Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

GLASGOW / EDINBURGH - Aufgrund von großen Menschenmassen, dichtem Gedränge und langen Warteschlangen beim Klimagipfel in Glasgow sorgt sich eine schottische Gesundheitsexperten um ein mögliches Ansteckungsrisiko der Teilnehmer mit dem Coronavirus.

03.11.2021 - 12:13:30

Lange Schlangen bei Klimagipfel bereiten Gesundheitsexpertin Sorgen. "Das ist wirklich besorgniserregend, ich beobachte all das sehr ängstlich, weil ich weiß, wie fragil die Situation ist", sagte die Forscherin Devi Sridhar von der Universität Edinburgh am Mittwoch in einem BBC-Interview.

Bei der UN-Weltklimakonferenz mit mehr als 28 000 Delegierten, Beobachtern und Journalisten waren in den vergangenen Tagen am Einlass sehr lange Warteschlangen entstanden. Die Teilnehmer wurden teils im Zick-Zack-Kurs bis zu den Sicherheitsschleusen geführt. Zeitweise habe es über eine Stunde gedauert, um ins Konferenzzentrum zu gelangen, berichteten Teilnehmer.

Am Einlass des Zentrums muss täglich ein negativer Corona-Schnelltest vorlegt werden. Im Vorfeld hatte der Gastgeber zudem eine vollständige Impfung empfohlen. Gesundheitsexpertin Sridhar sprach in dem Interview jedoch vom "schlechtesten Timing jemals" für ein solches Treffen in einer Pandemie, erkannte aber die Dringlichkeit angesichts der drohenden Klimakatastrophe an.

Auch der schottische Gesundheitsminister Humza Yousaf räumte ein, die Konferenz stelle ein Covid-19-Risiko dar. Es bestehe die Gefahr, dass sich das Virus von den Delegierten aus auf die lokale Bevölkerung ausweite. Es gebe bereits erste Anzeichen, dass die Zahlen wieder steigen könnten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen lag in Großbritannien zuletzt bei 416 (Stand: 28. Oktober), in Schottland mit 329 etwas unter dem Durchschnitt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spitzen-Grüne Lang: in Ampel weiter für grüne Positionen kämpfen. "Dieser Koalitionsvertrag ist nicht plötzlich unsere Parteiposition", sagte Lang am Samstag beim sogenannten Länderrat der Grünen Jugend, einem Treffen von etwa 50 Delegierten aus den Ländern. Lang forderte unter anderem höhere Regelsätze für Menschen in der Grundsicherung. BERLIN - Nach den Worten der stellvertretenden Grünen-Bundesvorsitzenden Ricarda Lang will ihre Partei auch innerhalb der angestrebten Regierung mit SPD und FDP weiter für sozialpolitische Verbesserungen kämpfen. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:49) weiterlesen...

Holetschek: Leopoldina-Vorgaben schnell in Bund-Länder-Runde beraten. Die Äußerungen des wissenschaftlichen Beratergremiums könnten nicht ignoriert werden, sagte Holetschek am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in München. "Ich bin immer dafür, auf die Wissenschaft zu hören", sagte der CSU-Politiker. "Das ist ein Weckruf par excellence der Leopoldina", sagte er. Der Bund müsse dieses Signal nun unverzüglich aufnehmen. MÜNCHEN - Der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz (GMK), Bayerns Ressortchef Klaus Holetschek (CSU), hat sich angesichts neuer Forderungen der Wissenschaftsakademie Leopoldina für ein schnelles Bund-Länder-Treffen ausgesprochen. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:49) weiterlesen...

Grüne-Jugend-Chef: 'Ampel-Euphorie gibt es bei uns nicht'. "Der Koalitionsvertrag ist nicht das, was gesellschaftlich notwendig ist", sagte Dzienus bei einer Konferenz der Grünen-Nachwuchsorganisation mit Delegierten aus den Ländern am Samstag in Berlin. "Ampel-Euphorie gibt es bei uns nicht. BERLIN - Trotz inhaltlicher Kritik haben die beiden Chefs der Grünen Jugend, Sarah-Lee Heinrich und Timon Dzienus, für den Koalitionsvertrag der Grünen mit SPD und FDP geworben. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:48) weiterlesen...

Experten: Impfung ist auch bei Varianten wie Omikron besser als keine. "Alle Menschen, die sich impfen lassen, fangen nicht bei null an, wenn sie sich mit einer neuen Variante infiziert haben", betonte Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), am Samstag in Berlin bei einem virtuellen Bürgerdialog. Sie hätten auf jeden Fall schon einen gewissen Impfschutz, das sei entscheidend zu wissen. BERLIN - Auch wenn die Wirksamkeit der verfügbaren Impfstoffe bei der neuen Corona-Variante Omikron nach bisher bekannten Daten geringer sein könnte: Die Impfung bleibt auch in diesem Fall die beste Option, wie Experten betonen. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:47) weiterlesen...

WDH: Zwei Fälle der Omikron-Variante in Großbritannien entdeckt. Absatz (2. (Im 1. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:46) weiterlesen...

WDH: Hongkongs Omikron-Infizierte weisen ungewöhnlich starke Viruslast auf (Altersangabe im 3. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:44) weiterlesen...