Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

GRÜNHEIDE - Der Bürgermeister von Grünheide (Oder-Spree) zeigt Verständnis für die Kritiker der Ansiedlung des US-Elektroautobauers Tesla in seiner Gemeinde.

22.01.2020 - 05:29:24

Bürgermeister versteht Tesla-Skeptiker und kritisiert Wasserverband. "Irritationen unter den Bürgern nehme ich sehr ernst", sagte der parteilose Arne Christiani der Deutschen Presse-Agentur. Eine Bürgerbeteiligung sei noch jederzeit möglich. Am vergangenen Wochenende hatten Gegner und Befürworter in Grünheide demonstriert. Die Gegner protestierten unter anderem gegen die Rodung des Waldes für das Gelände, auf dem die Fabrik des Autobauers geplant ist. Zudem fürchten sie um die Trinkwasserressourcen. Der Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) hatte mit Blick auf die Ansiedlung von Tesla vor Trinkwasserproblemen gewarnt.

Der Grünheider Bürgermeister bezeichnete diese Aussagen als "Retourkutsche" für Bußgeldentscheide einer übermäßigen Wasserentnahme durch den Verband in den Jahren 2017/2018. Der Landrat von Märkisch-Oderland, Gernot Schmidt (SPD), nannte das Agieren des Wasserverbandes in der "Märkischen Oderzeitung" unverantwortlich. Der WSE hat seinen Sitz in Strausberg (Märkisch-Oderland). Brandenburgs CDU-Fraktionschef Jan Redmann sagte, die Wasserfrage müsse geklärt werden. "Das ist vielleicht auch eines der schwierigsten Probleme im Zusammenhang mit der Ansiedlung."

Zur Rodung sagte Christiani, der Wald auf dem Tesla-Gelände sei mit Kiefern bepflanzt worden, um geerntet zu werden. Es handle sich um Nutzwald. Bis Ende Februar soll auf der Fläche der geplanten Fabrik der Wald gerodet sein - vor dem Beginn der neuen Vegetationsperiode.

Die Planungsunterlagen für die Fabrik liegen noch bis zum 6. Februar beim Landesamt für Umwelt in Frankfurt (Oder), im Rathaus Grünheide, im Rathaus der Stadt Erkner und in der Bauverwaltung der Gemeinde Spreenhagen aus und können eingesehen werden. Bis zum 5. März können Bürger Wünsche beim Landesamt für Umwelt einreichen. Am 18. März ist eine öffentliche Anhörung zu Einwendungen geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: VDA-Präsidentin würde Tesla aufnehmen. (Wiederholung: Überflüssiges Wort entfernt) WDH: VDA-Präsidentin würde Tesla aufnehmen (Boerse, 27.02.2020 - 14:22) weiterlesen...

VDA-Präsidentin würde Tesla aufnehmen. Noch erfülle das Unternehmen nicht die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft im Verband der Automobilindustrie (VDA), sagte dessen Präsidentin Hildegard Müller am Donnerstag in Berlin. Aber wenn Tesla in Deutschland produziere, werde sie dafür werben, dass sich der Elektro-Autobauer dem Verband anschließe. "Wer Elon Musk kennt, weiß, dass er grundsätzlich nicht als zurückhaltend gilt in der Frage, sich politisch einzubringen", sagte Müller mit Blick auf den Tesa-Chef. BERLIN - Die Autobauer in Deutschland zeigen sich offen für den US-Konkurrenten Tesla . (Boerse, 27.02.2020 - 13:48) weiterlesen...

China und USA bremsen Wachstum bei Elektromobilität. 2,3 Millionen Neuzulassungen von Elektroautos sowie Plug-in-Hybriden im vergangenen Jahr sind nur 4 Prozent mehr als im Jahr davor, wie das Stuttgarter Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) am Mittwoch mitteilte. 2018 waren die Neuzulassungen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen mit diesen Antriebstechnologien noch um satte 74 Prozent gewachsen. STUTTGART - Schwächelnde Neuzulassungen in den USA und China haben den weltweiten Aufschwung der Elektromobilität beinahe zum Erliegen gebracht. (Boerse, 26.02.2020 - 10:54) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Studie: China und USA bremsen Wachstum bei Elektromobilität. (Im ersten Absatz wird korrigiert, dass Brennstoffzellenfahrzeuge nicht in die Zahlen einflossen, im vierten Absatz wird das Wachstum von 44 auf 41 Prozent korrigiert) KORREKTUR/ROUNDUP/Studie: China und USA bremsen Wachstum bei Elektromobilität (Boerse, 26.02.2020 - 10:38) weiterlesen...

US-Unfallermittler fordern schärfere Regeln für Assistenzsysteme. Unter anderem wollen sie, dass bei Autos mit hochentwickelten Assistenzsystemen rigoros überwacht wird, ob der Fahrer abgelenkt ist. WASHINGTON - Die einflussreichen Unfallermittler der US-Behörde NTSB wollen striktere Regeln für Fahrassistenzsysteme durchsetzen, weil sie Menschen am Steuer das Gefühl falscher Sicherheit geben können. (Boerse, 26.02.2020 - 09:04) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Tesla auf 'Hold' - Ziel hoch auf 800 Dollar. Das Kursziel hob Analyst Philippe Houchois aber von 600 auf 800 US-Dollar an. Egal wie überzeugt er mit Blick auf die Chancen der Aktie sei, es brauche mit Blick auf deren Bewertung mehr Klarheit in puncto Marktgröße des Batteriegeschäfts und Profitabilität, schrieb der Analyst in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Tesla nach der Kursrally der vergangenen Wochen von "Buy" auf "Hold" abgestuft. (Boerse, 25.02.2020 - 14:51) weiterlesen...