetall kritisierte die Warnstreiks. "Die IG Metall hat mit ihren rechtswidrigen Tagesstreiks nun eine Woche lang einen millionenschweren wirtschaftlichen Schaden in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie angerichtet", sagte Hauptgeschäftsführer Nico Fickinger. "Das mag manchen ihrer Funktionäre und Mitglieder gefallen, den Verhandlungen hilft es überhaupt nicht weiter." Wenn es zum Wochenanfang in Stuttgart wieder zu Gesprächen zwischen den Tarifparteien komme, solle der weitgehende Konsens vom vorletzten Wochenende Grundlage der Verhandlungen sein.

Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld sowie einen Anspruch auf zeitweise Reduzierung der Arbeitszeit, unter bestimmten Bedingungen mit einem Zuschuss des Arbeitgebers. Die IG Metall Küste verhandelt für 140 000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und dem nordwestlichen Niedersachsen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Lieferungen des Airbus A400M an die Bundeswehr sollen sechs Jahre länger dauern. Eine Anfang Februar mit Airbus geschlossene Absichtserklärung sieht vor, die Lieferung der noch ausstehenden A400M über einen längeren Zeitraum zu strecken. Das letzte der 53 Flugzeuge würde damit erst 2026 übergeben, hieß es am Freitag aus Kreisen des Verteidigungsministeriums. Bislang war 2020 vorgesehen. Zuvor hatte der "Spiegel" über die Verzögerung berichtet. BERLIN - Die Auslieferung der von der Bundeswehr bestellten Airbus-Militärtransporter A400M "Atlas" soll sechs Jahre länger dauern als bislang geplant. (Boerse, 16.02.2018 - 18:01) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Airbus auf 'Halten' und Ziel auf 88 Euro. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern habe das Jahr 2017 sehr solide abgeschlossen und einen optimistischen Ausblick auf 2018 gegeben, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer am Freitag vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat Airbus nach Zahlen von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 80 auf 88 Euro angehoben. (Boerse, 16.02.2018 - 15:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Airbus klettern nach Analystenlob für Resultate auf Rekordhoch (Boerse, 16.02.2018 - 10:29) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Airbus bleiben auf Rekordkurs - Analystenlob für Zahlenwerk. Die Papiere stiegen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 0,86 Prozent auf 93,60 Euro. Damit wären sie auf Xetra nur noch wenige Cent von ihrem Rekordhoch aus dem Januar von 93,76 Euro entfernt. Am Donnerstag hatten die Aktien des Luft- und Raumfahrtkonzerns nach überraschend guten Geschäftszahlen auf Xetra um mehr als 10 Prozent zugelegt. FRANKFURT - Analystenlob zu den am Vortag vorgelegten Geschäftszahlen von Airbus hat die Aktien des Unternehmens am Freitagmorgen weiter angetrieben. (Boerse, 16.02.2018 - 09:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Airbus auf 119 Euro - 'Buy'. Der Markt honoriere nun die Fortschritte des Flugzeugbauers, schrieb Analyst Chris Hallam in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der freie Barmittelfluss entwickele sich deutlich besser als erwartet. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Airbus nach Zahlen von 113 auf 119 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 16.02.2018 - 07:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: CFRA hebt Airbus auf 'Buy' und Kursziel auf 106 Euro. Zudem wurde das Kursziel von 92 auf 106 Euro angehoben, wie Analyst Firdaus Ibrahim in einer am Freitag vorliegenden Studie schrieb. Der europäische Flugzeugbauer und Rüstungskonzern habe im vierten Quartal auf ganzer Linie überzeugt. Der Experte geht zudem davon aus, dass Airbus im laufenden Jahr das Wachstum des operativen Ergebnisses deutlich steigern kann und damit die selbst gesteckten Ziele erreichen kann. LONDON - Das Analysehaus CFRA hat Airbus nach einem starken Jahresendspurt von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. (Boerse, 16.02.2018 - 07:22) weiterlesen...