Tourismus, Medien

Gleiches Entgeld: US-Fußballerinnen dürfen auf Millionen-Summe hoffen

12.08.2022 - 13:03:28

Gleiches Entgeld: US-Fußballerinnen dürfen auf Millionen-Summe hoffen. HAMBURG - Den amerikanischen Fußballerinnen steht die Zahlung einer Millionen-Summe in Aussicht. Ein Bezirksgericht genehmigte am Donnerstag einen vorgeschlagenen Vergleich zwischen Spielerinnen und Verband über 24 Millionen US-Dollar (etwa 23,3 Millionen Euro). Eine endgültige Entscheidung soll am 5. Dezember fallen. "Am wichtigsten ist, dass die Einigung ohne Widerspruch das Ziel der Klägerinnen für den Rechtsstreit erreicht: gleiches Entgelt", hieß es in einer Erklärung: "Das Gericht ist überzeugt, dass die Einigung eine faire und angemessene Lösung ist."

Im Mai hatten sich der Fußballverband der USA sowie die Gewerkschaften der Frauen- und Männer-Nationalmannschaften auf einen historischen Tarifvertrag, der allen Spielerinnen und Spielern künftig die gleiche Bezahlung einschließlich Boni garantiert, geeinigt. Vorausgegangen war ein jahrelanger Rechtsstreit, in dem sich die unter anderem von Megan Rapinoe und Alex Morgan angeführten Spielerinnen gegen Diskriminierung wehrten. Die Anwälte sollen dem Gericht nun eine Liste der berechtigten Spielerinnen vorlegen.

Auf die Summe von 24 Millionen Dollar hatten sich die Parteien bereits im Februar geeinigt. Zwei Millionen Dollar davon sollen in einen Fonds fließen, der Spielerinnen nach ihren Karrieren hilft und den Frauen-Fußball fördert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Herbst- und Wiesn-Welle: Inzidenz in Bayern und München über 500. Gut eineinhalb Wochen nach Beginn des Oktoberfestes hat die Sieben-Tage-Inzidenz sowohl in der Stadt München als auch im Freistaat allgemein die Marke von 500 passiert, wie aus am Mittwochmorgen gemeldeten Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Für Bayern insgesamt bedeutet der Wert von 503,2 einen Anstieg um gut 67 Prozent im Vergleich zum Wert vor einer Woche. In München hat er sich mit aktuell 547 in diesem Zeitraum sogar mehr als verdoppelt. MÜNCHEN/BERLIN - Die Corona-Zahlen in Bayern ziehen weiter an. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 13:50) weiterlesen...

KORREKTUR: Umfrage: Mehrheit will weiter Maske im Flugzeug tragen. (Berichtigung: Mehrheit statt Minderheit im Titel und im ersten Satz) KORREKTUR: Umfrage: Mehrheit will weiter Maske im Flugzeug tragen (Boerse, 28.09.2022 - 11:24) weiterlesen...

Tourismusverband warnt vor Betriebsschließungen wegen Energiepreisen. Verbandspräsident Reinhard Meyer appellierte an Wirtschaftsminister Robert Habeck, "die Betriebe und Akteure in den verschiedenen Segmenten des Deutschlandtourismus mit in das Energiekostendämpfungsprogramm des Bundes aufzunehmen." Der Bereich dürfte auch bei weiteren Sicherungsmaßnahmen für die Wirtschaft nicht aus dem Blick verloren werden, hieß es in dem Schreiben an den Grünen-Politiker, das der Deutschen-Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Der Deutsche Tourismusverband (DTV) rechnet angesichts der hohen Energiepreise mit einem harten Winter für die Branche und warnt vor Betriebsschließungen. (Boerse, 28.09.2022 - 10:49) weiterlesen...

Umfrage: Nur Minderheit will weiter Maske im Flugzeug tragen. BERLIN - Nach dem Wegfall der Maskenpflicht in Flugzeugen will einer Umfrage zufolge nur eine Minderheit weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. 35 Prozent der Befragten gaben in einer Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov an, dass sie es für wahrscheinlich hielten, ab dem 1. Oktober weiter freiwillig eine Maske im Flieger zu tragen. Für 27 Prozent ist das "nicht wahrscheinlich", 31 Prozent gaben in der Umfrage an, nicht zu fliegen. Umfrage: Nur Minderheit will weiter Maske im Flugzeug tragen (Boerse, 28.09.2022 - 09:44) weiterlesen...