Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

GRÜNHEIDE / BAD KREUZNACH - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet setzt am Freitag seine Tour im Bundestagswahlkampf fort.

13.08.2021 - 05:49:27

CDU-Kanzlerkandidat Laschet auf Wahlkampftour bei Tesla und im Kino. Der CDU-Vorsitzende macht dabei Station in Brandenburg und Rheinland-Pfalz.

Im brandenburgischen Grünheide besucht er die Baustelle der Tesla -Fabrik (11.00 Uhr). Auf dem Gelände will Laschet mit Führungskräften und Beschäftigten sprechen. Nach seinen Angaben ist auch ein Treffen mit Tesla-Chef Elon Musk geplant. "Ich bin froh, dass Elon Musk mir eben eine SMS geschrieben hat und wir verabredet haben, dass wir uns morgen sehen", sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident am Donnerstag bei einem Besuch in Frankfurt/Oder. Musk ist derzeit zu Besuch in Deutschland.

Tesla baut in der Nähe des Flughafens der Hauptstadt eine Autofabrik. Dort sollen rund 500 000 Autos im Jahr gebaut werden. Die Produktion sollte im Juli beginnen, inzwischen steht aber das Jahresende als Termin im Raum. Tesla plant auch eine Batteriefabrik, was das Genehmigungsverfahren verzögert. Das Unternehmen baut bisher mit vorzeitigen Zulassungen.

Musk hatte im April die Dauer des Genehmigungsverfahrens bemängelt. Das löste eine Diskussion über das Planungs- und Umweltrecht in Deutschland aus. Laschet wirbt dafür, Bürokratie abzubauen.

Später reist Laschet dann in den rheinland-pfälzischen Kurort Bad Kreuznach. In der Heimatstadt der CDU-Landesvorsitzenden und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner spricht er vor rund 200 Bürgern in einem Kino (18.30 Uhr). Klöckner will sich ebenfalls äußern und beide wollen mit dem Publikum diskutieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla beantragt für Baustellen-Fest zwei Ausnahmegenehmigungen. GRÜNHEIDE - Für seinen geplanten Tag der offenen Tür auf der Tesla -Baustelle in Grünheide bei Berlin am 9. Oktober hat der US-Elektroautobauer beim Landkreis Oder-Spree zwei Ausnahmegenehmigungen beantragt. Der Verwaltung liege ein Antrag des Veranstalters vor, 9000 gleichzeitig anwesenden Personen zuzulassen, wie der Landkreis am Dienstag auf Nachfrage mitteilte. Teslas Hygienekonzept sei darauf ausgerichtet. Zuvor hatte die Zeitung "B.Z." darüber berichtet. Tesla beantragt für Baustellen-Fest zwei Ausnahmegenehmigungen (Boerse, 28.09.2021 - 14:56) weiterlesen...

Tesla weist Kritik von Umweltschützern und Anwohnern zurück. In einer Online-Erörterung von mehr als 800 Einwänden weist das Unternehmen zum Beispiel die Bedenken wegen des geplanten Wasserverbrauchs, wegen eines fehlenden Störfallkonzepts und wegen der Zerstörung des Lebensraums von Tieren zurück. Seit Freitag sind die Einwände gegen den jüngsten Antrag von Tesla für die Fabrik mit Reaktionen Brandenburger Umweltbehörden und von Tesla für drei Wochen im Internet zu sehen. Der neue Antrag war unter anderem wegen der geplanten Batteriefabrik nötig geworden. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hält die Einwände zahlreicher Kritiker gegen den Bau seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin für unbegründet. (Boerse, 24.09.2021 - 16:19) weiterlesen...

Tesla weist Kritik an Bau der Auto- und Batteriefabrik zurück. In einer Online-Erörterung von mehr als 800 Einwänden wendet sich das Unternehmen beispielsweise gegen Bedenken wegen des geplanten Wasserverbrauchs, wegen der Gefahr eines Störfalls und wegen des Bauens ohne abschließende Genehmigung. Seit Freitag sind die Einwände gegen einen aktualisierten Antrag von Tesla für die Fabrik mit Reaktionen des Brandenburger Landesumweltamtes und von Tesla für drei Wochen im Internet zu sehen. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hält die Einwände von zahlreichen Kritikern zum Bau seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin für unbegründet. (Boerse, 24.09.2021 - 12:02) weiterlesen...

Tesla weist Kritik an Bau der Auto- und Batteriefabrik zurück. In einer Online-Erörterung von mehr als 800 Einwänden wendet sich das Unternehmen beispielsweise gegen Bedenken wegen des geplanten Wasserverbrauchs, wegen der Gefahr eines Störfalls und wegen des Bauens ohne abschließende Genehmigung. Seit Freitag sind die Einwände gegen einen aktualisierten Antrag von Tesla für die Fabrik mit Reaktionen des Brandenburger Landesumweltamtes und von Tesla für drei Wochen im Internet zu sehen. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hält die Einwände von zahlreichen Kritikern zum Bau seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin für unbegründet. (Boerse, 24.09.2021 - 11:42) weiterlesen...

Online-Erörterung der Einwendungen gegen Tesla-Fabrik beginnt. POTSDAM - Die mehr als 800 Einwendungen gegen den Bau der Tesla -Fabrik in Grünheide werden von diesem Freitag an online erörtert. Für drei Wochen werden nach Angaben des Brandenburger Umweltministeriums die Einwendungen von Anwohnern und Umweltverbänden sowie die Stellungnahmen von Behörden und des Unternehmens auf einer Internetplattform (https://www.uvp-verbund.de/bb) aufgelistet. Bis zum 14. Oktober haben alle Einwender sowie Tesla als Antragsteller demnach Gelegenheit, ihre Positionen zu erläutern. Online-Erörterung der Einwendungen gegen Tesla-Fabrik beginnt (Boerse, 24.09.2021 - 05:35) weiterlesen...

Elektroautos teurer in der Reparatur. Demnach liegt in der Vollkasko-Versicherung der durchschnittliche Schadenaufwand bei reinen Elektroautos um zehn Prozent höher, bei Plugin-Hybriden sogar um 50 Prozent. Insbesondere der Wechsel der teuren Akkus schlägt sehr zu Buche. Der Versicherungskonzern veröffentlichte die Zahlen am Mittwoch bei seinem alljährlichen Autotag in Ismaning vor den Toren Münchens. ISMANING - Elektroautos sind laut einer Untersuchung der Allianz nach Unfällen erheblich teurer zu reparieren als herkömmliche Autos. (Boerse, 22.09.2021 - 13:18) weiterlesen...