Produktion, Absatz

Große Lebensmittelhändler einigen sich auf Tierwohlkennzeichnung

11.01.2019 - 11:32:24

Große Lebensmittelhändler einigen sich auf Tierwohlkennzeichnung. BONN - Die Verbraucher in Deutschland haben können sich künftig einfacher beim Fleischkauf über die Haltungsbedingungen der Schlachttiere informieren. Die großen deutschen Lebensmittelhändler wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl werden künftig ein einheitliches System zur Haltungskennzeichnung bei Rinder- und Schweinefleisch sowie Geflügel verwenden, wie die Initiative Tierwohl (ITW) am Freitag ankündigte. Ab dem 1. April soll das System schrittweise eingeführt werden - zunächst bei verpackten Produkten.

Der Hintergrund: Viele Handelsketten hatten in den vergangenen Monaten bereits mit der Einführung eigener Kennzeichnungssysteme in Sachen Tierhaltung begonnen. Doch war dies für Verbraucher wegen der Uneinheitlichkeit der Kennzeichnung teilweise verwirrend.

Das nun von der Initiative Tierwohl entwickelte System besteht aus vier Stufen. Die 1. Stufe "Stallhaltung" entspricht dabei lediglich den gesetzlichen Anforderungen. Fleisch, das mit der Stufe 2 "Stallhaltung plus" gekennzeichnet ist, sichert den Tieren unter anderem mehr Platz und zusätzliches Beschäftigungsmaterial. Stufe 3 "Außenklima" garantiert den Tieren noch mehr Platz und Frischluft-Kontakt. Bei Stufe 4 "Premium" haben sie außerdem Auslaufmöglichkeiten im Freien. Auch Biofleisch wird in diese Stufe eingeordnet.

Zu finden sei die Kennzeichnung künftig bei Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Netto Marken-Discount, Penny und Rewe, hieß es. Das System sei so konzipiert, dass es grundsätzlich mit der geplanten staatlichen Tierwohlkennzeichnung vereinbar sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Maue Aussichten auf dem Heimatmarkt - Telecom-Italia-Aktie bricht ein. Hoher Konkurrenzdruck habe im vergangenen Jahr dort zu sinkenden Gewinnen geführt, erklärte der Konzern am Donnerstagabend in Rom. Auch die Entwicklung im neuen Geschäftsjahr sieht der ehemalige Monopolist, bei dem die beiden Großaktionäre Vivendi und der Hedgefonds Elliott um Macht und Einfluss streiten, düster. ROM - Dem italienischen Telekom-Konzern Telecom Italia bläst ausgerechnet auf seinem Heimatmarkt Gegenwind ins Gesicht. (Boerse, 18.01.2019 - 10:47) weiterlesen...

Bund will Elektrifizierung der Schiene vorantreiben. In Umsetzung des Koalitionsvertrags legt Verkehrsminister Andreas Scheuer dazu ein umfassendes Konzept vor. "Wir bauen neue Oberleitungen für den Personen- und Güterverkehr und stärken den Einsatz von Zügen mit alternativen Antrieben auf nicht oder nur teilweise elektrifizierten Strecken", sagte der CSU-Politiker am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: Angestrebt werde, dass künftig 70 Prozent der Strecken elektrisch befahren werden. Bisher sind es 60 Prozent. BERLIN - Mit einem Milliarden-Programm will der Bund die Elektrifizierung des Schienenverkehrs vorantreiben. (Boerse, 18.01.2019 - 10:31) weiterlesen...

Ghosn kassierte Millionen von Tochterfirma. Ghosn habe von dem niederländischen Gemeinschaftsunternehmen Nissan-Mitsubishi B.V. (NMBV) ohne vorgeschriebene Absprache mit den beiden anderen Vorstandsmitgliedern, Nissan-Chef Hiroto Saikawa und Mitsubishi Motors-Chef Osamu Masuko, rund 7,8 Millionen Euro Entschädigung erhalten. Das sei das Ergebnis einer gemeinsamen internen Prüfung, wie beide Renault -Partner am Freitag bekanntgaben. "Anderes verdächtiges, illegales Verhalten" habe man nicht feststellen können, erklärte Mitsubishi Motors in seiner Mitteilung. TOKIO - Der in Untersuchungshaft sitzende Ex-Verwaltungsratchef von Nissan und Mitsubishi, Carlos Ghosn, soll unerlaubt Millionenbeträge von einer niederländischen Tochterfirma kassiert haben. (Boerse, 18.01.2019 - 10:19) weiterlesen...

Google holt sich Smartwatch-Technologie bei Fossil. Der Internet-Konzern holt sich für 40 Millionen Dollar (35 Mio Euro) Smartwatch-Technologie beim Uhren-Spezialisten Fossil. Die Unternehmen ließen in der Mitteilung am Donnerstag offen, um welche Technologie genau es geht. Zugleich soll ein Teil der Entwicklungsabteilung von Fossil zu Google wechseln, die Firma werde aber mehr als 200 Mitarbeiter in dem Bereich behalten. MOUNTAIN VIEW/RICHARDSON - Google gibt Spekulationen über Pläne für eine eigene Computer-Uhr neuen Auftrieb mit einem Zukauf. (Boerse, 18.01.2019 - 10:08) weiterlesen...

Grüne Woche hat begonnen. BERLIN - Bei der Grünen Woche in Berlin dreht sich seit Freitag alles um Ernährung und Landwirtschaft. Die weltgrößte Agrarmesse öffnete am Vormittag für das Publikum, auch zahlreiche Fachbesucher waren auf dem Gelände unterwegs. Offiziell eröffnet hatte die Messe am Vorabend Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU). Bis zum 27. Januar werden in den Hallen am Funkturm rund 400 000 Besucher erwartet. Mit 1750 Ausstellern aus 61 Ländern ist die Beteiligung an der Grünen Woche nach Veranstalterangaben so groß wie nie in ihrer 93-jährigen Geschichte. Am Samstag wollen in Berlin Tausende für mehr Tier- und Naturschutz in der modernen Landwirtschaft demonstrieren. Grüne Woche hat begonnen (Boerse, 18.01.2019 - 10:06) weiterlesen...

Ryanair muss erneut Prognose senken. Wegen des Preisdrucks der Branche dürfte der Gewinn bei noch 1 bis 1,1 Milliarden Euro liegen, teilte das Unternehmen am Freitag in Dublin mit. Es ist die zweite Gewinnwarnung innerhalb kurzer Zeit, bereits im Oktober hatte Ryanair wegen Streiks und teurerem Kerosin zurückrudern müssen. DUBLIN - Der irische Billigflieger Ryanair muss bei seinen Gewinnaussichten erneut zurückrudern. (Boerse, 18.01.2019 - 09:55) weiterlesen...