Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Sartorius Vorzuege, DE0007165631

GÖTTINGEN - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius notierten Vorzugsaktien 71 Euro-Cent pro Papier geben, pro Stammaktie werden 70 Cent gezahlt, wie der Konzern am Vorabend mitteilte.

12.02.2021 - 08:37:31

Sartorius verdoppelt die Dividende nach starkem Jahr 2020. Im Vorjahr hatte Sartorius seine Dividendenzahlung wegen der Unsicherheit in der Pandemie noch erheblich gekürzt. Die Investoren hatten lediglich 36 Cent beziehungsweise 35 Cent erhalten.

Vorbörslich lag die Sartorius-Vorzugsaktie leicht im Minus, allerdings war das Papier bereits am Vortag nach einer positiven Analystenstimme im Handelsverlauf auf ein Rekordhoch bei 481,20 Euro gezogen. Analyst Markus Gola vom Investmenthaus Stifel Europe hatte sein Kursziel von 430 auf 515 Euro erhöht und seinen Optimismus mit den Wachstumsaussichten der Biotechnologie-Sparte (Bioprocess Solutions, BPS) begründet, die unter anderem Einweg-Bioreaktorsysteme, Filter und Materialien für Zellkulturprozesse und Datenanalysesoftware im Programm hat.

Insbesondere dieser Geschäftsbereich hatte im vergangenen Jahr erheblich von der erhöhten Nachfrage in der Corona-Pandemie profitiert, weil die Forschung an Wirk- und Impfstoffen gegen das Virus stark zugenommen hatte. Der MDax-Konzern, der auch als Kandidat für einen Aufstieg in den Dax gilt, hatte zur Vorlage der vorläufigen Zahlen Ende Januar somit einen Auftragsboom und einen massiven Umsatz- und Gewinnsprung für 2020 vermelden können. Gleichzeitig wurden die Mittelfristprognosen bis 2025 erhöht.

Für dieses Jahr rechnet das Management um Sartorius-Chef Joachim Kreuzburg mit einem Umsatzplus um bis zu 25 Prozent bei einer steigenden Profitabilität. Seine endgültigen Zahlen für das vergangene Jahr will der Konzern am 18. Februar vorlegen.

Mit der Dividende für 2020 beläuft sich die Ausschüttungssumme nunmehr auf 48 Millionen Euro, das ist fast das Doppelte des Vorjahres und rund sechs Millionen Euro mehr als zwei Jahre zuvor. Der Dividendenvorschlag wird der Hauptversammlung zur Entscheidung vorgelegt, die am 26. März stattfinden soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pharmazulieferer Sartorius will mehr investieren - Starkes Jahr 2020. Die Nachfrage sei so deutlich gestiegen, dass das Göttinger MDax-Unternehmen kräftig investieren wird, hieß es am Donnerstag. 400 Millionen Euro sollen dieses Jahr in den Ausbau der Produktionskapazitäten fließen. Auch am zentralen Standort in Göttingen wird gebaut. Sartorius beliefert Impfstoffproduzenten mit Spezialfiltern, Zellkulturmedien und analytischen Instrumenten. GÖTTINGEN - Der Wettlauf um einen Impfstoff gegen das Coronavirus hat dem Pharmazulieferer Sartorius einen Boom beschert. (Boerse, 18.02.2021 - 13:54) weiterlesen...

KORREKTUR: Sartorius investiert 400 Millionen Euro in den Ausbau der Produktion. (im zweiten Absatz, zweiter Satz wird das Datum zum Produktionsbeginn in Puerto Rico korrigiert: im Jahr 2022 rpt 2022) KORREKTUR: Sartorius investiert 400 Millionen Euro in den Ausbau der Produktion (Boerse, 18.02.2021 - 11:54) weiterlesen...

Sartorius investiert 400 Millionen Euro in den Ausbau der Produktion. Damit reagiert das Göttinger MDax-Unternehmen auch auf den steigenden Bedarf aus der Pharmabranche. Diese hat im Zuge der Corona-Pandemie ihre Impfstoffforschung erheblich hochgefahren. Die Lieferketten bei Sartorius seien inzwischen zum Teil angespannt, hieß es in einer Unternehmenspräsentation zur Bilanzvorlage für 2020 am Donnerstag. Die Aktie liegt am Donnerstag 1,6 Prozent im Plus. GÖTTINGEN - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius will im laufenden Jahr 400 Millionen Euro in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten stecken. (Boerse, 18.02.2021 - 11:12) weiterlesen...