FRAPORT AG, DE0005773303

HAMBURG - Allein der Warnstreikaufruf der Gewerkschaft Verdi am Hamburger Flughafen hat am Donnerstag bereits zu mehr als 40 Flugstreichungen geführt.

14.03.2019 - 11:59:24

Warnstreik am Airport Hamburg - Mehr als 40 Flüge gestrichen. "Wir rechnen mit weiteren Ausfällen", sagte eine Flughafensprecherin am Vormittag. Von 12.30 Uhr an, wenn die rund 1000 Beschäftigten der Gepäck- und Flugzeugabfertigung zur Arbeitsniederlegung aufgefordert sind, waren rund 250 Flüge mit 30 000 Passagieren vorgesehen.

Die Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste wollten am Nachmittag (16.00 Uhr) auf dem Hamburger Gänsemarkt vor der Finanzbehörde zusammenkommen, um zu verdeutlichen, dass eine Einigung im Tarifkonflikt mit dem städtischen Unternehmen "vor allem vom politischen Willen der Stadt Hamburg abhängt". Sie ist Mehrheitseignerin des Flughafens.

Grund für den Ausstand bis Betriebsschluss sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen, für die die Arbeitnehmervertreter den Druck auf den Arbeitgeber erhöhen. Sie wollen vor allem einen sofortigen Mindeststundenlohn von 12 Euro durchsetzen, der nach Auffassung der HAM Ground Handling GmbH in der von ihm angestrebten Tarif-Laufzeit erreicht werden würde.

Im Gegensatz zur Auffassung von Verdi habe der Warnstreik sehr wohl hohe Auswirkungen, sagte die Flughafen-Sprecherin. Familien könnten vom Urlaubsort nicht zurückfliegen, darunter Porto (Portugal), Palma de Mallorca (Spanien) und Las Palmas (Spanien). Auch Geschäftsreisende nach Düsseldorf, Köln oder Stuttgart seien betroffen. In Hamburg sind derzeit noch Schulferien. Gestrichen wurden bislang 21 ankommende und 21 abgehende Flüge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurter Flughafen wegen Drohnensichtung zeitweise gesperrt. Das Fluggerät war im Süden des Flughafens gesichtet worden, wie ein Sprecher des Betreibers Fraport berichtete. Zunächst war von zwei Drohnen die Rede gewesen. FRANKFURT - Nach der Sichtung einer Drohne ist der Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen am Freitagnachmittag für eine halbe Stunde eingestellt worden. (Boerse, 22.03.2019 - 18:48) weiterlesen...

KORREKTUR: Frankfurter Flugbetrieb nach Drohnensichtung vorübergehend ausgesetzt. Satz muss es richtig heißen: "einer Drohne". Im vierten Satz muss es heißen: "Die Drohne". (Berichtigung: Im 1. (Boerse, 22.03.2019 - 18:42) weiterlesen...

Frankfurter Flugbetrieb nach Drohnensichtung vorübergehend ausgesetzt. Zwischen 17.16 Uhr und 17.45 Uhr habe kein Flugzeug starten und landen dürfen, sagte ein Fraport-Sprecher. Nach dem Prinzip "Safety First" sei der Flugbetrieb bis zur Klärung der Sicherheit eingestellt worden. Die Drohnen seien dann im Süden des Flughafens von der Bundespolizei nicht mehr gesichtet worden. Daraufhin habe man den Flugverkehr wieder aufnehmen können. FRANKFURT - Wegen der Sichtung zweier Drohnen hat der Frankfurter Flughafen am Freitag für knapp eine halbe Stunde seinen Betrieb eingestellt. (Boerse, 22.03.2019 - 18:32) weiterlesen...

Software-Probleme bei Flugsicherung dauern an - Flugabsagen. Bis 15.00 Uhr gab es am Freitag am größten deutschen Airport rund 50 Annullierungen bei mehr als 1400 geplanten Flugbewegungen, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport sagte. Darüber hinaus kam es zu Verzögerungen. Der Flugverkehr sei stärker beeinträchtigt worden als am Vortag, sagte der Sprecher. LANGEN/FRANKFURT - Reisende am Frankfurter Flughafen bekommen die Software-Probleme der Deutschen Flugsicherung zunehmend zu spüren. (Boerse, 22.03.2019 - 16:37) weiterlesen...

Flugsicherung reduziert wegen Software-Panne den Flugverkehr (Boerse, 21.03.2019 - 16:02) weiterlesen...

Bundespolizei beklagt Lücken in der Abwehr von Drohnen an Flughäfen. Es gebe "derzeit keine tauglichen Drohnenabwehrsysteme für Flughäfen", die in städtischen Gebieten Drohnen sicher erkennen, identifizieren oder im Zaum halten könnten, sagte Bundespolizeipräsident Dieter Romann am Donnerstag bei einer Sicherheitstagung in Potsdam. Dabei gebe es eine Mitverantwortung der Flughafenbetreiber. POTSDAM - Die Bundespolizei dringt auf die Entwicklung einer schlagkräftigen Abwehr gegen Drohnen an großen deutschen Flughäfen. (Boerse, 21.03.2019 - 15:42) weiterlesen...