Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Teamviewer, DE000A2YN900

GÖPPINGEN - Der Softwareanbieter Teamviewer wird künftig auch eine Lösung für den Online-Unterricht anbieten.

28.09.2021 - 10:07:26

Teamviewer steigt in den Bildungsmarkt ein. Das kündigte das MDax -Unternehmen am Dienstag in Göppingen an. "TeamViewer Classroom" sei die erste vollständig datenschutzkonforme Lösung eines großen Softwareanbieters, die auf die Nutzung von Drittanbietern verzichte. "Damit können alle datenschutzrechtlichen Anforderungen der Kultusministerien in Deutschland, wie auch der europäischen Partnerländer, erfüllt werden", sagte ein Firmensprecher.

In der Coronakrise hatten viele Schulen in Deutschland ihren Online-Unterricht mit Lösungen von US-Anbietern wie Microsoft , Zoom oder Google bestritten, obwohl etliche Datenschutzbeauftragte massive Bedenken dagegen hatten. "Mit dem neuen Schuljahr werden wir allen Beschwerden nachgehen - und wir haben sehr viele Beschwerden von Eltern und Schülern über die Nutzung bestimmter Produkte", sagte Baden-Württembergs Datenschutzbeauftragter Stefan Brink in einem Interview mit dem "Schwäbischen Tagblatt" vor den Sommerferien. "Falls wir rechtswidrigen Einsatz von Tools feststellen, untersagen wir ihn."

Teamviewer will sich mit mehreren Maßnahmen von den US-Anbietern absetzen. Die Classroom-Lösung sei in Europa von Teamviewer selbst entwickelt worden und werde auf eigenen Servern in deutschen Rechenzentren betrieben. "Es erfüllt sämtliche Regularien der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und legt einen besonderen Fokus auf die Barrierefreiheit." Die webbasierte Lösung setze nur einen gängigen Browser auf PC, Laptop, Tablet oder Smartphone voraus und funktioniert damit auch auf älteren Geräten und unabhängig von Betriebssystemen.

Der Vorstoß auf den Bildungsmarkt ist auch ein Versuch von Teamviewer, das eigene Produktportfolio zu erweitern. Bislang ist das Unternehmen auf Fernwartungssoftware und Videokonferenzlösungen fokussiert. Zu Beginn der Coronakrise hatte Teamviewer von einer starken Sondernachfrage nach Homeoffice-Lösungen in der Corona-Krise profitiert. Seitdem hat Teamviewer viel Geld ins Wachstum gesteckt, was sich zuletzt unter anderem in höheren Kosten für Vertrieb, Marketing und Entwicklung niederschlug.

"Teamviewer Classroom" werde über reine Online-Meetings hinausgehen. So könnten Dokumente in Netz gemeinsam bearbeitet werden. Außerdem biete man digitale Tafeln, separate Räume für Gruppenarbeiten sowie die Möglichkeit von Echtzeitumfragen innerhalb der Lerngruppen. Die Anbindung von offenen Lernplattformen wie Moodle sei möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Teamviewer auf 'Hold' - Ziel 16,50 Euro. Nachdem der Spezialist für Fernwartungssoftware die Margenerwartungen gesenkt und einen düsteren Ausblick gegeben habe, ist Analyst Gustav Froberg nun von den Margenaussichten nach 2021 weniger überzeugt. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Teamviewer von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 16,50 Euro gekappt. (Boerse, 19.10.2021 - 10:47) weiterlesen...

AKTIEN-FLASH: Keine positive Wende bei Teamviewer. Am Dienstag rutschten sie auf ein Rekordtief mit 13,225 Euro und kosteten zuletzt mit 13,43 Euro noch zweieinhalb Prozent weniger als am Vortag. Die Berenberg Bank sowie Exane BNP Paribas kassierten ihre positiven Einschätzungen und votieren nun mit "Hold" beziehungsweise "Neutral". FRANKFURT - Die Aktien von Teamviewer kommen aus dem Keller derzeit nicht heraus. (Boerse, 19.10.2021 - 09:48) weiterlesen...

Teamviewer zieht Konsequenzen aus Kurssturz - Finanzvorstand geht. Vorstandschef Oliver Steil darf dagegen bleiben. Sein Vertrag werde bis Oktober 2024 verlängert. GÖPPINGEN - Der Softwareanbieter Teamviewer notierte Unternehmen am Sonntagabend in Göppingen mit. (Boerse, 18.10.2021 - 11:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Teamviewer reagieren nur noch wenig auf Management-Wechsel. Zuletzt gewannen sie nur noch 0,11 Prozent auf 13,78 Euro und dämmten ihre im frühen Handel noch kräftigeren Aufschläge damit deutlich ein. Die Papiere befinden sich noch sehr nah am vor Wochenfrist erreichten Rekordtief von 13,44 Euro. Allein in den vergangenen drei Wochen hatten sie mehr als die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. FRANKFURT - Die Aktien von Teamviewer haben am Montagvormittag nur noch mit einer leichten Erholung auf aktuelle Personalentscheidungen an der Führungsspitze reagiert. (Boerse, 18.10.2021 - 11:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Teamviewer auf 'Buy' - Ziel 26 Euro. Mit dem Vorstandsumbau habe der Software-Konzern die Möglichkeit, das nach der Gewinnwarnung verlorene Vertrauen der Investoren wieder aufzubauen, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer am Montag vorliegenden Studie. Allerdings sei dies nur der erste Schritt. HAMBURG - Die Investmentbank Warburg Research hat die Einstufung für Teamviewer nach der Ankündigung des Rücktritts des Finanzchefs auf "Buy" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. (Boerse, 18.10.2021 - 08:48) weiterlesen...

KORREKTUR: Teamviewer verlängert Vertrag mit Vorstandschef - Finanzvorstand geht (Der Name des Vorstandschefs wurde korrigiert.) (Boerse, 18.10.2021 - 06:51) weiterlesen...