Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

GENF - Die Fluggesellschaften sehen nicht die erhofften Buchungen für Urlaubs- und Geschäftsreisen, um bald aus dem tiefen Corona-Loch zu kommen.

24.02.2021 - 15:42:28

Flugverkehr kommt nicht in Fahrt - Airlines dürften weiter Geld verlieren. Der Branchenverband IATA hat seine Prognose deshalb nach unten korrigiert, wie Chefökonom Brian Pearce am Mittwoch in Genf mitteilte. Die Menschen hätten aber großen Nachholbedarf. Sobald sich die Infektionslage entspanne und Einreisebeschränkungen aufgehoben werden, geht der Verband davon aus, dass wieder deutlich mehr geflogen wird.

Im Dezember war der Verband noch davon ausgegangen, dass die Flugreisen pro Quartal im zweiten Halbjahr etwa 51 Prozent des Niveaus von 2019, dem Jahr vor der Corona-Krise, erreichen. Mit dem Auftauchen der neuen Virusvarianten und neuen Einreisebeschränkungen geht die IATA jetzt nur noch davon aus, 38 Prozent des Niveaus von 2019 erreicht werden. Sollten die Einreisebeschränkungen langsamer aufgehoben werden als heute erwartet, könnten es auch nur 33 Prozent sein.

Zwar sei dank der Fortschritte beim Impfen im zweiten Halbjahr ein deutlicher Anstieg der Flugreisen zu erwarten, doch beginne der Anstieg auf einem tieferen Niveau. Die Hoffnung, dass die Airlines im letzten Quartal dieses Jahres womöglich wieder Geld verdienen, habe sich damit auch zerschlagen, sagte Pearce. Vielmehr dürfte der Liquiditätsverbrauch in diesem Jahr statt 48 Milliarden Dollar wie im Dezember erwartet eher 75 Milliarden Dollar (rund 62 Mrd Euro) betragen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Passagierverkehr in Frankfurt erholt sich im März etwas - Fracht legt kräftig zu. Der Flughafenbetreiber Fraport zählte an Deutschlands größtem Luftfahrt-Drehkreuz 925 194 Passagiere und damit rund 243 000 mehr als im Februar, wie der MDax-Konzern am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. So hatte es kurz vor Ostern einen Schub bei Flügen nach Mallorca gegeben. Im Vergleich zu März 2020 ging die Zahl der Fluggäste in Frankfurt jedoch um 56,4 Prozent zurück. Damals hatten die Pandemie und die Reisebeschränkungen den Flugverkehr von Woche zu Woche immer weiter ausgebremst und letztlich fast zum Stillstand gebracht. FRANKFURT - De Passagierverkehr am Frankfurter Flughafen ist im März ein kleines Stück aus dem pandemiebedingten Tief herausgekommen. (Boerse, 15.04.2021 - 07:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Fraport auf 54 Euro - 'Neutral'. Das operative Ergebnis (Ebitda) des Flughafenbetreibers dürfte auch dank einer Zahlung im Rahmen der Beilegung eines Rechtsstreits mit der Bundesregierung leicht positiv ausfallen, schrieb Analystin Elodie Rall in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Bei den Aussagen des Managements dürfte der Fokus auf der Flugverkehrsentwicklung in den beiden kommenden Quartalen, operativen Einsparungen, dem Abfluss von Barmitteln sowie der Liquidität liegen. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Fraport vor Quartalszahlen von 49 auf 54 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 13.04.2021 - 08:01) weiterlesen...