Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

GÜTERSLOH - Der Medien-, Dienstleistungs- und Bildungskonzern Bertelsmann baut sein Podcast-Geschäft in Großbritannien aus.

13.07.2020 - 11:28:27

Bertelsmann baut Podcast-Geschäft in Großbritannien aus. Das neue Podcast-Unternehmen Storyglass konzentriert sich auf die Entwicklung und Produktion von Podcasts aller Genres, wie Bertelsmann am Montag mitteilte.

Bereits im vergangenen Jahr gründete der Konzern in Deutschland die Produktionsfirma Audio Alliance sowie die Podcast-Plattform "Audio Now". Storyglass ist quasi das britische Pendant zur Produktionsfirma Audio Alliance.

Hinter dem Ganzen steht ein Content-Netzwerk. Bei der Bertelsmann Content Alliance werden Synergien der Geschäftsbereiche aus Medien, Musik und Film sowie deren Marken und Persönlichkeiten genutzt. Bei den britischen Inhaltegeschäften sind Fremantle (Bewegtbild), Penguin Random House (Buchverlagsgruppe) inklusive DK und BMG (Musik) dabei, Storyglass ist der erste Teil dieser Zusammenarbeit dort.

Die Vorsitzende der Bertelsmann Content Alliance UK, Baroness Gail Rebuck, betonte: "Audio hat sich schon immer als ein wirklich kraftvolles Instrument erwiesen, um ein Publikum mit großartigen Geschichten zu verbinden. Wir sind zuversichtlich, dass uns diese Allianz und darüber hinaus Storyglass in die Lage versetzen werden, Serien von Weltklasse-Format zu liefern."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

HolidayCheck Group AG veröffentlicht Zahlen für das 2. Quartal und das 1. Halbjahr 2020 und gibt Veräußerung der niederländischen Tochtergesellschaften MeteoVista B.V. und Zoover B.V.. Quartal und das 1. HolidayCheck Group AG veröffentlicht Zahlen für das 2. (Boerse, 10.08.2020 - 07:44) weiterlesen...

TV-Quoten: Krimi interessiert auch am Samstagabend die meisten TV-Zuschauer. 3,81 Millionen Menschen (Marktanteil 18,2 Prozent) verfolgten die Ermittlungen von Kommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler), nachdem ein Mann tot in der Güllegrube auf dem elterlichen Hof gefunden wurde. 3,07 Millionen Menschen (15 Prozent) schauten sich die ARD-Rateschau "Wer weiß denn sowas XXL" mit Kai Pflaume an. BERLIN - Der ZDF-Krimi "Friesland - Schmutzige Deals" hat am Samstagabend die meisten Zuschauer vor die Fernseher gelockt. (Boerse, 09.08.2020 - 15:11) weiterlesen...

Weniger Beschwerden wegen nervender Werbeanrufe. Bei der Bundesnetzagentur ist die Zahl der Beschwerden im Bereich Telekommunikation kräftig gesunken. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres gingen dort knapp 76 000 Verbraucherbeschwerden ein, gut 39 000 weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres zuvor, wie die Bundesnetzagentur der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Bonner Behörde ist für die Bekämpfung des Missbrauchs von Rufnummern zuständig. BONN - Werbeanrufe und Telefonabzocke haben die Bundesbürger in diesem Jahr bisher offensichtlich weniger genervt. (Boerse, 09.08.2020 - 14:26) weiterlesen...

Bundesregierung befürwortet DFL-Konzept grundsätzlich. Ein Sprecher des Innen- und Sportministeriums bezeichnete die DFL-Vereinbarung am Mittwoch in Berlin als einen "begrüßenswerten Schritt". Auch ein Sprecher des Gesundheitsministeriums begrüßte das Konzept ausdrücklich. Jetzt komme es allerdings auf die konkrete Umsetzung mit den Behörden und Vereinen vor Ort an. Hierbei müsse auch das jeweilige, regionale Infektionsgeschehen berücksichtigt werden. BERLIN - Das Konzept der Deutschen Fußball-Liga (DFL) für eine Rückkehr von Zuschauern in die Stadien stößt bei der Bundesregierung grundsätzlich auf Unterstützung. (Boerse, 07.08.2020 - 11:02) weiterlesen...

Disney erleidet 4,7 Milliarden Dollar Verlust in Corona-Krise. In den drei Monaten bis Ende Juni fiel unter dem Strich ein Verlust von 4,7 Milliarden Dollar (4,0 Mrd Euro) an, wie der wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss in Burbank mitteilte. Vor einem Jahr hatte es noch einen Gewinn von 1,8 Milliarden Dollar gegeben. Die Erlöse brachen um 42 Prozent auf 11,8 Milliarden Dollar ein. BURBANK - Der US-Unterhaltungsriese Walt Disney ist inmitten der Corona-Pandemie tief in die roten Zahlen geraten. (Boerse, 07.08.2020 - 11:01) weiterlesen...

Orell Füssli AG:. Orell Füssli AG: Orell Füssli AG: (Boerse, 07.08.2020 - 07:05) weiterlesen...