Transport, Verkehr

HAHN - Der hoch defizitäre Hunsrück-Flughafen Hahn hat bei seinem Frachtgeschäft binnen Jahresfrist wieder deutlich zugelegt.

27.03.2017 - 15:47:24

Flughafen Hahn legt bei Fracht wieder zu - Passagierzahl sinkt. Zugleich sank die Zahl der Passagiere. Im Januar und Februar 2017 steigerte sich das Frachtaufkommen im Vergleich zu den ersten beiden Monaten 2016 um 44 Prozent auf 15 358 Tonnen. Die Zahl der Passagiere fiel dagegen um 6,6 Prozent auf 305 469, wie aus der jüngsten Statistik der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) hervorgeht.

Eine Hahn-Sprecherin erklärte am Montag den kräftigen Zuwachs bei der Fracht unter anderem mit zusätzlichen Charterflügen und Sonderverladungen sowie mit der neu gewonnenen Fluggesellschaft Air Atlanta Icelandic. Der bislang staatliche Airport wird verkauft: Die chinesische HNA-Gruppe will die rheinland-pfälzischen Mehrheitsanteile am Hahn (82,5 Prozent) übernehmen, die pfälzische ADC GmbH Hessens Anteile (17,5 Prozent).

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Halbe Milliarde Euro Schäden durch 'Friederike'. Der schwere Sturm am Donnerstag habe rund eine halbe Milliarde Euro Schaden angerichtet, wie aus ersten Schätzungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Die Bahn hatte den Fernverkehr deutschlandweit eingestellt, er kam Freitag langsam wieder ins Rollen. Auch die Wetterlage entspannte sich - allerdings bleibt es ungemütlich. BERLIN - Orkan "Friederike" hat in Deutschland mindestens acht Menschen das Leben gekostet. (Boerse, 19.01.2018 - 12:56) weiterlesen...

Millionenschäden am Schienennetz nach Sturm 'Friederike'. An mehr als 200 Streckenabschnitten seien Reparaturen notwendig, teilte das Verkehrsunternehmen am Freitag mit. Bahnreisende oder Mitarbeiter seien nicht zu Schaden gekommen. Die Bahn hatte wegen des Sturms den Fernverkehr am Donnerstagnachmittag bundesweit eingestellt, erstmals seit 2007. BERLIN - Der Orkan "Friederike" hat nach Angaben der Deutschen Bahn Millionenschäden am Schienennetz angerichtet. (Boerse, 19.01.2018 - 11:59) weiterlesen...

Bahn fährt nach 'Friederike' nur eingeschränkt - Tickets frei nutzbar. Über 200 beschädigte Streckenabschnitte vor allem in Nordrhein-Westfalen und in Mitteldeutschland waren der Deutschen Bahn am Morgen bekannt. Weitere könnten hinzukommen. "Wir fliegen aktuell Strecken mit Hubschraubern ab", sagte ein Bahnsprecher am Freitagmorgen. Ist die Strecke frei müsse erst ein Zug ohne Fahrgäste fahren, bevor sie endgültig für Züge mit Passagieren freigegeben werden kann. BERLIN - Nach dem Orkantief "Friederike" müssen Bahnkunden am Freitag noch mit erheblichen Einschränkungen rechnen. (Boerse, 19.01.2018 - 08:39) weiterlesen...

Nach Orkan rollt Fernverkehr wieder an - Wetterlage beruhigt. "Die ersten Fernzüge sind unterwegs", sagte ein Bahnsprecher am frühen Freitagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. So sei um 3.25 Uhr ein ICE aus München in Richtung Frankfurt-Flughafen losgefahren. BERLIN - Nach der deutschlandweiten Einstellung des Fernverkehrs wegen des Orkans "Friederike" hat die Deutsche Bahn den Betrieb wieder aufgenommen. (Boerse, 19.01.2018 - 07:03) weiterlesen...

Frist für Angebote im zweiten Insolvenzverfahren für Niki läuft ab. Bis dahin haben Interessenten eine zweite Chance, ein Angebot für die Fluglinie abzugeben - nun aber bei der österreichischen Insolvenzverwalterin. KORNEUBURG - Im Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki läuft am Freitag eine weitere wichtige Frist ab. (Boerse, 19.01.2018 - 05:46) weiterlesen...

Deutsche Bahn: Fernverkehr rollt am Freitag nach und nach wieder an. Jedoch sind in einigen Regionen weiter Einschränkungen zu erwarten. Insbesondere in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen seien noch wichtige Strecken gesperrt, teilte die Bahn am Donnerstagabend mit. BERLIN - Nach der Zwangspause wegen des Orkans "Friederike" soll der Fernverkehr der Deutschen Bahn am Freitagmorgen wieder anrollen. (Boerse, 18.01.2018 - 21:31) weiterlesen...