Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Deutschland

GÜTERSLOH - Der Bertelsmann-Konzern will einen Teil seiner Dienstleistungssparte an die Börse bringen.

07.09.2021 - 07:45:26

IPO/Bertelsmann plant Börsengang für Dienstleistungsgeschäft Majorel. Das Unternehmen Majorel, an dem der Konzern zur Hälfte beteiligt ist, teilte am Dienstag in Luxemburg mit, noch im zweiten Halbjahr eine Börsennotierung in Amsterdam anzustreben.

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sagte in einer Konzernmitteilung: "Bertelsmann bleibt auch nach der Privatplatzierung strategischer Aktionär von Majorel, zusammen mit dem Partner Saham."

Das Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann hält 50 Prozent der Anteile an Majorel, die andere Hälfte die marokkanische Saham Group. Majorel entstand Anfang 2019. Bertelsmann und Saham gingen dazu eine Partnerschaft ein und legten einige ihrer Geschäftsbereiche zusammen, um einen führenden Anbieter von Kundenservice-Leistungen - im Bereich Customer Experience - aufzubauen. Dabei handelt es sich um die Optimierung der Beziehungen eines Unternehmens zu seinen Kunden unter anderem mit technischen Lösungen.

Majorel ist in rund 30 Ländern mit mehr als 60 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktiv. Zu den mehr als 400 Kunden zählen den Angaben zufolge auch globale Tech-Unternehmen. Der Majorel-Umsatz lag laut Bertelsmann-Bilanz 2019 bei 1,2 Milliarden Euro und 2020 bei rund 1,38 Milliarden Euro.

Vor Wochen hatte das "Handelsblatt" über die Börsengang-Pläne berichtet. Der Konzern hatte das damals nicht kommentiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Katastrophen im Supermarkt: Christian Ulmen dreht Serie für Amazon. "Die Discounter" sei eine Mischung zwischen Improvisation und Mockumentary, teilte Amazon Prime Video am Montag mit. Unter einer Mockumentary versteht man eine Parodie auf eine seriöse Doku. BERLIN - Christian Ulmen produziert für Amazon eine Streamingserie über den alltäglichen Wahnsinn in einem Supermarkt. (Boerse, 18.10.2021 - 12:46) weiterlesen...

BR-Intendantin: Bildungskanal ARD-alpha zu Wissensportal erweitern. Es bestehe ein großes Interesse daran, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Angebote zu Bildung, Wissen und Wissenschaft über alle Kanäle besser präsentiere und bündele, sagte die Intendantin des Bayerischen Rundfunks, Katja Wildermuth, in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag). MÜNCHEN - Die ARD prüft den Ausbau ihres Bildungskanals ARD-alpha zu einem multimedialen Wissens- und Bildungsportal. (Boerse, 17.10.2021 - 14:59) weiterlesen...

ZDF punktet bei den TV-Quoten mit 'Erzgebirgskrimi'. 6,83 Millionen Zuschauer wollten am Samstag um 20.15 Uhr den neuesten Fall von Kommissar Winkler (Kai Scheve) und seiner Kollegin Karina Szabo (Lara Mandoki) verfolgen. Das entsprach einem Marktanteil von 23,8 Prozent. Beim Musikfilm zum neuen Album "Rausch" von Sängerin Helene Fischer blieben anschließend 2,81 Millionen beim ZDF vor den Bildschirmen (10,6 Prozent Marktanteil). BERLIN - Eine weitere Folge des "Erzgebirgskrimi" hat dem ZDF den Sieg im Quotenrennen gebracht. (Boerse, 17.10.2021 - 14:51) weiterlesen...

Verwertungsgesellschaft will von Google 420 Millionen Euro für 2022. Die Lizenzgebühr werde für die Nutzung von Überschriften, kurzen Artikelausschnitten und Vorschaubildern gefordert, teilte die Verwertungsgesellschaft Corint Media am Freitag in Berlin mit. Die Forderung bezieht sich konkret auf rund 200 digitale Presseveröffentlichungen etwa aus Verlagen, für die die Verwertungsgesellschaft als beauftragte Institution die Rechte wahrnimmt. Corint Media legte als Maßstab für die Berechnungen nach eigenen Angaben relevante Umsätze von Google in Deutschland an. BERLIN - Für die Nutzung von Presseinhalten soll Google nach dem Willen einer Verwertungsgesellschaft 420 Millionen Euro für 2022 an Medienhäuser bezahlen. (Boerse, 15.10.2021 - 16:12) weiterlesen...

Medien: London will 1000 Schlachter aus Ausland wegen Schweinestau. Wie der Sender Sky News und die Zeitung "Daily Mail" am Donnerstag berichteten, sollen die Anforderungen deutlich erleichtert werden. So könnte die Regierung darauf verzichten, fortgeschrittene Englisch-Kenntnisse zu verlangen. LONDON - Um den enormen Schweinestau auf britischen Bauernhöfen zu lösen, will die Regierung in London Medienberichten zufolge bis zu 1000 Visa für ausländische Schlachtermeister ausgeben. (Wirtschaft, 14.10.2021 - 12:47) weiterlesen...

Hape Kerkeling kehrt am 21. November bei Vox auf Bildschirm zurück. KÖLN - Fans von Hape Kerkeling können sich schon mal den 21. November im Kalender ankreuzen - dann steht das Bildschirm-Comeback des Komikers an. Wie der Sender Vox aus der RTL Group am Donnerstag in Köln berichtete, startet an dem Sonntag um 19.10 Uhr die Reihe "Hape und die 7 Zwergstaaten". Hape Kerkeling kehrt am 21. November bei Vox auf Bildschirm zurück (Boerse, 14.10.2021 - 12:34) weiterlesen...