Produktion, Absatz

GERA - Der Hersteller von Linsen und optischen Systemen, POG Präzisionsoptik Gera, will bis Ende 2018 mehr als 7,5 Millionen Euro in einen neuen Standort investieren.

27.03.2017 - 11:58:24

Optikunternehmen POG  plant Millioneninvestition in neuen Standort. Dazu habe die Firma eine Immobilie in Löbichau (Altenburger Land) erworben, teilte Geschäftsführer Jan Schubach am Montag mit. Am aktuellen Standort in Gera stoße das aus dem einstigen Zeiss-Kombinat hervorgegangene Unternehmen mit 140 Mitarbeitern an seine Kapazitätsgrenze - er soll daher aufgegeben werden. "2016 war das erfolgreichste Jahr in unserer Firmengeschichte", sagte Schubach der Deutschen Presse-Agentur. Der Umsatz sei auf mehr als 13 Millionen Euro geklettert.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Netflix erfreut Anleger mit überraschend starkem Wachstum. Unter dem Strich kletterte der Gewinn im vierten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von 129,6 Millionen auf 185,5 Millionen Dollar (151,3 Mio Euro), wie das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 verdiente Netflix 559 Millionen Dollar und damit fast dreimal soviel wie im Vorjahr. LOS GATOS - Der Online-Videodienst Netflix boomt dank Serienhits wie "Stranger Things" weiter - zum Jahresende stiegen Nutzerzahlen und Erlöse überraschend kräftig. (Boerse, 22.01.2018 - 23:00) weiterlesen...

Deutsche Börse versucht Neuanfang nach turbulentem 2017. "Wir haben 2016 und 2017 viel gewagt, doch wir haben unsere Ziele nicht erreicht. Wir haben vieles richtig gemacht, aber auch etliches falsch", sagte Faber am Montagabend beim Neujahrsempfang der Deutschen Börse in der Unternehmenszentrale vor den Toren Frankfurts. ESCHBORN - Deutsche-Börse-Aufsichtsratschef Joachim Faber hat nach dem turbulenten Jahr 2017 Fehler eingeräumt und baut auf einen erfolgreichen Neuanfang unter neuer Führung. (Boerse, 22.01.2018 - 20:35) weiterlesen...

IT-Standards zum Schutz vor Cyber-Attacken gefordert. Heute seien Milliarden Geräte vernetzt, zugleich seien 600 Millionen Schadprogramme unterwegs, "und jeden Tag kommen 280 000 dazu". Dennoch könne man bei großen Elektronikhändlern in Deutschland Smartphones kaufen, die sich gar nicht erst auf sichere Betriebssystem-Versionen aktualisieren ließen, kritisierte Schönbohm am Montag auf der Digitalkonferenz DLD in München. MÜNCHEN - Der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, hat strengere Vorschriften für Internet-Sicherheit gefordert. (Boerse, 22.01.2018 - 17:10) weiterlesen...

Uber-Chef verspricht Neuanfang und Wachstum in Deutschland. In der Zukunft werde Uber nur noch für verantwortungsvolles Wachstum stehen, sagte Khosrowshahi am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München. Die Erfolge von Uber hätten in der Vergangenheit schlechtes Verhalten der Firma akzeptieren lassen. MÜNCHEN - Der neue Uber-Chef Dara Khosrowshahi hat bei seinem ersten Auftritt in Europa einen klaren Neuanfang beim umstrittenen Fahrdienst-Vermittler versprochen. (Boerse, 22.01.2018 - 16:51) weiterlesen...

Uber-Chef verspricht Neuanfang in Deutschland. Die Erfolge von Uber hätten in der Vergangenheit schlechtes Verhalten des Unternehmens akzeptieren lassen. "Das ist nicht, wie wir als Unternehmen bei Uber weitermachen werden", sagte Khosrowshahi am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München. Es war Khosrowshahis erster öffentlicher Auftritt in Europa, seit er im vergangenen September an die Uber-Spitze kam. MÜNCHEN - Der neue Uber-Chef Dara Khosrowshahi hat für die Zukunft ein verantwortungsvolles Wachstum des umstrittenen Fahrdienst-Vermittlers versprochen. (Boerse, 22.01.2018 - 16:17) weiterlesen...

EU-Kommission will Position zu künstlicher Intelligenz vorlegen. Das sagte Digitalkommissarin Mariya Gabriel am Montag in München auf der Innovationskonferenz DLD, ohne nähere Details zu nennen. Sie deutete zugleich an, dass die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt dabei eine wichtige Rolle spielen werden: "Wir können davon ausgehen, dass die große Mehrheit unserer Jobs sich verändern wird. Wir müssen uns jetzt darauf vorbereiten." Europa werde in der digitalen Revolution nur erfolgreich sein, wenn politische Aspekte nicht ignoriert würden. MÜNCHEN - Die EU-Kommission will im Frühjahr einen europäischen Ansatz für den Umgang mit künstlicher Intelligenz formulieren. (Boerse, 22.01.2018 - 15:42) weiterlesen...