RENAULT SA, FR0000131906

GENF - Die Chefs großer europäischer Autokonzerne sehen die Übernahme von Opel durch PSA auftauchen könnte, um sich zu unterhalten." PSA und Opel zusammen bedrohten Volkswagen am meisten, weil sie dem Marktführer mit dem Zusammenschluss in Europa auf den Fersen folgten.

07.03.2017 - 18:11:24

GENF/ROUNDUP: Autoindustrie erwartet weitere Allianzen

(GM) zu versuchen. Vor zwei Jahren war er bei den Amerikanern abgeblitzt.

GM will sich nun mit Opel und der Schwestermarke Vauxhall von seinem chronisch verlustreichen Europa-Geschäft trennen. Für das Autogeschäft von GM Europe legt PSA 1,3 Milliarden Euro auf den Tisch.

PSA-Chef Carlos Tavares sagte in Genf, Opel müsse als deutsche Marke erkennbar bleiben. Die GM-Tochter ist seit 17 Jahren in der Verlustzone. PSA will Opel bis 2020 profitabel machen. Auf die Frage, ob er Opel-Chef Karl-Thomas Neumann freie Hand lasse, sagte Tavares: "Mit der Freiheit ist es sehr simpel: Sie hängt stark von der Profitabilität ab - je profitabler du bist, desto mehr Freiheit hast du."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!