Maschinenbau, Auto

HAGEN - Deutsche Autozulieferer haben in einem "Brandbrief" an die Automobilindustrie und die Bundesregierung vor einem Kollaps der Lieferkette in der Automobilindustrie gewarnt.

14.10.2021 - 14:57:29

Autozulieferer schlagen Alarm: 'Standort Deutschland gefährdet'. "Zerstörerische Markthemmnisse, chipmangelbedingte Produktionsstopps und drastisch gestiegene Energiekosten werden für Zulieferer zum ruinösen Mix. Und gefährden den Standort Deutschland", warnte der Geschäftsführer des Industrieverbandes Blechumformung (IBU), Bernhard Jacobs, in einem gemeinsam mit dem Industrieverband Massivumformung (IMU), dem Deutschen Schraubenverband (DSV) und dem Verband der Deutschen Federnindustrie (VDFI) verfassten Schreiben.

Die aktuelle Situation sei hochgefährlich für die mittelständische Zulieferstruktur, erklärte Jacobs. Chipmangel zwinge Automobilhersteller zu Produktionseinschränkungen. Bei Zulieferern verursacht dies nach Angaben der Verbände über 30-prozentige Umsatzeinbrüche. Hinzu kämen Liquiditätsengpässe durch nicht abgenommene Fertigware. DSV-Geschäftsführer Hans Führlbeck appellierte an die Autohersteller, das Chiprisiko nicht auf die Zulieferer abzuwälzen. Die gute Ergebnislage der Hersteller lasse das sicherlich zu.

Notwendig sei jetzt ein Schulterschluss zwischen Automobilindustrie und Zulieferern, verlangten die Verbände. Außerdem müsse der Staat das Seine tun, um die Energiekosten für die Unternehmen zu begrenzen. "Wer die Zulieferer jetzt allein lässt, gefährdet den Standort Deutschland", warnten die vier Verbände.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Veränderung im Verwaltungsrat der Rieter Holding AG. Veränderung im Verwaltungsrat der Rieter Holding AG Veränderung im Verwaltungsrat der Rieter Holding AG (Boerse, 01.12.2021 - 18:19) weiterlesen...

Transportverbände empört: EU duldet Fahrverbote über den Brenner. Weil Tirol die Zeitfenster für Fahrten über den Brenner immer kleiner mache, komme es in Bayern regelmäßig zu Staus von bis zu 70 Kilometern Länge. Fahrer müssten zehn Stunden lang ohne Toilette ausharren, Anwohner hätten unzumutbare Belastungen zu ertragen, in Industriebetrieben komme es zu Produktionsstillständen wegen unterbrochener Lieferketten, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Brief von 13 Verbänden. MÜNCHEN/FRANKFURT/BRÜSSEL - Transport- und Logistikverbände aus ganz Europa haben EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen aufgefordert, wegen der Behinderungen der Lkw-Transporte durch Tirol "endlich gegen Österreich vorzugehen". (Wirtschaft, 01.12.2021 - 16:52) weiterlesen...

IG Metall beschleunigt Kollisionskurs bei Airbus. Nun beschleunigt die größte deutsche Gewerkschaft den Kollisionskurs und startet die bislang heftigste Warnstreikwelle. Sie soll noch in dieser Woche die Produktion an allen deutschen Standorten weitgehend lähmen, wie der Verhandlungsführer der IG Metall, Daniel Friedrich, am Mittwoch in Hamburg ankündigte. HAMBURG - Seit Frühjahr ringt die IG Metall mit Airbus um den geplanten Umbau der zivilen Flugzeugfertigung. (Boerse, 01.12.2021 - 15:28) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Luftfahrtindustrie: Die Talsohle ist durchschritten. Absatz, 1. (In der Meldung vom 28.11.2021, 11.30 Uhr, wird im 2. (Boerse, 01.12.2021 - 13:04) weiterlesen...

Airbus-Chef Faury attackiert IG Metall: 'unangemessen und respektlos'. In den vergangenen 20 Monaten hätten Airbus-Beschäftigte "ein unglaubliches Engagement und eine bemerkenswerte Solidarität an den Tag gelegt, um Airbus in der Corona-Pandemie durch eine beispiellose Krise zu tragen", schrieb Faury in einem der dpa vorliegenden internen Brief an die deutschen Belegschaften. HAMBURG - Airbus -Chef Guillaume Faury hat die IG Metall nach dem neuerlichen Warnstreikaufruf am Mittwoch mit heftigen Worten attackiert. (Boerse, 01.12.2021 - 12:10) weiterlesen...

IG Metall ruft abermals zu Warnstreiks bei Airbus auf. "Geplant sind Arbeitsniederlegungen teilweise über mehrere Schichten und Tage", kündigte die größte deutsche Gewerkschaft am Mittwoch in Hamburg an. Hintergrund ist der seit dem Frühjahr schwelende Konflikt über den vom Airbus-Management geplanten Umbau der zivilen Flugzeugfertigung. IG Metall und Airbus haben in mittlerweile fünf Verhandlungsrunden über die Bedingungen des Umbau gesprochen, aus Sicht der Gewerkschaft ohne Ergebnis. HAMBURG - Mit ganztägigen Warnstreiks bei Airbus will die IG Metall von Donnerstag an die Fertigung an allen deutschen Standorten des Flugzeugbauers lahmlegen. (Boerse, 01.12.2021 - 11:08) weiterlesen...