Einzelhandel, Produktion

HAGEN - Ein kräftiger Wachstumsschub im Onlinehandel hat Deutschlands größer Buchhandelskette Thalia im Geschäftsjahr 2020 / 21 trotz coronabedingter Ladenschließungen gute Geschäfte beschert.

19.10.2021 - 13:37:27

Buchhandelskette Thalia wächst dank Online-Erfolgen. Insgesamt stiegen die Umsätze der Kette in Deutschland und Österreich um rund 7 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro, wie Thalia-Chef Michael Busch am Dienstag mitteilte. Angaben zum Ergebnis machte das Unternehmen nicht.

Wachstumstreiber war der Onlinehandel. Das E-Commerce-Geschäft von Thalia wuchs binnen Jahresfrist um rund 65 Prozent. Dadurch erhöhte sich der der OnlineAnteil am Umsatz von rund 28 auf 40 Prozent. Die Umsätze in den Filialen in Deutschland und Österreich gingen dagegen durch die monatelangen Filialschließungen im Zuge der Pandemie um rund 16 Prozent zurück.

"Der Schaden durch die Zwangsschließungen unserer Buchhandlungen beträgt, über beide Corona-Jahre hinweg, rund 65 Millionen Euro", klagte Busch. Davon übernehme der Staat vermutlich einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag. Den Rest müsse das Unternehmen über Kredite finanzieren. Das Geld fehle somit für notwendige Investitionen. Trotzdem habe Thalia in der Krise keinen Buchladen aufgegeben und keine Beschäftigten wegen der Pandemie entlassen.

Neben Bücher verkauft Thalia in seinen Filialen auch immer mehr Spielzeug. Durch den Rückzug des Spielzeugfachhandels aus den Innenstädten übernehme Thalia verstärkt dessen Rolle, berichtete Busch. Spielwaren hätten inzwischen einen Anteil von rund 10 Prozent am Gesamtsortiment.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Südafrika: Corona-Neuinfektionen steigen rapide an. Am Freitag meldete das Nationale Institut für übertragbare Krankheiten (NICD) 16 055 Neuinfektionen innerhalb eines Tages bei 65 990 durchgeführten Covid-Tests. Vor genau einer Woche lag in dem Land mit rund 59 Millionen Einwohnern die Zahl der Neuinfektionen bei 2 828, nachdem 30 904 Tests durchgeführt wurden. 72 Prozent der neuen Fälle sind nach NICD-Angaben in der bevölkerungsreichsten Provinz Gauteng, zu der auch die Metropole Johannesburg gehört, aufgetreten. JOHANNESBURG - Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Südafrika steigt rapide an. (Wirtschaft, 03.12.2021 - 20:20) weiterlesen...

Belgien beschließt erneut strengere Corona-Regeln. Von kommender Woche an gelten strengere Regeln für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, die Schulen sollen früher und teilweise länger in die Winterferien gehen und es wird empfohlen, auch private Treffen so weit wie möglich einzuschränken, wie Premierminister Alexander De Croo am Freitag mitteilte. Konkret sollen auch Veranstaltungen mit mehr als 200 Menschen in Innenräumen verboten werden. Für andere Events gelten weiterhin Hygieneregeln, diese sollten von den lokalen Behörden verstärkt kontrolliert werden. BRÜSSEL - Belgien hat erneut verschärfte Corona-Regeln verkündet. (Wirtschaft, 03.12.2021 - 20:14) weiterlesen...

Mehrere Länder kippen Testpflicht nach Auffrischungsimpfung. Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg kündigten die Lockerungen für Drittgeimpfte am Freitag schon mit Wirkung ab Samstag an. Auch Mecklenburg-Vorpommern prüft einen solchen Schritt - Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) hoffe jedoch auf eine bundesweite Lösung und wolle das Thema bei der Gesundheitsministerkonferenz am Montag ansprechen, sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur. HANNOVER/MAINZ - In mehreren Bundesländern entfällt die Testpflicht für Menschen, die eine Auffrischungsimpfung gegen Corona erhalten haben. (Wirtschaft, 03.12.2021 - 18:41) weiterlesen...

Hochrisikogebiet: Schweizer Tourismus betroffen bis gelassen. Eine Quarantäne von zehn Tagen für Ungeimpfte würde sicher Gäste davon abhalten, Ferien in der Schweiz zu verbringen, sagte Karin Sieber, Verbandssprechern, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. BERN/BERLIN - Der Hotelverband HotellerieSuisse bewertet es als "verheerend", dass Deutschland die Schweiz wegen hoher Corona-Infektionszahlen zum Hochrisikogebiet erklärt hat. (Wirtschaft, 03.12.2021 - 15:04) weiterlesen...

Druck für konsequente Umsetzung der schärferen Corona-Regeln. Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, sagte am Freitag in Berlin: "Wir haben keine Zeit zu verlieren, keinen einzigen Tag." Die von Bund und Ländern beschlossenen zusätzlichen Auflagen müssten flächendeckend umgesetzt werden, um die Fallzahlen herunterzubringen. Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rechtfertigte umfassende Beschränkungen für Ungeimpfte. BERLIN - Für die dringend erhoffte Eindämmung der Corona-Welle im Advent fordern Politik und Mediziner eine konsequente Umsetzung der vorgesehenen strengeren Beschränkungen in ganz Deutschland. (Boerse, 03.12.2021 - 14:33) weiterlesen...

Geisterspiele ab Samstag, 2G im Handel ab Mittwoch. "Die neue Welle ist angeknackst, aber sie ist noch nicht endgültig gebrochen", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach der Sitzung. MÜNCHEN - Zugang zum Einzelhandel nur noch für Geimpfte und Genesene, Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga: Diese und noch einige weitere Verschärfungen der Corona-Regeln hat das bayerische Kabinett am Freitag beschlossen. (Boerse, 03.12.2021 - 13:30) weiterlesen...