Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Deutschland

GÜTERSLOH - Der Bertelsmann-Konzern will einen Teil seiner Dienstleistungssparte an die Börse bringen.

07.09.2021 - 07:45:26

IPO/Bertelsmann plant Börsengang für Dienstleistungsgeschäft Majorel. Das Unternehmen Majorel, an dem der Konzern zur Hälfte beteiligt ist, teilte am Dienstag in Luxemburg mit, noch im zweiten Halbjahr eine Börsennotierung in Amsterdam anzustreben.

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sagte in einer Konzernmitteilung: "Bertelsmann bleibt auch nach der Privatplatzierung strategischer Aktionär von Majorel, zusammen mit dem Partner Saham."

Das Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann hält 50 Prozent der Anteile an Majorel, die andere Hälfte die marokkanische Saham Group. Majorel entstand Anfang 2019. Bertelsmann und Saham gingen dazu eine Partnerschaft ein und legten einige ihrer Geschäftsbereiche zusammen, um einen führenden Anbieter von Kundenservice-Leistungen - im Bereich Customer Experience - aufzubauen. Dabei handelt es sich um die Optimierung der Beziehungen eines Unternehmens zu seinen Kunden unter anderem mit technischen Lösungen.

Majorel ist in rund 30 Ländern mit mehr als 60 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktiv. Zu den mehr als 400 Kunden zählen den Angaben zufolge auch globale Tech-Unternehmen. Der Majorel-Umsatz lag laut Bertelsmann-Bilanz 2019 bei 1,2 Milliarden Euro und 2020 bei rund 1,38 Milliarden Euro.

Vor Wochen hatte das "Handelsblatt" über die Börsengang-Pläne berichtet. Der Konzern hatte das damals nicht kommentiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Datenanalyse: Steigende Zahl automatisierter Cyberangriffe. Seltener werden dagegen gezielte Angriffe, bei denen Hacker noch persönlich am Computer sitzen, heißt es im neuen "Cybercrime Report" des britischen Unternehmens Lexisnexis. MÜNCHEN - Kriminelle Hacker setzen nach einer neuen Datenanalyse bei Cyberangriffen immer häufiger auf automatisierte Massenattacken. (Boerse, 22.09.2021 - 05:39) weiterlesen...

Axel Springer will Zahl der Journalisten auf mehr als 3000 aufstocken BERLIN - Der Medienkonzern Axel Springer will die Zahl seiner Journalistinnen und Journalisten in den nächsten Jahren um mehrere Hundert aufstocken. (Boerse, 21.09.2021 - 21:08) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Start von Universal Music erfreut Vivendi-Aktionäre (Boerse, 21.09.2021 - 19:26) weiterlesen...

EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm. EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm (Boerse, 21.09.2021 - 17:19) weiterlesen...

Börsenstart von Universal Music freut Vivendi-Aktionäre. Die Aktie sprang beim Debüt an der Euronext -Börse um mehr als 36 Prozent über den Ausgabepreis. Mit einem Kurs von rund 25 Euro war Universal Music mehr als 45 Milliarden Euro wert. Es ist der größte europäische Börsengang in diesem Jahr. AMSTERDAM - Der weltgrößte Musikkonzern Universal Music ist mit einem kräftigen Kurssprung an der Börse gestartet. (Boerse, 21.09.2021 - 17:00) weiterlesen...

Zeitungsverlagshäuser strukturieren im Nordwesten um. WILHELMSHAVEN/OLDENBURG - In der Verlagslandschaft im Nordwesten Deutschlands gibt es Veränderungen. Die Tageszeitung "Anzeiger für Harlingerland" der Verlagsgruppe Brune-Mettcker wechselt zum 1. Januar 2022 zur Oldenburger Nordwest Mediengruppe, wie die Brune-Mettcker Druck- und Verlags-GmbH mit Sitz in Wilhelmshaven am Dienstag mitteilte und die dazugehörige "Wilhelmshavener Zeitung" auch in ihrer Ausgabe berichtete. Zeitungsverlagshäuser strukturieren im Nordwesten um (Boerse, 21.09.2021 - 15:21) weiterlesen...