Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

GRÜNHEIDE - Der erste Teil der Rodung für die geplante Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide nahe Berlin ist nahezu abgeschlossen.

23.02.2020 - 14:07:24

Rodung auf Gelände für Tesla-Fabrik vor dem Abschluss. Nur einzelne Bäume standen am Sonntag nach Polizeiangaben noch. Am Sonntag waren keine Arbeiten geplant. Auf zwei Bäumen waren zudem Fledermäuse entdeckt worden, sie sollen nach ihrem Winterschlaf aber anderswo untergebracht werden. Der erste Teil des Baumfällens umfasste rund 90 Hektar. Die "B.Z." aus Berlin berichtete am Sonntag über die Rodung. Erst am Donnerstag hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg den vorübergehenden Stopp nach Eilanträgen zweier Umweltverbände wieder aufgehoben.

Der Protest gegen das Milliardenprojekt geht weiter. Rund 150 Teilnehmer kamen nach Angaben der Polizei am Samstag nach Erkner unweit von Grünheide. Die "Bürgerinitiative Gegen Gigafactory Grünheide" setzt sich für den Erhalt der Landschaft und der Schutzgebiete sowie für genug Trinkwasser ein. Sie lehnt große Industrieansiedlungen ab. Teilnehmer hielten Transparente hoch, auf denen stand: "Keine Großfabrik im Wald" und "Tesla oder Trinkwasser". Die Initiative wollte zwischenzeitlich auf Demos verzichten, um Vertretern rechter Gesinnung keine Plattform zu bieten.

An der Demonstration gegen Tesla nahmen am Samstag auch Vertreter des Anti-Kohle-Bündnisses "Ende Gelände" Berlin und der "Interventionistischen Linken Berlin" teil. Mit Tesla gebe es keine Verkehrswende, sagte der Sprecher von "Ende Gelände Berlin", Jonas Baliani. Nötig sei ein Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und des Schienenverkehrs.

Es gab auch Unterstützung für Tesla. Ebenfalls in Erkner warben mindestens 40 Menschen nach Teilnehmerangaben für die Fabrik. Initiator André Organiska, der auch CDU-Gemeindevertreter in Gosen-Neu Zittau südlich von Erkner ist, wollte zeigen, dass es auch Bürger gebe, die für die Ansiedlung seien. "Ich denke sogar, die Mehrheit ist dafür", sagte Organiska. Die Fabrik bringe Zukunft.

Tesla will in Grünheide (Kreis Oder-Spree) nahe Berlin ab dem nächsten Jahr bis zu 500 000 Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen lassen. Die Grüne Liga Brandenburg und der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern halten die vorzeitige Genehmigung für das Baumfällen für rechtswidrig, weil das endgültige grüne Licht noch aussteht. Das OVG Berlin-Brandenburg hatte am Donnerstagabend die weitere Rodung aber erlaubt und Eilanträge der beiden Umweltverbände zurückgewiesen. Das Gelände ist mit einem Zaun gesichert, die Polizei ist vor Ort.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Tesla auf 'Buy' - Ziel runter auf 650 Dollar. Der Elektrofahrzeug-Hersteller führe den Wandel in der Automobilindustrie an und werde nach der Corona-Krise von einer noch höheren Nachfrage profitieren, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Tesla von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 800 auf 650 US-Dollar gesenkt. (Boerse, 06.04.2020 - 11:30) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Tesla auf 'Hold' - Ziel 800 Dollar. Mit 88 400 Fahrzeugen im ersten Quartal lägen diese um sieben Prozent über der vom Unternehmen erhobenen Konsensumfrage, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Tesla nach Auslieferungszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 800 US-Dollar belassen. (Boerse, 03.04.2020 - 10:42) weiterlesen...

Tesla übertrifft Erwartungen beim Quartalsabsatz. In den drei Monaten bis Ende März wurden rund 88 400 Autos an die Kundschaft gebracht, wie Tesla am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten mit deutlich weniger gerechnet. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um zehn Prozent. Im Vorjahreszeitraum hatte Tesla 63 000 Autos ausgeliefert. PALO ALTO - Der US-Elektroautobauer Tesla hat im ersten Quartal trotz Belastungen durch die Corona-Krise mehr Fahrzeuge ausgeliefert als erwartet. (Boerse, 02.04.2020 - 22:41) weiterlesen...