Regierungen, Deutschland

HALLE / MAGDEBURG - Die Staatsanwaltschaft Halle ermittelt wegen Vorteilsnahme gegen den Geschäftsleiter der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Manfred Maas.

14.06.2018 - 13:01:25

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Chef von Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Das bestätigte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag. Zuvor hatten die "Magdeburger Volksstimme" und die "Mitteldeutsche Zeitung" darüber berichtet. Maas steht nach Angaben des Sprechers im Verdacht, als Amtsträger möglicherweise Einladungen zu zwei Fußballspielen angenommen zu haben. Die Staatsanwaltschaft habe in der Investitionsbank am Dienstag Unterlagen gesichert. Maas war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Investitionsbank ist nach eigenen Angaben die zentrale Beratungs-, Finanzierungs- und Förderbank Sachsen-Anhalts.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Endgültiges Endergebnis stellt die Weichen in Hessen auf Schwarz-Grün (mehr Details) (Wirtschaft, 16.11.2018 - 13:27) weiterlesen...

Plus 19,6 Milliarden Euro: Bundesländer vor Rekordüberschuss. Das geht aus einer Aufstellung des Finanzministeriums hervor. Das "Handelsblatt" hatte als erstes darüber berichtet. Das sind 6,9 Milliarden Euro mehr an Überschüssen als im Vorjahreszeitraum. Der bisherige Rekord wurde 2017 mit 14,2 Milliarden Euro Plus erzielt. BERLIN - Die Bundesländer profitieren von der derzeit noch sehr guten Konjunktur und haben in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen Haushaltsüberschuss von 19,65 Milliarden Euro erzielt. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 13:22) weiterlesen...

Trotz Risikoabbau: Deutsche Bank bleibt potenzielle Gefahr für Weltwirtschaft. Damit gilt die Deutschen Bank weiterhin als potenziell gefährlich für die globale Stabilität der Finanzmärkte und muss deshalb mehr Kapital vorhalten. Sie gehört nach einer am Freitag in Basel veröffentlichten Aufstellung des internationalen Finanzstabilitätsrates (Financial Stability Board/FSB) weltweit zu den vier systemrelevantesten Banken. BASEL - Die Deutsche Bank bleibt trotz der Pläne, riskante Geschäfte noch weiter zu reduzieren, nach Einschätzung eines internationalen Beobachtergremiums weiter besonders systemrelevant. (Boerse, 16.11.2018 - 12:52) weiterlesen...

Salvini: Strafmaßnahmen würden EU mehr schaden als Italien. "Sie wollen uns sanktionieren, aber das wird am Ende der EU mehr schaden als uns", zitierte die Tageszeitung "Il Messaggero" (Freitag) den Chef der rechten Lega. Ein Vertragsverletzungsverfahren würde 60 Millionen Italiener aufbringen, sagte demnach Salvini. "Wenn Brüssel uns anhören will, wäre das im Interesse aller. ROM - Italiens Vizepremier und Innenminister Matteo Salvini hat die EU im Haushaltsstreit vor negativen Auswirkungen möglicher Strafmaßnahmen gegen das Land gewarnt. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 12:35) weiterlesen...

Schwarz-Grün kann in Hessen weiterregieren - Endergebnis verkündet. WIESBADEN - Die schwarz-grüne Regierung in Hessen kann weiterregieren. Dies geht aus dem endgültigen Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober hervor. Es gab im Vergleich zu den vorläufigen Zahlen keine maßgeblichen Verschiebungen bei den Prozentzahlen, die Sitzverteilung im Landtag hat sich nicht mehr verändert. Das teilte der Landeswahlleiter am Freitag in Wiesbaden am Freitag mit. Schwarz-Grün kann in Hessen weiterregieren - Endergebnis verkündet (Wirtschaft, 16.11.2018 - 11:27) weiterlesen...

Früherer Brexit-Minister David Davis: Brexit-Gespräche neu beginnen. Der von Premierministerin Theresa May vorgelegte Entwurf sei "schrecklich", sagte Davis am Freitag in einem BBC-Interview. LONDON - Der frühere Brexit-Minister David Davis hat sich für einen Neustart der Brexit-Verhandlungen mit Brüssel ausgesprochen. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 11:20) weiterlesen...