Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

GRÜNHEIDE - Der Bau der neuen Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin kommt einen Schritt voran: Das Brandenburger Landesumweltamt genehmigte die Tragwerke für Dächer und Außenwände im Bereich der Gießerei und des Presswerks.

10.11.2020 - 16:10:31

Fortschritt für Bau der Tesla-Fabrik - Erste Mitarbeiter vermittelt. Der vorzeitige Beginn dieser Baumaßnahme sei zugelassen worden, teilte das Umweltministerium am Dienstag in Potsdam mit. Das sei möglich, da der Umfang der Prüfung nicht sehr groß sei.

Dagegen wird der Antrag für einen vorzeitigen Beginn für die Lackiererei und die weitere Rodung von Wald, auf den Tesla wartet, weiter geprüft. Darin sollen Erkenntnisse aus der Anhörung von Kritikern der Fabrik fließen. Der Autobauer hält jedoch weiter an seinem Zeitplan fest. Für das erste Tesla-Werk dieser Art in Europa steht die komplette umweltrechtliche Genehmigung durch das Land bisher aus, deshalb baut das Unternehmen über vorläufige Zulassungen.

Nach Angaben der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder) wurden die ersten rund 200 Personen als Lagermitarbeiter bei Tesla vermittelt. Er rechne insgesamt mit zunächst 7000 unbefristeten Vollzeitstellen bis kommenden Sommer, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur, Jochem Freyer, dem "Handelsblatt". Zum Ende der ersten Ausbaustufe 2022 sollen 5000 weitere folgen. Im Dezember gebe es Bewerbertage, bei denen am Abend gleich entschieden werde. Tesla äußerte sich zunächst nicht.

Die Beschäftigten würden sich im Wesentlichen aus Arbeitslosen und Jobwechslern rekrutieren, sagte Freyer. Tesla stelle auch Mitarbeiter ein, die längere Zeit ohne Job waren oder nicht über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügten. Ein Einstiegsgehalt von 2700 Euro sei zu erwarten, mit einschlägiger Berufsausbildung etwa ab 3500 Euro brutto im Monat.

In der Automobilbranche seien die Einstiegsgehälter deutlich höher, das wisse auch Tesla, sagte Birgit Dietze, IG-Metall-Bezirksleiterin Berlin-Brandenburg-Sachsen. Tesla brauche für die ehrgeizigen Pläne eine hoch motivierte Belegschaft. "Die bekommt man nur, wenn man auch etwas bietet", sagte sie. Typischerweise würden gute Arbeitsbedingungen in Tarifverträgen geregelt. "Als IG Metall haben wir uns Ende März an den Europa-Chef von Tesla gewendet und bisher noch keine Antwort erhalten."

Entscheidend sei, was hinter den ins Spiel gebrachten 2700 Euro stehe - es gehe um Wochenarbeitszeit, Urlaubsanspruch, Weihnachts- und Urlaubsgeld, aber auch Zuschläge für Schichtarbeit, Überstunden oder Wochenendarbeit, sagte die IG-Metall-Bezirkschefin. "Nimmt man das alles zusammen, kommen Un- und Angelernte nach unseren Tarifverträgen auf höhere Entgelte." Brandenburgs Linksfraktionschef Sebastian Walter sagte mit Blick auf das prognostizierte Einstiegsgehalt: "Das ist für mich noch lange keine Bestätigung, dass Tesla am Ende nicht doch Niedriglöhne zahlt."

Tesla will in Grünheide vom kommenden Sommer an Elektroautos herstellen. In einer ersten Stufe sind 500 000 Fahrzeuge im Jahr mit rund 12 000 Mitarbeitern geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Elon Musk nimmt Axel Springer Award in Berlin entgegen. Der 49-jährige Starunternehmer wird dafür ungeachtet der Corona-Pandemie in Berlin erwartet. Der Elektroauto-Hersteller baut eine Fabrik im brandenburgischen Grünheide bei Berlin. Tesla will dort vom kommenden Sommer an bis zu 500 000 Elektroautos pro Jahr mit rund 12 000 Mitarbeitern bauen. BERLIN - Tesla-Chef Elon Musk wird am Dienstag den diesjährigen Axel Springer Award entgegennehmen. (Boerse, 02.12.2020 - 06:34) weiterlesen...

Tesla-Chef schließt Fusion mit anderen Autoherstellern nicht aus. "Wir werden definitiv keinen feindlichen Übernahmeversuch starten", betont Musk am Dienstag bei der Verleihung des Axel Springer Awards in Berlin. Aber wenn ein Konkurrent mit einem Vorschlag auf Tesla zukommen sollte, werde man darüber reden. Tesla ist mit dem Trend zur Elektromobilität zum mit Abstand wertvollsten Autobauer der Welt mit einem Marktwert von rund 550 Milliarden Dollar geworden. BERLIN - Tesla -Chef Elon Musk schließt ein Zusammengehen des Elektroauto-Anbieters mit traditionsreichen Herstellern aus der Branche nicht grundsätzlich aus. (Boerse, 01.12.2020 - 22:34) weiterlesen...

Elon Musk nimmt Axel Springer Award entgegen. Der 49-jährige Starunternehmer kommt dafür nach Berlin. BERLIN - Tesla -Chef Elon Musk wird am Dienstag den diesjährigen Axel Springer Award entgegennehmen. (Boerse, 01.12.2020 - 05:49) weiterlesen...

INDEX-Monitor: Tesla kommt zum 21.Dezember in den S&P 500. NEW YORK - Der Elektroautobauer Tesla wird ab dem 21. Dezember im S&P 500 vertreten sein. Das teilte der Indexanbieter S&P am Montag in New York mit. Welches Unternehmen dafür seinen Platz räumen muss, werde zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. INDEX-Monitor: Tesla kommt zum 21.Dezember in den S&P 500 (Boerse, 30.11.2020 - 23:31) weiterlesen...

Dämpfer für Tesla-Rivalen Nikola - GM steigt doch nicht ein. Eine zunächst geplante Aktienbeteiligung an dem Elektroauto-Start-up soll es nun vorerst doch nicht geben, wie Nikola am Montag einräumte. Auch Pläne für einen gemeinsamen Elektro-Pick-up namens Badger wurden demnach verworfen. Nikola war im Herbst nach Betrugsvorwürfen wegen angeblicher Irreführung von Investoren heftig unter Druck geraten, Chef und Gründer Tevor Milton nahm seinen Hut. PHOENIX - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) macht bei seiner strategischen Partnerschaft mit dem Tesla -Rivalen Nikola einen Rückzieher. (Boerse, 30.11.2020 - 16:33) weiterlesen...

Brandenburg wirbt für Arbeitsplatzchancen mit Tesla-Fabrik. "Wenn wir die jungen Menschen hier in Brandenburg halten wollen (...), dass sie hier ihre Familien gründen und nicht weiter unser Bundesland verlassen, dann müssen wir ihnen Arbeitsplätze hier vor Ort geben", sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) in der Sendung "Forum" des rbb-Inforadios, die am Sonntag ausgestrahlt wurde. Er wandte sich gegen den Vorwurf einer Sonderregelung für Tesla. Das Bauen mit vorläufigen Genehmigungen sei seit 2017 möglich. GRÜNHEIDE - Die Brandenburger Landesregierung sieht im Bau der Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin riesige wirtschaftliche Chancen für das ganze Land. (Boerse, 29.11.2020 - 13:51) weiterlesen...