Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Ernährung

Guterres zum Tag der biologischen Vielfalt: auch Menschheit in Gefahr

21.05.2020 - 07:31:24

Guterres zum Tag der biologischen Vielfalt: auch Menschheit in Gefahr. GENF/NEW YORK - Die Eingriffe des Menschen in die Natur gefährden immer mehr Arten - und auch die Menschheit selbst. Davor hat UN-Generalsekretär António Guterres in einer Video-Botschaft zum Tag der biologischen Vielfalt gewarnt (22. Mai). In diesem Jahr ist das Motto: "Unsere Lösungen liegen in der Natur". Dies zeigen zahlreiche Projekte weltweit. Wenn menschlichen Eingriffe in der Natur zurückgebaut werden - etwa Deiche an der Ostsee oder Uferbefestigungen an der unteren Havel -, siedeln sich wieder Arten an, und Landschaften sind besser gegen Naturgefahren gewappnet.

Die biologische Vielfalt zu erhalten, trage dazu bei, Klimastörungen abzumildern, Wasser- und Ernährungssicherheit zu gewährleisten und auch gegen Pandemien vorzubeugen, sagte Guterres: "Covid-19 - ein Virus, das aus der Wildnis stammt - hat gezeigt, wie eng die menschliche Gesundheit mit unserer Beziehung zur natürlichen Welt verbunden ist." Covid-19 ist die Krankheit, die durch das neue Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelöst werden kann. Das Virus sprang nach bisherigen Erkenntnissen von Tieren auf den Menschen über.

Guterres rief dazu auf, beim Wiederaufbau nach der Corona-Krise eine bessere Welt mit einem besseren Schutz der biologischen Vielfalt zu schaffen. "So werden wir Gesundheit und Wohlbefinden für kommende Generationen schützen", sagte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Vorwahlen in Krisenzeiten: Abstimmungen in mehreren Bundesstaaten. Abgestimmt wird in Indiana, Maryland, Montana, New Mexico, Pennsylvania, Rhode Island und South Dakota sowie in der US-Hauptstadt Washington, die keinen Status als Bundesstaat hat. Ergebnisse werden nach deutscher Zeit frühestens am Mittwoch erwartet. WASHINGTON - Im Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten stehen an diesem Dienstag in mehreren Bundesstaaten Vorwahlen an - inmitten der Corona-Pandemie und der anhaltenden Proteste gegen Polizeigewalt im Land. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 16:12) weiterlesen...

Immer weniger Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen. Laut dem DIVI-Intensivregister wurden Stand Dienstag 689 an Covid-19 erkrankte Menschen auf Intensivstationen betreut, etwa die Hälfte von ihnen wurde beatmet. Mitte April waren es zeitweise noch mehr als 2900 Patienten gewesen. Zwar müssen die Kliniken die Belegung ihrer Intensivbetten an das Register melden, trotzdem schwankt die tägliche Zahl der meldenden Klinik-Standorte. BERLIN - Die Zahl der Corona-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung ist über die vergangenen Wochen in Deutschland deutlich zurückgegangen. (Boerse, 02.06.2020 - 16:06) weiterlesen...

Trump droht wegen Unruhen mit Einsatz der Armee (mit neuen Details) (Wirtschaft, 02.06.2020 - 15:40) weiterlesen...

Französischer Staat gibt grünes Licht für Renault-Finanzspritze. Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire wolle die staatliche Garantie dafür billigen, teilte sein Ministerium am Dienstag in Paris mit. Der in finanzielle Schwierigkeiten geratene Hersteller hatte in der vergangenen Woche den Abbau von rund 15 000 Stellen weltweit sowie milliardenschwere Kostensenkungen angekündigt, um einer schweren Krise zu entrinnen. PARIS - Der französische Staat macht den Weg für einen Kredit von fünf Milliarden Euro zugunsten des Autobauers Renault frei. (Boerse, 02.06.2020 - 15:34) weiterlesen...

Rettungspaket für Lufthansa 'alternativlos'. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) warb am Dienstag bei den Aktionären um Zustimmung. "Für die Lufthansa ist der eingeschlagene Weg alternativlos", erklärte VC-Präsident Markus Wahl. "Die nun gefundene Einigung ist ein schwerer, aber tragbarer Kompromiss. Ein Schutzschirmverfahren wäre mit unkalkulierbaren Risiken für alle Stakeholder verbunden gewesen. FRANKFURT - Nach der Einigung auf ein Rettungspaket für die Lufthansa sind die Anteilseigner am Zug. (Boerse, 02.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Europäische Gemeinden können sich erneut für Gratis-WLAN bewerben. Am Mittwoch beginne die vierte und letzte Ausschreibungsrunde, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Damit soll die WLAN-Einrichtung an öffentlichen Plätzen, in Rathäusern, Bibliotheken und Museen oder in Parks finanziert werden. BRÜSSEL - Gemeinden in Europa können sich erneut auf Gutscheine für die Einrichtung kostenloser WLAN-Hotspots an öffentlichen Orten bewerben. (Boerse, 02.06.2020 - 15:05) weiterlesen...