Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

GÜTERSLOH - Nach Jahren mit hohen Überschüssen drohen den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) einer Prognose zufolge in einigen Jahren wieder Defizite.

09.10.2019 - 06:11:24

Prognose: Krankenkassen droht wieder Milliarden-Defizit. Im Jahr 2040 werde sich das Minus auf fast 50 Milliarden Euro belaufen, wenn die Politik nicht frühzeitig gegensteuere, heißt es in einer am Mittwoch in Gütersloh veröffentlichten Berechnung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Der Beitragssatz müsste demnach von derzeit 14,6 Prozent bis zum Jahr 2040 schrittweise auf 16,9 Prozent erhöht werden, um erwartete Ausgabensteigerungen abzudecken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wegen Flugverbot für 737 Max: Boeing-Gewinn bricht um die Hälfte ein. Unter dem Strich verdiente der Airbus-Rivale mit knapp 1,2 Milliarden US-Dollar (rund 1,1 Mrd Euro) nur knapp halb so viel wie ein Jahr zuvor, wie er am Mittwoch in Chicago mitteilte. Der Umsatz sackte wegen der gestoppten Auslieferung des zuvor meistgefragten Flugzeugtyps um 21 Prozent auf knapp 20 Milliarden Dollar ab. CHICAGO - Das anhaltende Flugverbot für Boeings Mittelstreckenjet 737 Max hat dem US-Flugzeugbauer auch im dritten Quartal einen herben Gewinneinbruch eingebrockt. (Boerse, 23.10.2019 - 13:56) weiterlesen...

Bahnkunden sollen Entschädigung 2021 online beantragen können. Bislang benötigen sie ein Papierformular. "Spätestens 2021 wird es möglich sein, Fahrgastrechte auch online bei uns geltend zu machen. Wir bereiten unser IT-System darauf vor", sagte Konzernchef Richard Lutz der Wochenzeitung "Die Zeit". Nach seinen Angaben steigen die Fahrgastzahlen im Fernverkehr weiter. "Dieses Jahr peilen wir über 150 Millionen Fahrgäste an." 2018 waren es knapp 148 Millionen gewesen. BERLIN - Bei Verspätungen und Zugausfällen sollen Fahrgäste der Deutschen Bahn sich spätestens in zwei Jahren auch online Geld zurück holen können. (Boerse, 23.10.2019 - 13:48) weiterlesen...

Kabinett beschließt CO2-Preis und Einbau-Verbot für Ölheizungen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Regierungskreisen. Dabei geht es zum einen um ein Einbau-Verbot für neue Ölheizungen ab dem Jahr 2026. Allerdings gibt es laut Gesetzentwurf Ausnahmen - wenn etwa ein Haus weder mit Gas noch mit Fernwärme versorgt werden kann und die Heizung auch nicht aus erneuerbaren Energien betrieben werden kann. Wer seine alte Ölheizung durch ein klimafreundlicheres Modell ersetzen lässt, soll eine "attraktive Austauschprämie" bekommen. BERLIN - Das Bundeskabinett hat weitere wesentliche Teile des Programms für mehr Klimaschutz beschlossen. (Boerse, 23.10.2019 - 13:38) weiterlesen...

IG Metall fordert von Airbus erste Schritte zum Flugzeug der Zukunft. Allein in den vergangenen beiden Jahren habe sich die Zahl der Beschäftigten in der Branche um elf Prozent auf 33 000 Mitarbeiter erhöht, ergab eine am Mittwoch in Hamburg veröffentlichte Umfrage bei Betriebsräten im Auftrag der IG Metall Küste. Das liege über dem bundesweiten Anstieg der Beschäftigung von rund acht Prozent. Grund sei die gute Auftragslage in der zivilen Flugzeugproduktion, die prägend sei für die Branche in Norddeutschland. Das betrifft im wesentlichen den Flugzeughersteller Airbus und seine Zulieferer. HAMBURG - Die Luft- und Raumfahrtindustrie bleibt ein Motor der Beschäftigung in Norddeutschland. (Boerse, 23.10.2019 - 13:33) weiterlesen...

Fußball-EM 2024 bei Telekom - Free-TV-Partner gesucht. Das Unternehmen sicherte sich die Rechte für das Heim-Turnier in knapp fünf Jahren, wie am Mittwoch in München bekanntgegeben wurde. Damit erhielten ARD und ZDF erstmals nicht mehr den Zuschlag für die TV-Rechte zum Kontinental-Turnier. Sie haben aber ebenso wie private Fernsehsender die Chance, von der Telekom Sublizenzen zu erwerben und damit doch noch Livebilder von dem Turnier in Deutschland zu zeigen. MÜNCHEN - Die Fußball-EM 2024 wird in Deutschland von der Telekom übertragen. (Boerse, 23.10.2019 - 13:30) weiterlesen...

Telekom erhält Rechte an Fußball-EM 2024 - TV-Partner gesucht. Das gab das Unternehmen am Mittwoch in München bekannt. Öffentlich-rechtliche und private TV-Sender können nun aber über Sublizenzen verhandeln. MÜNCHEN - Die Deutsche Telekom hat die exklusiven Übertragungsrechte für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland erhalten. (Boerse, 23.10.2019 - 13:22) weiterlesen...